Facebook will eigenen Musikdienst ins Leben rufen

Social Media Erst vor wenigen Wochen hat das soziale Netzwerk MySpace in den Vereinigten Staaten mit "MySpace Music" einen Musikdienst gestartet, an dem sich die vier großen Plattenlabel EMI, Sony BMG, Warner Music und Universal Music beteiligen. Wie nun bekannt wurde, arbeitet auch Konkurrent Facebook an einem eigenen Musikdienst. Derzeit befindet sich das Unternehmen allem Anschein nach in Verhandlungen mit möglichen Partnern. Dabei handelt es sich Medienberichten zufolge um Rhapsody.com, iMeem.com, iLike.com und Lala.com.

Darüber hinaus sei Facebook-Gründer Marc Zuckerberg auch in Verhandlungen mit den vier großen Plattenfirmen und versuche diese für sich zu gewinnen. "Facebook wäre ein ernsthafter Konkurrent für MySpace", schätzt Phil Leigh, Analyst bei Inside Digital Media, die Chancen für das soziale Netzwerk ein.

Leigh ist der Meinung, dass die Vereinbarung zwischen den Plattenlabels und Facebook auf eine Gewinnbeteiligung bei Werbeeinnahmen hinausläuft. Im Gegenzug könnte Facebook seinen Nutzern die Musik von EMI, Sony BMG, Warner Music und Universal Music kostenlos anbieten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 UhrMSI Nightblade MI2-B5640096028G1T0S10M Desktop-PC (Intel Core i5 6400 (Skylake) , 8GB DDR4 RAM, 1TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 960, Win 10 Home)
MSI Nightblade MI2-B5640096028G1T0S10M Desktop-PC (Intel Core i5 6400 (Skylake) , 8GB DDR4 RAM, 1TB HDD, NVIDIA GeForce GTX 960, Win 10 Home)
Original Amazon-Preis
829
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
779
Ersparnis zu Amazon 0% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden