Windows "7": Benutzerkontensteuerung nach Bedarf

Windows 7 Microsoft musste sich wegen der mit Windows Vista eingeführten so genannten Benutzerkonten- steuerung UAC viel Kritik anhören. Das eigentlich zur Steigerung der Sicherheit konzipierte Feature wurde von vielen Anwendern von Anfang an eher störend als nützlich empfunden. Inzwischen hat Microsoft kräftig nachgebessert, so dass die Warnmeldungen, die bei bestimmten Eingriffen durch Programme oder Veränderungen der Windows-Einstellungen ausgelöst werden, bereits wesentlich seltener auftauchen. Bisher kann man die UAC zwar ein- und ausschalten, darüber hinaus kann man sie aber nicht weiter beeinflussen.

Windows 7 Build 6.1.6780 M3Windows 7 Build 6.1.6780 M3Windows 7 Build 6.1.6780 M3Windows 7 Build 6.1.6780 M3

Dies ändert sich mit Windows "7". Beim Vista-Nachfolger erhält der Anwender die Möglichkeit, die UAC nach seinem Bedarf zu konfigurieren. Dazu hat Microsoft ein Menü integriert, in dem der Nutzer zwischen vier verschiedenen "Härtegraden" der Benutzerkontensteuerung wählen kann, was die Zahl der Warnmeldungen beeinflusst.

Darüber hinaus greift die UAC nun weniger drastisch in die Nutzung von Windows ein. Wird einmal eine Warnung angezeigt, wird der Desktop nicht mehr gesperrt bis der Nutzer reagiert hat. Man kann andere Programme, die mit der Aktion, welche die Warnmeldung der UAC auslöste, nichts zu tun haben, weiter frei bedienen. Microsoft will die Benutzerkontensteuerung also offenbar weniger störend gestalten, so dass der Anwender sie nicht komplett abschaltet.

In der niedrigsten Einstellung werden nun keine Warnmeldungen mehr angezeigt, die UAC bleibt aber offenbar weiter aktiv. Schaltet man eine Stufe höher, werden nur dann Warnmeldungen angezeigt, wenn Programme versuchen, etwas zu verändern, also zum Beispiel bei deren Installation oder bei Veränderungen von Windows-Einstellunen aus Programmen heraus.

Auf der zweithöchsten Warnstufe werden neben den Warnungen bei Aktionen von Programmen auch dann Meldungen angezeigt, wenn der Nutzer versucht, bestimmte potenziell sicherheitsrelevante Einstellungen von Windows zu verändern. In der höchsten Sicherheitsstufe wird zusätzlich zu den Warnungen auch noch die Reaktion des Nutzers abgewartet.

WinFuture Screenshots: Windows "7" M3 Build 6780 (ab #45)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren86
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden