Xbox 360: Kinderkrankheiten waren hausgemacht

Einer der bekanntesten Fehler bei den frühen Versionen der Spielekonsole wurde der so genannte "Red Ring of Death" - der rot leuchtende Startknopf bei einer Überhitzung des Systems. Verursacht wurde dies vor allem durch einen zu heiß werdenden Grafikchip.

Dem Problem wurde im Vorfeld der Markteinführung nicht ausreichend Beachtung geschenkt, so Takahashi. Immerhin standen zu wenig Testgeräte zur Verfügung und die Entwickler mussten den eng gesteckten Zeitplan einhalten: Die Arbeit an der Xbox 360 begann erst ein Jahr, nachdem Sony das Playstation 3-Projekt startete. Trotzdem sollte die Konsole ein Jahr früher auf den Markt kommen.

Erst im ersten Halbjahr 2007 fuhr Microsoft die Produktion zurück und befasste sich gründlich mit der Fehlerbehebung. Ergebnis war die "Falcon"-Variante, die ab dem Sommer letzten Jahres zu haben ist. Aber auch hier wurden die Probleme noch nicht endgültig abgestellt.

Takahashi geht davon aus, dass dies erst mit der Jasper-Variante der Fall sein wird, die in den kommenden Wochen in den Handel kommt. In dem System kommen dann 65-Nanometer-GPUs zum Einsatz. Mit Valhalla ist demnach außerdem eine weitere Fassung in Planung, in der Prozessoren und Grafikchips in einem Bauelement zusammengefasst sind und eine deutlich kompaktere Konstruktion ermöglichen.

WinFuture Preisvergleich: Xbox 360 ab 186 Euro
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden