PlayStation "4" & Xbox "720": Wer liefert die Chips?

Weitere Konsolen Auch wenn die "Spielkonsolen der nächsten Generation" gerade erst ihr volles Potential entfalten, wird hinter den Kulissen offenbar schon wieder um Aufträge für die Geräte der nächsten Konsolen-Ära gebuhlt. Alle Größen der Hardware-Industrie sind offenbar dabei. Wie das US-Finanzmagazin Forbes in seiner Online-Ausgabe berichtet, werden Nintendo, Microsoft und Sony schon jetzt von den Hardwarelieferanten umworben, damit sie deren Produkte in ihren Spielkonsolen verbauen. Angesichts immer weiter steigender Verkaufszahlen im Konsolenmarkt überrascht dies wenig.

Die Spielehersteller geben sich unterdessen gelassen. Man entdecke gerade erst, wie viel Leistung in den Geräten steckt. Vom Publisher THQ war zu hören, dass es wohl noch sieben oder acht Jahre dauern werde, bevor die nächste Konsolengeneration Einzug hält. Bei Epic Games sieht man dies ähnlich, war doch vor neuen Konsolen erst "irgendwann zwischen 2012 und 2018" die Rede.

Nichtsdestotrotz geht es für die Hardwarehersteller wie AMD, Intel und Nvidia schon jetzt um viel. Laut Forbes ringen die drei großen Chipproduzenten vor allem darum, wer die Grafikprozessoren für die kommenden Konsolen von Nintendo, Sony und Microsoft liefert. Nvidia zeige bereits seine Pläne für die Konsolengrafikchips der Zukunft herum, während Intel mit seinem neuen "Larrabee" hausieren geht.

Auch AMDs Grafiksparte ATI führe bereits aktive Gespräche mit den Konsolenproduzenten. Angeblich umwerben die Chipspezialisten alle drei Hersteller gleichsam, während die Spieleentwickler hoffen, dass sich so etwas wie eine gemeinsame Grundlage finden lässt, was ihnen die Arbeit ungemein erleichtern würde.

Wer letztlich die Oberhand behält, lässt sich natürlich noch nicht sagen. Nintendo-Chef Satoru Iwata erklärte gegenüber Forbes jedoch, dass man bereits an der nächsten Hardware-Generation arbeitet. Sony hingegen schloss nicht aus, dass man künftig neben der High-End-Konsole PlayStation 3 auch ein Gerät für kurzweilige Unterhaltung anbieten werde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden