Bericht: ATI ab 2009 mit 40-Nanometer-Grafikchips

Grafikkarten AMD will seinen Vorsprung bei der Schrumpfung von Grafikprozessoren offenbar weiter behalten. Unbestätigten Angaben zufolge will man im Laufe des nächsten Jahres bereits mit der Umstellung auf eine Fertigung im 40-Nanometer-Maßstab beginnen. Derzeit verkauft die Grafiksparte ATI bereits Grafikchips im 55-Nanometer-Maßstab. Im kommenden Jahr wollen die Amerikaner laut einem Bericht von NordicHardware mit dem so genannten RV740 einen Grafikprozessor für den Mainstream-Markt auf den Markt bringen, der im 40-Nanometer-Maßstab gefertigt werden soll.

Die Einführung ist angeblich bereits im ersten Quartal 2009 geplant. Ungefähr zur gleichen Zeit will AMD angeblich auch letzte Hand an einen neuen High-End-Grafikprozessor namens "RV870" legen. Bei der Konkurrenz von Nvidia ist man derzeit noch dabei, die Umstellung auf den 55-Nanometer-Maßstab über die Bühne zu bringen.

Sollte AMD/ATI seinen Vorsprung bei der Miniaturisierung der Chips behalten, könnte sich dies als Wettbewerbsvorteil gegenüber Nvidia heraus stellen. Anders als im CPU-Markt hat das Unternehmen bei Grafikkarten derzeit offenbar die besseren Karten, ermöglichen die kleineren Chips doch günstigere Preise und eine effektivere Kühlung bei dennoch steigender Leistung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden