Apple will Chips für künftige iPhones selbst bauen

Prozessoren Der Computer-Hersteller Apple will offenbar seine eigenen Chips für kommende Generationen des iPhones und des iPods entwickeln. Das sagte Konzernchef Steve Jobs gegenüber der US-Tageszeitung 'New York Times' und bestätigte damit frühere Gerüchte. Basis dafür bildet die im April getätigte Übernahme des Chip-Designers P.A. Semi für 278 Millionen Dollar. Die Firma stellt stromsparende Prozessoren auf Basis von IBMs Power-Architektur her und soll vor dem Wechsel Apples auf Intel-Prozessoren bereits als neuer CPU-Lieferant für Macintosh-Rechner im Gespräch gewesen sein.

"P.A. Semi wird Systems-on-Chips für iPhones und iPods herstellen", sagte Jobs. Dabei ist allerdings unklar, ob man bei den Geräten auf Power-Achitekturen wechselt, oder der Chip-Designer auch Prozessoren auf Basis der bisher genutzten ARM-Technologie entwickeln wird.

Bisher war Samsung hier Apples wichtigster Zulieferer. Das südkoreanische Unternehmen lieferte die Systems-on-Chips für die gesamte iPod-Serie und das iPhone. Kurzzeitig war in der Branche ein Wechsel auf Intels Atom-Prozessor im Gespräch.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden