Schwerwiegende Lücke in Googles Webmailer Gmail

Internet & Webdienste Zur Zeit nehmen einige Sicherheitsexperten die Dienste des Suchmaschinenbetreibers Google unter die Lupe. Dabei sind sie bereits auf eine Reihe von Lücken gestoßen, doch nun wurde eine besonders schwerwiegende Schwachstelle in Googles Webmail-Dienst Gmail (in Deutschland "Googlemail") bekannt. Nach Angaben von Petko D. Petkov, dem die Entdeckung der Lücke zugeschrieben wird, kann ein Angreifer eine Art Hintertür schaffen, indem er den Anwender auf eine speziell präparierte Seite surfen lässt, während dieser bei Gmail eingeloggt ist.

Über einen Befehl, der beim Aufrufen der Seite ausgeführt wird, lässt sich dann zum Beispiel ein Gmail-Filter schalten, der E-Mails an die Adresse des Angreifers weiterleitet. Die Experten bezeichnen diese Lücke als hochkritisch, weil sie keiner speziellen Aktionen des Nutzers voraussetzt.

Außerdem dürfte es für den normalen Gmail-Nutzer unter Umständen nur schwer nachvollziehbar sein, dass seine E-Mails an Unbefugte weitergeleitet werden, schließlich prüft man nicht täglich, welche Filter man nutzt. Google überprüft das Problem bereits, hat die Lücke aber bisher noch nicht geschlossen.

Schon vor einigen Monaten gab es eine ähnliche Lücke, mit der Daten aus der Kontaktliste von Gmail geklaut werden konnten. In den letzen Tagen wurden außerdem Schwachstellen in Google Groups, dem Bilderdienst Picasa und dem für Firmen gedachten Google Search Appliances entdeckt.

Weitere Informationen: CNUCitizen.org
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:10 Uhr Powerbank 22400 mAh Externe Batterie mit 3 USB Ausgängen
Powerbank 22400 mAh Externe Batterie mit 3 USB Ausgängen
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
29,90
Blitzangebot-Preis
19,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 3,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden