Günstiger 3D-Drucker für zu Hause kommt 2008

Hardware Im Mai berichteten wir zum ersten Mal über das Startup-Unternehmen Desktop-Factory, dass noch in diesem Jahr einen erschwinglichen 3D-Drucker auf den Markt bringen wollte. Inzwischen wurde das knapp 5000 US-Dollar teure Gerät auf 2008 verschoben. Das Desktop Factory 125 ci genannte Modell soll Objekte erzeugen können, die maximal 12,7 x 12,7 x 12,7 Zentimeter groß sind. Der Drucker selbst nimmt mit 65 x 50 x 50 Zentimeter vergleichsweise wenig Platz ein, wiegt allerdings stolze 45 Kilogramm. Die Objekte werden aus einzelnen Schichten aufgebaut, wobei jede Lage etwa 0,25 Millimeter dick ist. Das zu druckende Objekt muss dazu im STL- oder anderen Standard-3D-Formaten vorliegen.


Ab sofort nimmt Desktop Factory Vorbestellungen für das Gerät entgegen. Alle Interessierten müssen allerdings eine Vorauszahlung in Höhe von 10 Prozent des Verkaufspreises leisten - 495 US-Dollar.

Laut einem älteren Bericht der New York Times wird der Preis für diesen 3D-Drucker innerhalb von vier Jahren auf 1000 US-Dollar sinken. Das Material zur Herstellung der Objekte soll ungefähr 50 US-Cent pro Kubikzentimeter kosten. Der Hersteller sieht das Gerät zukünftig in kleinen Ingenieurbüros, Universitäten und Schulen. Vergleichbare Geräte von anderen Herstellern kosten meistens das Doppelte oder noch mehr.

Weitere Informationen: DesktopFactory.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden