Freenet: Zerschlagung wird immer wahrscheinlicher

Wirtschaft & Firmen Nach langen und zähen Übernahmeverhandlungen, fand am 3. März dieses Jahres die Fusion des Internetanbieters Freenet mit dem Mobilfunk-Service-Provider Mobilcom statt. Nun droht dem Unternehmen jedoch bereits die Zerschlagung. Nachdem der Freenet-Konkurrent Drillisch kürzlich seinen Anteil an der Freenet AG auf knapp 30 Prozent aufgestockt hat und somit neuer Hauptaktionär ist, war zu vernehmen dass das Unternehmen die DSL-Sparte von Freenet abspalten und verkaufen will.

Freenet-Chef Eckhard Spoerr, der eigentlich gegen den Verkauf der DSL-Sparte ist, hat angekündigt, dass er auch im Falle einer Abspaltung des Internet-Zugangsgeschäfts nicht seinen Posten räumen wird. Er wolle Freenet nicht im Stich lassen, so seine Begründung.

"Letztendlich werden wir den Weg gehen, auch wenn das nicht meine ursprünglich geplante Stoßrichtung war", so Spoerr am gestrigen Donnerstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir werden Gespräche führen, um durch Teilverkäufe den Shareholder Value zu steigern."
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden