WinHEC: Fujitsu zeigt Ultra Mobile PC im Mikroformat

Ultra Mobile PCs (UMPC) sind ein neuer PC-Formfaktor, der von den Herstellern zwischen Handy und Laptop positioniert wird. Die Geräte sollen auf lange Sicht eine Ergänzung zu einem vorhandenen Desktop-Rechner bilden.

Bisher sind die meisten UMPCs zwar recht handlich, Gewicht und Größe machen die Geräte aber bisher nur wenig mobil. Intel hat vor kurzem eine neue Plattform für UMPCs vorgestellt, deren speziell angepasste Prozessoren noch kleinere Formfaktoren und längere Akkulaufzeiten ermöglichen sollen.


Fujitsu präsentiert nun nach Samsung einen der ersten UMPCs, die auf der neuen Basis namens "McCaslin" basieren. Auf der Windows Hardware Engineering Conference 2007 wurde das Gerät, das deutlich kleiner ausfällt als zum Beispiel der neue Samsung Q1 Ultra.

Der neue Fujitsu UMPC verfügt über ein 5,6-Zoll-Display. Die Auflösung liegt bei 1024x600 Pixeln. Das Display kann wie bei einem Tablet-PC um 180 Grad gedreht werden, so dass die Bedienung auch ohne eine Tastatur stattfinden kann.


Im Innern steckt wie erwähnt die neue Intel UMPC-Plattform. Der Intel A110 Prozessor arbeitet mit 800 Megahertz und nutzt den Chipsatz 945GU mit integrierter Grafiklösung. Da die Chipsatzgrafik DirectX9-fähig ist, kommt auf dem Gerät ab Werk Windows Vista Business zum Einsatz.

Fujitsu verpasst seinem neuen UMPC ganze 1024 Megabyte Arbeitsspeicher, die zum Betrieb von Windows Vista auch dringend nötig sind. Die Festplatte bietet eine Speicherkapazität von 40 Gigabyte, was sicherlich darauf zurückzuführen ist, dass wegen der geringen Größe ein 1-Zoll-Laufwerk zum Einsatz kommt.

Das Keyboard fällt für die geringen Abmaße des Fujitsu UMPC sehr komfortabel aus und bietet die üblichen Tasten. Anders als bei den UMPCs von Samsung oder Medion handelt es sich um eine "echte" Tastatur wie sie von Laptops bekannt ist. Die Eingabe von Informationen ist auch über das Touchscreen-Display möglich, als Mausersatz dient ein Trackpoint.


Für die Kommunikation mit der Außenwelt verfügt das Gerät über eine WiFi-Schnittstelle und Bluetooth. USB wird ebenfalls geboten. Hinzu kommt eine Fingerabdrucksensor. Fujitsu wird seinen ersten UMPC morgen heute offiziell vorstellen. Zunächst wird er jedoch nur in Japan erhältlich sein.

Zum Preis ist bisher noch nichts bekannt. Die Akkulaufzeit soll dank Intels neuer UMPC-Plattform bei immerhin sieben Stunden liegen.



Weitere WinHEC News: WinFuture WinHEC 2007 Special
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
-interessantes Gerät, jetzt noch die Designer von Sony mal basteln lassen und voila, ein sehr nettes Gerät. Habe zwar persönlich keine Verwendung für sowas, aber gibt bestimmt genug, die es brauchen können. Zumindest ein guter Fortschritt im Vergleich zu bisherigen UMPCs. Mich würden mal Absatzzahlen interessieren, ob sich das überhaupt schon ansatzweise durchgesetzt hat, oder ob die Industrie mit aller Macht da etwas durchdrücken will. Live hab ich sowas jedenfalls noch nie ausserhalb einer Messe gesehen.
 
@He4db4nger: Ich denk mal im moment wird die Nachfrage nach solchen teilen noch nicht sehr groß sein. Wenn man jedoch die Entwicklung betrachtet könnten die Teile in paar Jahren doch Intressant werden wenn alle großen Städte mit Accespoints ausgestattet, und die umpcs vom gewicht her und bischen von der größe reduziert werden. Das wär dann doch eine super ergänzung (zumindest beruflich) zum heim PC um Adressen aktuell zur Hand zu haben und sonstige wichtige dinge (emails, news, wetter) vor ort abzurufen
 
also das trifft zeimlich genau das was ich brauche! ich hab mich sehr für den Q1 ultra interessiert aber der kostet hier 1200€ und soll laut news in amerika 800€ kosten? mit mir nicht!!! was denken die sich denn dabei die teile hier so teuer zu machen? ich hoffe das teil wird nich so teuer ... 800€ hielt ich erst für fair! hat einer von euch information wer noch alles auf dieser neuen plattform UMPCs vorstellen wird? und was das ding eigentlich wiegt? und natürlich ob man damit auch navigieren kann^^
 
40Gb wow, mit der Ganzen Software wie Office oder so gehen schon ein paar GB weg, und das BS lol,
 
@urbanskater: Na und, für Worddokumente und Bilder reichen 20 GB locker aus. Ich find das Gerät sieht sehr interessant aus, besonders auch wegen dem drehbaren Display und der "echten" Tastatur. Notebooks sind wirklich nicht sehr handlich, da sind solche UMPCs eine echte Alternative.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
23,63
Blitzangebot-Preis
19,48
Ersparnis 18% oder 4,15
Jetzt Kaufen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles