Windows 10 PCs mit ARM-Prozessor - Alle Details & Demo-Video

Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Arm, Qualcomm, x86, Qualcomm Snapdragon 820, Qualcomm Snapdragon 835, World of Tanks, Emulation, Shenzhen, Adobe Photoshop, Win32, WinHEC Shenzhen, WinHEC 2016 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Arm, Qualcomm, x86, Qualcomm Snapdragon 820, Qualcomm Snapdragon 835, World of Tanks, Emulation, Shenzhen, Adobe Photoshop, Win32, WinHEC Shenzhen, WinHEC 2016
Microsoft hat heute anlässlich der Entwicklerkonferenz WinHEC im chinesischen Shenzhen bekanntgegeben, dass man zusammen mit Qualcomm die Verwendung von klassischen x86-Programmen auf ARM-basierten Prozessoren ermöglichen werde. Inzwischen liegen etwas ausführlichere Details zu dem Thema vor.

Wie die typischerweise vorab informierten US-Medien pünktlich zur Eröffnung der Hardware-Entwicklerkonferenz WinHEC in Shenzhen nach ausführlichen Briefings von Microsoft melden, landet die PC-Version von Windows 10 ab dem nächsten Jahr auf den normalerweise vor allem in mobilen Geräten verwendeten ARM-Prozessoren. Ab der zweiten Jahreshälfte kommen die ersten Geräte, wobei dann zunächst wohl vor allem Laptops mit Qualcomms ARM-Chips und Windows 10 erscheinen dürften.
Windows 10 auf ARMWindows 10 in der... Windows 10 auf ARM...normalen Desktop-Version... Windows 10 auf ARM...läuft schon jetzt auf dem Snapdragon 820
Microsofts Windows-Chef Terry Myerson erklärte dazu im offiziellen Blog seines Teams, dass man die sogenannten "Cellular PCs" in Partnerschaft mit Qualcomm entwickelt, um Rechner mit Mobilfunkanbindung, großer Energieeffizienz und dadurch langer Laufzeit sowie flexiblen Designs zu ermöglichen, wie sie von den Kunden immer häufiger gewünscht werden.

Den Firmen aus Redmond und San Diego ist es also gelungen, den Code von Windows 10 in der normalen Desktop-Version per Emulation auf ARM-SoCs nutzbar zu machen, so dass theoretisch das gesamte Windows-Ökosystem in Form einer praktisch unüberschaubaren Zahl von Windows-kompatiblen Programmen nicht mehr nur auf x86-fähigen Prozessoren, sondern auch auf der alternativen Architektur laufen kann.

Erste kommerzielle Geräte mit Snapdragon 835 kommen 2017

Der im Frühjahr 2017 in Smartphones und anderen mobilen Geräten erwartete Qualcomm Snapdragon 835 Octacore-SoC soll die Grundlage für die kommerzielle Einführung von Windows 10 auf ARM-Prozessoren bilden. Schon jetzt zeigt Microsoft allerdings eine lauffähige Version, in dem obenstehenden Demo-Video mit Windows 10 Enterprise in der 64-Bit-Version auf einem, nach der Einführung des Snapdragen 821 nicht mehr ganz taufrischen Snapdragen 820, wobei die gezeigten Anwendungen inklusive der Vollversion von Adobe Photoshop, dem Spiel World Of Tanks: Blitz und anderen anscheinend ohne große Einschränkungen nutzbar sind. Windows 10 auf ARMAdobe Photoshop in der Desktop-Version auf einem ARM-Prozessor Das Video zeigt unter anderem, wie Windows 10 und seine Anwendungen für den Nutzer vollkommen transparent laufen sollen. Man soll also von der Emulation im Hintergrund als Anwender möglichst nichts mitbekommen. Wie gut die Performance der ersten mit Windows 10 ausgerüsteten "Cellular PCs" tatsächlich aussehen wird, bleibt allerdings abzuwarten.
Windows 10 auf ARMLaufen ohne weiteres: Video-Player... Windows 10 auf ARM...Adobe Photoshop als Vollversion... Windows 10 auf ARM...und World Of Tanks: Blitz
Letztlich soll nicht nur Windows 10 auf ARM laufen, sondern eben auch alle traditionellen x86-basierten Win32-Anwendungen und Spiele - Emulation sei Dank. Der Anwender soll praktisch jede Win32-Anwendungen vollkommen ohne Veränderungen installieren können. Der Windows Store oder spezielle Packaging-Methoden sollen dafür nicht nötig sein.

Neue Möglichkeiten beim PC-Design

Microsoft will zusammen mit Qualcomm dafür sorgen, dass die Kunden ab der zweiten Jahreshälfte eine vollkommen neue Art von Windows 10-Systemen erwerben können. Da auch der Snapdragon 835, mit seinen acht auf der zweiten Generation der Qualcomm "Kryo"-Architektur basierenden Rechenkernen, mit Taktraten von bis zu 2,4 Gigahertz auf einen lüfterlosen Betrieb ausgelegt ist, dürften "PCs" ohne eine aktive Kühlung möglich sein.
Windows 10 auf ARMAuch Microsoft Word... Windows 10 auf ARM...und die anderen Office-Apps... Windows 10 auf ARM...laufen als Desktop-Version auf ARM
Für die Hersteller ergeben sich dadurch vollkommen neue Möglichkeiten, sind doch zum Beispiel komplette Desktop-Systeme mit einer Dicke auf Smartphone-Niveau möglich. Aktuelle Top-Smartphones sind oft kaum dicker als sieben Millimeter, wobei dann meist auch ein Akku direkt integriert ist. Generell arbeiten die ARM-Chips zudem mit einem im Vergleich zu Intel- oder AMD-CPUs extrem niedrigen Energiebedarf, was vermutliche neue Dimensionen in Sachen Akkulaufzeit von mobilen PCs eröffnet.

Da mit Windows 10 umfangreiche Funktionen zur Bedienung per Stift oder Touch geboten werden, können die Hersteller ihre Systeme auch entsprechend ausstatten. Microsoft selbst dürfte mit Blick auf die Kooperation mit Qualcomm in Sachen Hardware ebenfalls einige Pläne haben, so dass das kommende Jahr sicherlich höchstspannend wird, was Windows-kompatible Hardware angeht. Alle Ankündigungen sprechen bisher jedoch von Laptops, Tablets und 2-in-1-Geräten auf ARM-Basis, nicht aber von Smartphones.

Microsoft bringt Windows 10 nicht nur in der erwähnten Enterprise-Variante auf ARM-SoCs, sondern auch in den normalen Endkundenversionen, so dass man wohl definitiv auch den Verbrauchermarkt im Visier hat, wenn es um Qualcomm-basierte Systeme geht. Wann auch andere ARM-Chiplieferanten entsprechende Lösungen anbieten können, ist derzeit noch vollkommen unklar.

Traditionell unterscheiden sich die diversen ARM-Plattformen deutlich stärker als x86-CPUs, so dass viel mehr Arbeit nötig sein dürfte, um ihre Kompatibilität zu gewährleisten. Qualcomm rüstet seine Snapdragon-SoCs offensichtlich schon länger mit entsprechender Hardware-Unterstützung zur Emulation aus.

Mit der Einführung der stark auf den mobilen Betrieb ausgerichteten Windows 10-basierten ARM-PCs soll Microsofts Betriebssystem auch erheblich mobiler werden. Dazu integriert man unter anderem die Unterstützung für eSIMs und will natürlich auch die in den Qualcomm-SoCs normalerweise ab Werk ohnehin enthaltenen Mobilfunkmodems nutzen - LTE-Support mit Höchstgeschwindigkeit ist künftig also praktisch Standard.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren78
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OK. Auf aktuellen ARM-Systemen lässt sich als x86 ganz gut emulieren.
Jetzt wäre ich gespannt, wo dann Win10 eingesetzt werden kann. Auf ARM-Tablets wieder nachdem dort Windows 8 schonmal lief? Und was sind die Vorteile davon? Sind die Laufzeiten dann länger?
Besonders effizient wird's ja eher nicht laufen, solange x86 dort emuliert wird. Da ist ja immer mal noch ein Abstraktionslayer drunter. Bin gespannt.
 
@hhf: Auf dem Telefon mit Continuum.
 
@Knarzi81: eben genau dort nicht.
 
@Ludacris: Warum nicht?
 
@Ludacris: Eben genau da. Dann würde MS wieder ein wenig an Boden zu Google / Apple gutmachen können. Denn die neuen Prozessoren sind allemal leisungsfähig genug um emulieren zu können. Damit fiele dann das Argument "fehlende Anzahl" an Apps weg.

Irgendwann wird man kein Notebook/Desktop mehr brauchen, dann haben die Mobile Devices soviel Power das man diese nur noch in das Display mit angeschlossener Tastatur und Maus ansteckt und genauso arbeiten kann wie bisher....
 
@skyjagger: Nein das Argument fehlende Apps fällt nicht weg. Es gibt zwar x86 programme aber das ist nicht das nach dem die Breite Masse schreit. Außerdem ist dieses Feature nicht für Phones sondern Laptops und tablrts gedacht.
 
@Ludacris: Falsch! Wozu brauche ich eine Video App, wenn ich ein x86 Programm habe. Wofür brauche ich eine App zur Bildbearbeitung, wenn GIMP, Photoshop und Co. laufen?
Und sogar laufen die Apps, die es als Desktop Version, aber noch nicht als W10M Version gibt.
Damit wird die Lücke nicht ganz geschlossen, Snapchat und PokemonGo als Beispiel bekommt man damit auch nicht.
Und das es nicht für Phones ist, wird nirgendwo erwähnt! Lediglich hat MS diese nicht erwähnt.
Aber wenn es auf dem SD835 läuft, dann ist der Formfaktor egal! Ob ich diesen zusammen mit 6GB RAM in ein Tablet packe oder in ein Phone, ist doch dem OS egal!
Das es nicht erwähnt wurde mag vielleicht daran liegen, dass aktuellen Gerüchten MS auch kein Gerät komplett alleine raus bringen wird, sondern in Kooperation mi HP. Und da dürfte es noch dauern, bis die was offiziell anzukündigen haben. Aber kommen wird da sicher was... die Frage ist nur wieder wann und was genau.
 
@Scaver: Das löst das App Problem nicht und genau diese sind für Phones unersetzlich. x86 Software ist auf den kleinen Bildschirmen nicht zu bedienen und das Konzept sieht das auch nicht vor. In Sachen Phones dient diese Technik ausschließlich dem Stationären Einsatz, und für diesen gibt es eine breite Palette an geeigneten Geräten
 
@daaaani: Zum einen: Was nicht ist, kann ja noch werden. Zum anderen: Im Tabletmodus laufen bereits zahlreiche Anwendungen mit einer auf kleine Displays angepassten UI.
 
@Scaver: kannst du mir und anderen mal erklären wie du Desktop Programme wie z.B. Photoshop auf einem 5 oder 6" Display vernünftig bedienen willst?
Es muss doch zumindest so etwas wie eine App-Oberfläche geben damit solche Programme auf kleinen Displays überhautp nutzbar werden.
Wie das funktionieren soll habe ich bisher noch nirgendwo gesehen.
 
@hhf: Für das was man mit 'nem Tablet etc üblicherweise macht, wird es dicke mehr als ausreichen. Abgesehen vom Programmstart (auch da lässt sich was drehen) langweilt sich Dein Rechner, jedenfalls bei "normal großen" Dateien, bei der Arbeit mit Office nahezu zu Tode.
Hey, Du hast Windows auf dem Tablet, das ist doch (ganz ohne Sarkasmus) klasse.
 
@rallef: ..ist es schlicht oversized. Dann tut's auch ein Android-Tablet.
 
@hhf: Du meinst das Windows 8 auf dem Surface RT? Und liefen da damals x86 Programme? Nein! Ist jetzt aber somit möglich!
 
@hhf: Weist du eigentlich was ein x86 Prozessor seit Pentium ist? Genau, ein RISC Prozessor mit vorübersetzer, etwas anderes hat man hier auch nicht.
 
@hhf: Das ist das was ich dann erwarte bzw. hoffe. Das die Windows RT Geräte auch endlich Windows 10 bekommen.
 
Ich bin mir gerade am überlegen ob ich mir ein 2in1 Tablet (Android und Windows) zulege, bei allen Angeboten krankt (laute Käuferberichten) es mal mehr mal weniger an der Leistung, wenn Windows gefordert wird.
Beispielhaft, Systeme mit Intel Atom x7-Z8750 (64bit Quad Core 1.6GHz - 2.56GHz) wo Windows nicht Emuliert wird.
Jetzt wundere ich mich doch, das ein "schwächeres" System ein emuliertes Windows Leistungsmäßig beherrschen kann?
 
@Kribs: Es wird nicht Windows emuliert, es wird ein x86-CPU emuliert.
 
@Knarzi81: Zitat Artikel:
"Das Video zeigt unter anderem, wie Windows 10 und seine Anwendungen für den Nutzer vollkommen transparent kaufen sollen. Man soll also von der Emulation im Hintergrund als Anwender möglichst nichts mitbekommen"

Als Microsoft "Insider" weißt du das natürlich besser?!

Und selbst wenn, welchen Unterschied macht das jetzt, wenn am Ende "NUR" die Leistung des Systems zählt?
 
@Kribs: Windows selbst war noch nie das Problem... auch auf ARM läuft Windows mit allen drum und dran (auch Office zig Dienste...) schnell und flüssig (sogar mir sehr wenig RAM)... wenn dann sinds die Programme (und egal wo jetzt was wie Emuliert oder über sonstige Brücken geschickt wird) am ende muss berechnet werden was berechnet werden muss. <= und da sind wir mal "ehrlich" 95% der Aufgaben brauchen doch nicht wirklich die Leistung die uns zur Verfügung steht...

=> Ich hab daheim gerne meine "Workstation" <- zu viel Leistung kann man garnicht haben... Aber für Unterwegs kann man nicht "zu viel Akkulaufzeit" haben und mobiles Internet ist meiner Meinung nach die richtige Richtung :)
<= Für die Leute, welche Unterwegs Videos schneiden Wollen (eher MAC) oder Zocken (Gamer Notebooks) ist diese ARM-Entwicklung vermutlich NIX... aber das ist er verschwindend geringer Marktanteil!
 
@baeri: hat nicht Qualcomm gerade einen 48-Kern-SOC vorgestellt?
 
@eshloraque: nur sagen KERNE nix über die "Leistungsfähigkeit" in z.B. Photoshop oder Videorendering aus...
=> jeder (Prozessor [auch ne Grafikkarte ist eine Prozessoreinheit]) hat da so seine Stärken... Die aktuelle Entwicklung ist eher für Effizienz als für Leitung...

Bei dem Prozessor dem du sprichst geht es um Supercomputing im Serverbereich... z.B. Neuronale Netzwerke & KI brauchen sowas!
 
@Kribs: "Als Microsoft "Insider" weißt du das natürlich besser?!"
Man muss kein Insider sein, um verstanden zu haben, dass hier einem regulärem Windows ein x86-CPU vorgegaukelt wird.
Was die Leistung anbelangt bin ich aber auch gespannt, da gebe ich dir Recht.
Ich denke aber, dass hier niemand ein High-End-Gaming-System erwartet.
Zur Zeit habe ich ein Asus PC-Stick mit Intel Atom x5-Z8300 am laufen. Darauf ein Server und grundlegende Büro-Anwendung. Gelegentlich stockt es etwas, aber so selten, dass man problemlos mit arbeiten kann.
Edit: An einem Full-HD-TV
 
@gutzi4u: nun, was Kribs evtl. meinen könnte ist "wir wissen" das Microsoft ein Windows für ARM hat...
d.h. womöglich läuft Windows Nativ und die Programme können auf x86-Emuliterte CPU zugreifen...
Womöglich hast du aber auch recht und man Emuliert die CPU von Grund auf und lässt ein x86 Windows drauf laufen...
FAZIT: ich habs noch net gesehn und würde meine Hand nicht ins Feuer legen...

Fakt ist... im Video steht: "64-bit Operating System, ARM-based processor" was bedeutet, Windows wäre Nativ!?
 
@baeri: wie wäre es mit der Idee, das darunter ein ganz normaler Hypervisor läuft? Denn in einer VM Umgebung geschieht ja nix anderes. Da wird die komplette Hardware einfach virtuell dargestellt.
 
@baeri: Mary Jo Foley schreibt dazu:
"The coming version of Windows 10 for Qualcomm is not Windows RT. It is a version of Microsoft's full Windows 10 desktop that's compiled natively to run on the Qualcomm CPU. It can run Universal Windows Platform apps. But it also will allow Win32 apps to run via emulation."

Windows 10 scheint also nativ auf ARM zu laufen, und Win32-Anwendungen werden bei Bedarf per x86-Emulation ausgeführt(vermutlich teilweise Hardware-beschleunigt?)
 
@baeri: WF hat leider die Angewohneit zusammen hängende News auf mehrere Artikel zu verteilen, ohne zu verlinken:
http://winfuture.de/news,95307.html
"Microsoft und [...] Qualcomm haben [...] bekannt gegeben, dass die kommende Generation der Qualcomm Snapdragon-Prozessoren in der Lage sein wird, klassische x86-Anwendungen per Emulation auszuführen."
"Möglich wird dies durch Hardware-basierte Virtualisierung mit Hilfe der neuen High-End-Chips von Qualcomm,[...]"
MS den Win10-Code natürlich auch angepasst, so dass das "letzte Windows" erkennt, ob es auf x86 oder ARM läuft. Alleine schon um zu erkennen, wo welche Funktionen zur Verfügung stehen.
So zum Beispiel: "Dazu integriert man unter anderem die Unterstützung für eSIMs und will natürlich auch die in den Qualcomm-SoCs normalerweise ab Werk ohnehin enthaltenen Mobilfunkmodems nutzen [...]"
Was dann auch schön folgendes erklärt:
http://winfuture.de/news,95308.html
"Microsofts wichtigster Hardware-Partner Intel[...] arbeitet [...] an "Project Evo"[...]"[...]LTE-Support auf breiter Front[...]" - Na sowas aber auch! ;-)

Muss ich jetzt noch (nicht dir, sondern allen Skeptikern) erklären, warum MS seine übrigen Produkte nicht für den MS-Store entwickelt, sondern nur für Apple und Android? Nein, ok, aber auch für den letzten: Sie sind schon da! Und jeder hat sie sogar schon zu Hause! MS hört tatsächlich auf den Kunden und bringt ein System für alle Geräte. Zumindest arbeiten sie dran. Das heißt, in Zukunft hat sich das Argument "Für Windows gibt es keine Apps." erledigt.

Mir stellt sich nur die Frage: "(Ab wann) Kann Intel ARM emulieren?"
 
@gutzi4u: mal ganz leicht vom Thema Abschreifend in die Glaskugel schau... ich behaupte es wird der Tag kommen (und das hoffentlich schneller als erwartet) an dem die Apps nicht mehr AUF DEM GERÄT sondern in der CLOUD... auf irgendeinen "web"-Server liegen und man eigentlich nur noch einen "Rahmen" braucht, der die Anwendung dann ausführen kann...
egal ob Google, Apple, Microsoft,... man kann dann die Applikation dann überall ausführen...
=> mit mit einem "Cachemode" ist es auch vorstellbar, dass diese dann Offline (was dann eigentlich auch niemand mehr braucht) nutzen kann...

der einzige Grund (welcher mir einfällt) so etwas nicht zu machen sind Systeme mit Appmonopol (Android / iOS)...
 
@baeri: "es wird der Tag kommen[...]an dem die Apps nicht mehr AUF DEM GERÄT sondern in der CLOUD... auf irgendeinen "web"-Server liegen "
Das wird der Tag sein, an dem ich sie nicht mehr nutze. Aber das ist eine ganz persönliche Einstellung.
 
@gutzi4u: nun... 90% der apps arbeiten doch so oder so online => Whatsapp, Insta, Twitter, Facebook,...

und die wenigen Apps die Offline arbeiten... naja...

ich persönlich bin auch n freund Kontrolle über den Daten zu haben... deswegen hab ich meine "eigene Cloud" ...

aber joa, ich kann deine Einstellung verstehen!
 
@Kribs: Ich würde mal dreist behaupten, dass die Leistung in der Realität gar nicht so toll sein wird. Gerade weil sie es in dem Video so gebetsmühlenartig wiederholen, macht mich das misstrauisch.
 
@hhf: Jup, siehe o6.
 
@hhf: wir haben hier nichts was nicht genauso in einer Intel CPU Steckt.
RISC kerne, in diesem fall ARM und ein vorübersetzer der die CISC befehle aufteilt um sie für RISC abarbeitbar zu machen.
 
@Kribs: Also das 300€-Lenovo-Tablet meiner Mum läuft, im vergleich zu Gleichpreisigen Androiden, flüssiger als diese. Natürlich nicht so flüssig wie mein Surface 3 oder gar die Surface Pro's, aber das wäre ja auch utopisch.
 
Ich finde es sehr witzig, dass besonders hier Photoshop gezeigt wurde,... wo doch erst vor kurzen die Ach so schlauen ARM-Experten meinten, dass Photoshop darauf nicht laufen wird ^^

http://winfuture.de/news,95045.html

Aber joa, war zu erwarten :) ... mal schauen wann die Notebooks kommen und wo die "echten" Hürden sind... Ich freu mich auf diese Entwicklung :)
 
@baeri: Naja wichtig ist auch wie Photoshop mit großen Dateien und komplexen Algorithmen performt. Nicht umsonst setzt da Adobe auf cuda und opencl... starten kann es schon mal. Alles andere wird sich zeigen. Bei MS im mobilen- und arm-bereich bleib ich doch lieber vorsichtig. Die versprochenen android-apps unter wp, wurden ja nicht mal umgesetzt.
 
@blume666: was mir immer noch net in den Kopf geht, warum ihr alle immer gleich Crysis Zocken wollt? Lasst die Kirche doch mal im Dorf und verwendet das Auto dafür wofür es erschaffen wird... <- sicher nicht um 40-Tonnen zu transportieren!
 
@blume666: Die in den ARM Soc´s verbauten GPUs können opencl. Aber mal ehrlich,wer nutzt nen system mit 4gb Ram für Photoshop. Irgendwie sehe ich da keinen sinn darin :)
 
@AndyB1: Ich tue es (Photoshop Elements) für eine erste Bearbeitung am Tablet im Urlaub. Manchmal etwas hakelig, aber nicht so dass es nerven würde.
 
@Bautz: Eben,manchmal etwas hakelig,da kann man 20 € mehr ausgeben und hat das doppelte an RAM,Tablets sind da eher so ne ausnahme,viel zu teuer für die leistung die sie nicht haben,verstehe bis heute nicht warum immer an der billigsten komponente gespaart wird.
 
@AndyB1: Zeige mir ein 10" Tablet das das ruckelfrei kann, in der Preisklaase < 1000€.
 
@Bautz: Ich habe nicht behauptet das es so nen Tablet gibt,lediglich nur geschrieben das 4gb ram für sowas recht wenig sind. Und nen tablet für 1k euro ist echt ne frechheit. Da haste ja nen i7 + fürs geld.
 
@blume666: Die Versprochenen Android Apps wurden umgesetzt, waren lauffähig und viele haben ihre APKs auf ihren Lumias installiert.
Nur hat das ganze da man das sehr Übergewichtige Android System in den Arbeitsspeicher Laden musste natürlich nicht für Spaß gesorgt und da man Googles Original Schweizer Käse Code nutze hätte es auch für die Container an sich sicherheitsprobleme aufgeworfen da man schließlich auch die Apps an sich auf einem Sicherheits Level haben möchte.
 
@Alexmitter: Ja, da spricht wieder der fanboy. Yolla hats hinbekommen, MS nicht. Also ist Google schuld.... logisch! Tut das eigentlich weh, dass MS mehr Android supported als ihr eigenes mobiles OS?

//EDIT: So viel zu löchrigem Käse: http://winfuture.de/news,95331.html
 
Also ist das so ähnlich wie Rosetta seinerzeir beim Übergang von PPC zu Intel.

Dass ARM (nicht) in allen Bereichen seine Leistung unter Beweis stellt, ist ja bekannt. Wenn Intel seine mobile Schiene nicht weiter effizient gestaltet, könnte hier eine ernst zu nehmende Alternative für Desktops entstehen.
 
Für die Zukunft ist das sicherlich eine tolle Entwicklung, die da einiges ermöglichen könnte. Ich hätte mir aber gewünscht, dass Intel weiter an der Effizienz von x86 gearbeitet hätte. Eine Emulation ist nie die optimale Lösung, es wird immer zu "Reibungsverlusten" kommen. Ein Snapdragon dürfte in seiner Realperformance sowieso deutlich hinter einem Intel Atom liegen, und diese reichen selbst gearde so eben für Basisaufgaben in Windows 10. Mein Surface 3 mit dem stärksten Atom kommt regelmäßig bei Excel und Co. an seine Grenzen. Da bezweifle ich ehrlich gesagt, dass die Leistung eines Snapdragon momentan ausreicht, um Windows sinnvoll einzusetzen. Selbst für Continium reicht die Leistung ja noch nicht, und das läuft nativ und braucht deutlich weniger Ressourcen als das ausgewachsene Windows 10.
Momentan ist das also eher ein Entwicklung für die Zukunft, wenn ARM die benötigte Leistung bereitstellen kann...bzw. falls.
 
@FuzzyLogic: Intel Chips "Emulieren" aber auf die genau selbe Art.
RISC Kerne mit vorübersetzer um die CISC Befehle der 80866 bis 80486 reihe um diese aufzuteilen und für RISC abarbeitbar zu machen.
 
Der Film im Video ruckelt eindeutig.
Das Spielebeispiel ist auch Bauernfang: 1. ist es nur Wot light(aka Blitz) was schon per sé ein total abgespecktes WoT ist und dann zeigt man auch nur die Garage in der sowieso nicht viel Leistung benötigt wird.

Das Video zeigt schön, dass es möglich ist, aber dass das alles "smooth" laufen soll, glaube ich nicht.
 
@bLu3t0oth: und trotzdem kommt hier ein Kind zur Welt... Lass dem kleinen doch noch n paar mal hinfallen bevor es gut laufen kann... und ja, sogar im Erwachsenen alter fällt man hin und wieder!

=> Wie oben schon erwähnt, für Zocker und Vodeoschnitprofis (und Co.) gibt es andere Geräte... für die anderen die mal unterwegs auf Winfuture wollen, taugt das teil! :)
 
@baeri: Ich bezweifle ja auch gar nicht dass es geht, ich kritisiere nur, dass es eben nicht so schnieke läuft wie einem weiß gemacht werden soll.
 
@bLu3t0oth: oder dass dein Auto so viel Sprit verbraucht wie angegeben wird???

=> stell dir mal EHRLICHES Marketing vor!
 
@baeri: =D
€dit: Man wird ja wohl noch träumen dürfen ;D
 
@baeri: Für Zocker ist doch die Videoperformance entscheidend und da liegt doch Qualcomm noch einiges vor den mobilen Intelchips, oder?
 
@eshloraque: die "mobile" Branche war noch nie für "Zocker" ...
=> auch wenn sich in den letzten Jahren eine "neue art" von Spiel entwickelt hat <- jene welche aber nicht auf Performance aus ist!
 
Spannend wird bei diesen Geräten der Treiber-Support. Bei der Umstellung von 32bit zu 64bit Systemen gab es anfangs auch sehr wenige Treiber. Dabei meine ich jetzt nicht Mäuse, Tastaturen und Festplatten.
 
@Spacerat: was gibts denn noch???
Wer nen Drucker aus 2003 hat ist selbst schuld ^^

Das soll ein Mobiles gerät werden! Und kein Ersatz für deine aktuell zuhause stehende Workstation!

... ich kann mich gerade nicht erinnern wann ich zuletzt was anderes als ne Maus, Tastatur, Monitor oder USB-Stick / Festplatte an nen PC angesteckt habe ... okay, zugegeben, ich hab nen 3D-Drucker (aber der kann auch über Netzwerk mit Daten versorgt werden ^^) <= und genau das ist der Punkt... weil alle NEUEN Geräte arbeiten weitestgehend "Autark" und können über STANDARD-Schnittstellen angesprochen werden.
 
@baeri: Wenn ich zu Hause eine Dockingstation habe, dann kann ich mein Mobiles device dort anschließen und an einem großen Bildschirm arbeiten. Natürlich schleppe ich einen 3D-Drucker nicht in meiner Tasche rum, aber zu Hause die 3D-Modelle ausdrucken sollte schon gehen. Es gibt tausende USB-Geräte abseits von Festplatten, Mäusen und Tastaturen z.B. Scanner, Webcam's, USB-Audio devices, Messgeräte mit USB-Anschluss.
 
@Spacerat: richtig... aber differenziere Geräte welche 10 Jahre alt sind oder Geräte welche 3 Jahre alt sind...

Für die Treiber trägt nicht Microsoft sondern der Hersteller die "Verantwortung"... wieso sollte ich als Hersteller ein Produkt "Supporten" das 10 Jahre alt ist??? Du kannst dir schon lange den neusten 3D-Drucker kaufen schon lange den neusten ... WAS AUCH IMMER ... kaufen...
wenn du das nicht willst, verwende auch die alte Hardware dazu! <- Wozu den neusten Computer haben, wenn ich nicht bereit bin den neusten "Drucker" zu kaufen...

=> und wie schon gesagt, der Trend geht zu "Universalschnittstelle" (Softwareseitig)
 
@baeri: Warum muss ich alle paar Jahre alles neu kaufen, wenn die Geräte noch funktionieren?
Ich habe auch nicht geschrieben, dass Microsoft alle Treiber bereitstellen muss, ich habe von Treibersupport gesprochen, das beinhaltet natürlich auch die Hersteller der Geräte.
 
@Spacerat: musst du nicht... Aber wenn dein Computer noch zu deinem Drucker passt warum dann jammern wenn der neue nicht passt...

Wenn es eine Relevanz für dich hat, kauf einen der es unterstützt...

das ist wie mit den Winterreifen bei Autos, wenn du dir das passende Modell kaufst, kannst du diese weiternutzen... zu jammern wenn du dir den "neusten shit" kaufst aber auf der anderen Seite den "ältesten schrott" hast bringt halt nix...
Ich bin mir sicher, dass 90% der Hardware schon jetzt funktioniert!
 
@Spacerat: Hach ja, und dann machen die wahrscheinlich nur einen USB-C Anschluss an diese Geräte... EINEN! Wie beim Handy! Da muss man doch sein ganzes Zubehör austauschen ... das geht doch nicht! ;)
 
@eshloraque: Handy in Dockingstation -> Mehrere Anschlüsse.
 
Na ja...Win10 einfach nur auf "Tablets?" mit einem ARM zu bringen...ist IMO reichlich
einfallslos. und wird den Niedergang der herkömmlichen PC's nicht aufhalten und
den damit verbundenen Bedeutungsverlust von Win 10 auch nicht.
Wo richtig fett Rechenleistung gebraucht wird, wandert sowieso alles in die Cloud.
Lokale Devices (egal welche) mit ihren begrenzten Ressourcen, sind da sowieso
Auslaufmodelle.

Aber die Konkurrenz bricht längst zu neuen Ufern auf...und MS bleibt zunehmend
auf der Strecke.
Bsp.
https://www.googlewatchblog.de/2016/12/gvra-google-facebook-samsung/

Während MS versucht sein eigenes Süppchen zu kochen..und damit absehbarerweise
auch in diesem Bereich scheitern wird.
 
@Selawi: Mit was willst du denn auf Remote zugreifen wenn nicht mit lokalen Devices (egal welche)?
 
@Selawi:
Win10 wird nicht einfach und einfallslos auf ein"Tablet"gebracht.
Ein volles Windows 10 wird zum BS für Qualcomms SD8xx. Energieeffizient und mit voller Conectivitiy:LTE.
Zu deinem VR Link. Mit dem kommenden Creators Update wird Windows Holographic Teil des betriebssystems. VR-Headsets sind angekündigt für 2017 (Acer, HP, Asus, Dell,Lenovo, MS). Die Hardwareanforderungen sind moderrat (i5). Der Store soll nach MS dann 20000 UWP bieten.
Microsoft Edge bietet 3D Objekte und Virtual Reality und die Filme & Tv App in W10 zeigt 360 Grad Videos.
Sieht man wie gut der Surface PC eingeschlagen ist und wie interessiert die Wirtschaft auf Hololens reagiert, dann ist es klar, daß MS schon ein gutes Stück Weg zu neuen Ufern zurückgelegt.
Die Konkurrenz hängt zur Zeit ziemlich zurück.
 
Halten wir doch mal fest:

Die Emulation läuft auf einem eigens dafür abgestellten Chip. Das heißt mehr Stromverbrauch, aber auch mehr Leistung, da der eigentliche Prozessor damit nicht belastet wird.

Die gezeigte Emulation läuft mit einem Snapdragon 820, also nicht dem originär dafür entwickelten 835. Da ist sicher Luft nach oben.

Es geht um mobile Devices, nicht um Workstations. Entsprechend dürfte die übliche Auswahl an Anwendungen eine andere sein als am Kreativen-Schreibtisch.

Der eigentliche Durchbruch ist die Entbehrlichkeit von Apps.

Am wichtigsten finde ich in diesem Zusammenhang eine alternativ gestaltetes Interface von Win10 zur Anwendung auf einen 5,5 - 6" Display, zusätzlich mit Digitizer.

Von mir aus kann so ein Gerät gerne 8-9mm dick werden und 200g wiegen.
Wenn so was kommt, kauf ichs.
Aber auch ein 7-8" gerät mit anständigem Freisprech und Headset kann ich mir vorstellen.
Dann steige ich um auf Featurephone + ARM -Tablet.

So oder so, der App-Käse ist damit weitgehend gegessen.
 
@Zumsl: Und welche Legacy-Programme nutzen dir auf einem 5-8'' Display was, wenn die weiterhin das Legacy-Desktop-UI mit sich rumschleppen?
 
@eshloraque: Guggs Du Absatz 5 meines Posts. Ansonsten Continuum. Darüber hinaus gibts ja auch schon den Tabletmodus mit einigen angepassten Apps. Ein Digitizer / Stift hilft zusätzlich. Ich denke, die Möglichkeiten sind da.
 
@Zumsl: "Die Emulation läuft auf einem eigens dafür abgestellten Chip. Das heißt mehr Stromverbrauch, aber auch mehr Leistung, da der eigentliche Prozessor damit nicht belastet wird."
Falsch, dieser Chip übersetzt CISC in RISC Befehle, diese Technik treibt Intel Chips seit dem ersten Pentium an. Diese sind auch nur noch RISC wie ARM.
 
@Alexmitter: OK. Ich bin nicht mehr so ganz in der Materie. Aber habe ich richtig verstanden, das für diese Übersetzung ein eigener Prozessor arbeitet?

PS: Also keine Emulation im Sinne virtueller Hardware?
 
@Zumsl: Es ist ein Chip im Chip, aber ein Spezialisierter, somit hat es kaum Einfluss auf den akkuverbrauch.
 
@Alexmitter: Na umso besser ;)
 
@Zumsl: Ich Rate das mehr oder weniger, aber die Technik ist nichts neues und wurde bisher immer so umgesetzt.
 
Alle Welt hätte eher vermutet, dass Apple seine Macbooks auf ARM Designs umstellt. Das Gerücht dazu geht schließlich schon einige Zeit um die Welt und das Verhältnis zwischen Intel und Apple war nicht immer ideal. Zudem hat Apple den Umschwung von PPC auf Intel gestemmt und man hätte denen daher auch den Wechsel von Intel auf ARM zugetraut. Und nun kommt mal eben Microsoft und sagt "ach übrigens, wir machen jetzt Windows auf ARM mit zusätzlichem x86 Emulator". Wow!
 
Ich finde ja schon die Vorstellung amüsant, dass man in Redmond scheinbar
ernsthaft glaubt, "Photoshop auf einem 10"-Tablet" hätte irgendetwas mit
"professioneller Arbeit" zu tun....oder irgendein professioneller Grafiker würde
das überhaupt machen.
Oder ein Spielzeug auf Barbie-Puppen-Level wie "Paint 3D"hätte überhaupt
etwas mit professioneller Bildbearbeitung zu tun.

Da stelle ich mir mittlerweile wirklich die Frage:
"Sind die in Redmond eigentlich noch ganz klar bei Verstand ????"
 
@Selawi: Sind ja nur Beispiele, sollen die doch ruhig mal machen, dir und mir tut es nicht weh. Ich wundere mich dennoch wie sich das im Alltag schlägt. Er zeigt ja nur kurz an, dass die Anwendungen laufen, ob nach paar Sekunden der CPU-Takt abfällt, weil es ihm zu warm wird, ist hier die Frage. Ob dann ein Word-Dokument mit 50 Seiten und Grafiken ebenfalls geschmeidig läuft, nebenbei der Browser mit mehreren Tabs und Powerpoint mit zich Folien offen sind. Nicht, dass es für meinen Desktoprechner ein Problem darstellt, ich weiß aber, dass so mancher Laptop dann schon anfängt ordentlich zu kühlen. Und sollte das Konzept für ein Smartphone gedacht sein, dann sind Hitze und Kühlung die großen Themen. Generell sehe ich das durchaus als Fortschritt und dürfte für so machen eine Bereicherung darstellen, jedoch nicht für mich. Ich würde dat nicht in Erwägung ziehen, wenn ich die Wahl hätte.
 
Ich glaube nicht, dass Microsoft das komplette X86 Windows auf ARM portiert hat. Ich glaube eher es ist ein fortgeschrittenes, auf 10 basierendes Windows RT mit Support für traditionelle Desktopapplikationen. Möglich macht dies ein eingebetteter x86 Prozessor Emulator für die ARM Plattform. Den selben Weg ist Apple auch schon zwei Mal gegangen: 68K -> PPC und PPC -> x86-64, auch jeweils mit einer Prozessor-Emulation für die alten Apps. Ich denke, wir werden uns in Zukunft an immer mehr ARM-Geräte unter Windows gewöhnen müssen, auch als größere Notebooks und als Desktop und Server. Dabei werden sicher auch einige alte Zöpfe abgeschnittten, außerdem ist der ARM-Prozessor-Markt nicht hauptsächlich von einem Hersteller dominiert.
 
@1ST1: Windows RT war ein vollständiges Windows 8, es gab nichts, absolut Garnichts das 8 und RT unterschied auf System Ebene, nur mit dem Zusatz das man fremd Win32 Anwendungen die für ARM Kompiliert wurden an der Ausführung hinderte.
 
Geil, bald kann ich Adobe Photoshop in mein Hosetasche tragen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen