Vista: Aktivierung mit illegalem Key-Server umgehbar

Windows Vista Bei den meisten illegalen Versionen von Windows XP handelt es sich um die Variante Professional für Volumenlizenzkunden, bei der keine Aktivierung über das Internet oder Telefon nötig ist, wie bei der Home Edition für Privatkunden üblich. Microsoft will diese Lücke in Zukunft schließen und führt deshalb die Aktivierung auch bei den Business-Versionen von Windows Vista ein. Bisher mussten nur Privatkunden eine Aktivierung über das Internet oder per Telefon vornehmen lassen.

Für Firmenkunden gibt es zwei Möglichkeiten, das auf den Computern ihrer Mitarbeiter installierte Windows Vista zu aktivieren. Mit den Multiple Activation Keys kann nur eine bestimmte Anzahl von Rechnern aktiviert werden, so dass sich Volumenlizenzschlüssel nur in begrenztem Umfang eingesetzt werden können, wodurch eine Verbreitung über das Internet nutzlos wird.

Die andere Methode - der Key Management Server (KMS) - speichert alle Lizenzinformationen zu den angeschlossenen Rechnern. Ein mit Windows Vista ausgestatteter Computer muss in regelmäßigen Abständen Kontakt zum KMS seines Unternehmens aufnehmen, damit die installierte Windows-Version weiterhin genutzt werden kann. Geschieht dies nicht, kann der Client nicht mehr genutzt werden.

Microsoft will auf diese Weise verhindern, dass Windows Vista unlizenziert und ohne Aktivierung genutzt werden kann. Dennoch laufen derzeit offenbar bereits die ersten Versuche, Windows Vista ohne eine Aktivierung durch Microsoft nutzbar zu machen. Ein erster Ansatz scheint die Verwendung eines modifizierten Key Management Servers zu sein.

Im Internet ist ein Server aufgetaucht, der genau diese Aufgabe erfüllen soll. Die Domain des Systems ist auf eine chinesische Firma registriert, die bisher vor allem im Zusammenhang mit Spyware aufgefallen ist. Microsoft verbietet in seinen Lizenzbedingungen, die Anbindung eines Key Management Servers an das Internet, was eine absichtliche Verletzung des Abkommens vermuten lässt.

Ob der "gefälschte" Key Management Server wirklich in der Lage ist, Windows Vista zu aktivieren, ist bisher nicht bekannt. Da der Server in China steht, kann Microsoft nicht direkt gegen dessen Betrieb vorgehen. Auf Dauer dürfte das Unternehmen jedoch Mittel und Wege finden, die Abschaltung derartiger Server durchzusetzen. Vorerst scheint jedoch ein Weg gefunden, Vista auch ohne Aktivierung bei Microsoft zu betreiben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren142
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Adriano Celentano - SUPER-SAMMLERBOX mit 20 FILMKLASSIKER [7 DVDs]
Adriano Celentano - SUPER-SAMMLERBOX mit 20 FILMKLASSIKER [7 DVDs]
Original Amazon-Preis
34,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,00
Ersparnis zu Amazon 46% oder 15,97
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden