Russland gegen Telegram: Nun geht es VPN-Diensten an den Kragen

Messenger, Telegram, Telegram Desktop Bildquelle: Telegram Desktop
Russland hat schon im Vorjahr den Messenger Telegram ins Visier genommen, damals malten die Behörden den Teufel an die Wand und behaupteten, dass Telegram besonders oft von Terroristen genutzt wird. Grund dafür ist der Umstand, dass der Messenger Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet und sich weigert, diese für Geheimdienste zu öffnen. Die russischen Behörden kennen schon seit einer Weile keine Gnade, wenn man sich ihnen entgegenstellt. Das bekommt auch Telegram, der Messenger des russischen Unternehmers Pavel Durov, seitdem zu spüren. Denn Telegram weigert sich, den russischen Behörden die Verschlüsselungskeys auszuhändigen, wie es das Gesetz der Parade-Demokratie verlangt. Denn jeder Dienst, der mit Verschlüsselung arbeitet, muss in Russland den Geheimdiensten und Behörden die Möglichkeit bieten, dessen Nutzer zu überwachen.

Doch Telegram weigert sich und zieht damit den ganzen Zorn der russischen Überwacher auf sich. Durov will aber nicht die Privatsphäre seiner rund 200 Millionen Nutzer aufgeben und das obwohl er (wenig überraschend) vor Gericht mit einer Klage gescheitert ist.

Telegram MessengerTelegram MessengerTelegram MessengerTelegram Messenger

Die Telekommunikationsbehörde Roscomnadzor ging zum Gegenangriff über, was zur Folge hatte, dass im vergangenen Monat russische Provider das halbe Internet blockiert haben - und das ist nicht einmal nur sprichwörtlich gemeint. Denn Telegram hat auf Amazon und Google zurückgegriffen und die ISPs blockten in weiterer Folge rund 1,8 Millionen entsprechender IP-Adressen.

VPNs und Anonymisierer sind jetzt dran

Bisher konnte sich Telegram auch ganz gut über Wasser (lies: online) halten. Das gelang u. a. mit Hilfe von VPN- und Anonymisierungs-Diensten, doch die Telegram-Helfer geraten nun selbst ins Visier der russischen Behörden. Denn Vadim Subbotin von Roskomnadzor hat gegenüber der Nachrichtenagentur TASS (via TorrentFreak) mitgeteilt, dass man 50 dieser Dienste blocken wird, weitere könnten folgen. Russland hat wohl auch schon weitere Dienste anvisiert, die ihre Kryptokeys nicht herausrücken wollen: Viber ist einer der Namen, die bereits gefallen sind.

Download Telegram Desktop - Windows-Client Siehe auch:
Download OpenVPN - Freies VPN-Tool Download F-Secure Freedome - VPN-Dienst Download CyberGhost VPN Download Hotspot Shield VPN Messenger, Telegram, Telegram Desktop Messenger, Telegram, Telegram Desktop Telegram Desktop
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Huatuo USB 2.0 FDD externes Diskettenlaufwerk, tragbar, kompatibel mit Windows, Windows 98 / SE / ME / 2000 / XP / WIN7 / Vista / MAC / Betriebssystem OS8.6Huatuo USB 2.0 FDD externes Diskettenlaufwerk, tragbar, kompatibel mit Windows, Windows 98 / SE / ME / 2000 / XP / WIN7 / Vista / MAC / Betriebssystem OS8.6
Original Amazon-Preis
11,33
Im Preisvergleich ab
11,33
Blitzangebot-Preis
9,63
Ersparnis zu Amazon 15% oder 1,70
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden