Elon Musk präsentiert weltgrößte Batterie und gewinnt Wette

Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Bildquelle: Flickr
Tesla-Gründer Elon Musk begegnet der Kritik, er könne seine Versprechungen nicht einhalten, auf seine Art. Ob seine Elektro-Autos irgendwann tatsächlich Gewinn abwerfen, muss sich zwar noch zeigen. Eine Wette, in 100 Tagen für eine Windfarm die weltgrößte Batterie zu bauen hat der illustre Innovator jetzt aber offenbar für sich entschieden.
Wie Mashable berichtet, hat Tesla die 100 Megawattstunden starke Lithium-Ionen-Batterie rechtzeitig vor Verstreichen der Frist bei der Neoen's Hornsdale Wind Farm in der Nähe der australischen Stadt Adelaide eingerichtet. In den kommenden Tagen soll mit Funktionstests sichergestellt werden, dass die Anlage auch wie gewünscht funktioniert und die strengen australischen Standards erfüllt. Bereits am 1. Dezember soll die weltgrößte Batterie dann bei einer feierlichen Eröffnung unter Anwesenheit von Australiens Premierminister Jay Weatherill ans Netz gehen.


Rechtzeitig oder gratis

Die Wette geht auf eine von Musk im März losgetretene Diskussion auf Twitter zurück. In Bezug auf Netzprobleme in Südaustralien posaunte der Tesla-Chef damals, man könne in­ner­halb von nur 100 Tagen eine 100 Megawattstunden starke Batterieanlage einrichten, sollte dies erwünscht sein. Als dies in Zweifel gezogen wurde, ging Musk die Wette ein, bei Nicht­er­rei­chen des Ziels die Kosten der 50 Millionen US-Dollar teuren Anlage zu über­nehmen.

Die Geldsumme hätte den Tesla-Gründer sicherlich wenig geschmerzt, eher aber schon der durch ein Verlieren verursachte Imageschaden. Tesla ist gerade in einem schwierigen Pro­zess, die Massenproduktion für seine Elektroautos in Gang zu bringen. Für das Model 3 liegen bereits mehr als 400.000 Bestellungen vor. Fertiggestellt wurden allerdings nur wenige Exemplare und Tesla selbst gibt an, bis Ende des Jahres nur etwa 20.000 Autos liefern zu kön­nen - wenn alles glatt läuft. Aufgrund der hohen Nachfrage wird ein Model 3, wenn es heute bei Tesla bestellt wird, voraussichtlich erst gegen Ende des nächsten Jahres oder spä­ter aus­ge­lie­fert werden können.


Künstliche Intelligenz, Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Künstliche Intelligenz, Ki, tesla, Elon Musk, Tesla Motors, Spacex, Tesla Energy Flickr
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren69
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:25 Uhr Bud Spencer & Terence Hill Collection (Limited Edition)Bud Spencer & Terence Hill Collection (Limited Edition)
Original Amazon-Preis
14,97
Im Preisvergleich ab
11,92
Blitzangebot-Preis
10,00
Ersparnis zu Amazon 33% oder 4,97

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden