Microsoft-Mitbegründer finanziert hochriskantes Forschungs-Projekt

Microsoft, Bill Gates, Paul Allen Bildquelle: Microsoft
Bill Gates ist nicht der einzige aus dem Gründer-Team Microsofts, der sein Vermögen in verschiedene mehr oder weniger gemeinnützige Projekte investiert. Auch Paul Allen glänzt immer wieder mal in dieser Hinsicht - und finanziert jetzt ein wortwörtliches cooles Forschungsgebiet.

Seaglider: Autonome Forschungs-Taucher
Die finanziellen Beihilfen Allens ermöglichen es Wissenschaftlern von der University of Washington und der Columbia University, die von Eis bedeckten Bereiche der südlichen Polarmeere von unten zu erforschen. Autonome Tauchroboter sollen dafür unter den Eisflächen unterwegs sein und diverse Daten aufzeichnen.

Die Finanzierung der auf mehrere Monate angelegten Expedition war lange Zeit unklar. Die traditionellen Wege Gelder zu generieren, konnten nur bedingt genutzt werden, da die Risiken kaum zu überschauen sind. Immerhin ist bei jedem Tauchgang von einem der Roboter völlig unklar, ob das System jemals wieder einen Weg unter dem Eis hervor findet.

Risiko ist sehr groß

"Alle Instrumente können unter dem Eis schlicht verlorengehen", erklärte Spencer Reeder, der die Klima- und Energie-Forschungsprojekte begleitet, die von Paul Allens Stiftung betreut werden. In den vergangenen Monaten wurden die so genannten Seaglider zwar ausgiebig und erfolgreich getestet - auf der Mission müssen sie bei Tauchgängen unter das arktische Schelf-Eis aber wesentlich härteren Bedingungen trotzen. Denn wie genau die Eisschichten dort dann verlaufen und mit welchen Strömungen zu rechnen ist, kann derzeit noch niemand sagen.

Die Daten, die von der Forschungsmission mit nach Hause gebracht werden, sollen nähere Erkenntnisse über die Eisflächen an sich bringen, aber auch über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Polarregion. Die Seaglider werden dafür von der R/V Araon, einem südkoreanischen Eisbrecher, in die Zielregion gebracht und können dann längere Zeit autonom operieren. In regelmäßigen Abständen sollen sie dann auftauchen und ihre Daten per Funk zurücksenden. Im besten Fall wird es möglich sein, sie nach Monaten wieder einzusammeln - wahrscheinlicher ist aber, dass den meisten Robotern irgendwann unter dem Eis die Energie ausgeht. Microsoft, Bill Gates, Paul Allen Microsoft, Bill Gates, Paul Allen PaulGAllen / Twitter
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:05 Uhr Wahl Color Pro Combo Haarschneider Und BarttrimmerWahl Color Pro Combo Haarschneider Und Barttrimmer
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
25,99
Blitzangebot-Preis
20,38
Ersparnis zu Amazon 22% oder 5,61

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden