Electronic Arts stampft jetzt auch sein Studio Visceral Games ein

Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts
Der Publisher Electronic Arts (EA) wird das recht bekannte Entwicklerstudio Visceral Games jetzt auch dicht machen. Zumindest soll das mitten in der Entwicklung steckende große Star Wars-Projekt nicht eingestampft, sondern in andere Studios verlagert werden.
Visceral Games hat sich über die Jahre hinweg durchaus einen Namen gemacht. Zu den großen Erfolgen gehörte unter anderem das im Jahr 2008 erschienene "Dead Space". Das letzte größere Release, "Battlefield Hardline", liegt nun allerdings auch schon wieder zwei Jahre zurück. Und die lange Pause dürfte auch der Grund für den nun kommenden Schnitt sein, von dem das Magazin Kotaku berichtet.

Seit einiger Zeit arbeitete man bei Visceral nun schon an einem größeren Star Wars-Titel. In der letzten Zeit gab es aber einige leise Gerüchte, dass das fragliche Spiel mit Problemen zu kämpfen hat. Bei EA ist man nun offenbar zu dem Schluss gekommen, dass das Studio der Sache nicht gewachsen ist. Und da ohnehin wohl nicht besonders viel parallel lief, entschied man sich dann gleich für eine Abwicklung der Tochterfirma.


Termin ist nicht zu halten

EA hatte eigentlich das Ziel gesetzt, dass Viscerals Star Wars-Game im Geschäftsjahr 2019, das im kommenden Frühjahr beginnt, auf den Markt kommen soll. Diese Vorgabe ist allerdings nicht zu halten. Dass das Projekt damit allerdings nicht am Ende ist, zeigt die Ansage des Publishers, die Arbeit an andere Studios zu verlagern und auch die Entwickler-Teams in neue Strukturen einzugliedern.

Unklar ist derzeit noch, wie die Zusammenarbeit mit Amy Hennig weitergeht. Henning ist in der Gaming-Szene keine Unbekannte. Sie wurde unter anderem durch die Uncharted-Reihe bekannt. 2014 ging sie zu Visceral um das Star Wars-Spiel voranzubringen, was offenbar nicht besonders gut funktionierte. Direkt rausgeschmissen wurde sie von EA nicht, es hieß aber, dass aktuell noch Gespräche darüber geführt werden, was sie als nächstes tun wird - die Star Wars-Entwicklung wird also nicht mehr zu Hennings Aufgaben gehören. Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 02:20 Uhr Excelvan CL720D - LED Projektor Beamer mit 3000 Lumen(1080P, eingebaut Lautsprecher, DTV, Heimkino für PC, Smartphone, PS4, XBOX, Kamera, Familie, kleine Konferenz, Ausbildung, KTV, USB AV TV HDMI, 260 Zoll)Excelvan CL720D - LED Projektor Beamer mit 3000 Lumen(1080P, eingebaut Lautsprecher, DTV, Heimkino für PC, Smartphone, PS4, XBOX, Kamera, Familie, kleine Konferenz, Ausbildung, KTV, USB AV TV HDMI, 260 Zoll)
Original Amazon-Preis
165,99
Im Preisvergleich ab
165,99
Blitzangebot-Preis
129,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 36
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden