Windows 7 Update auf Windows 10 und zurück

Microsoft ermöglicht bei der Windows 10 Technical Preview auch ein direktes Upgrade von Windows 7, schließlich will man möglichst viele Nutzer des alten Betriebssystems zum schnellen Wechsel auf die neue Version bewegen. In diesem Video zeigt unser Kollege Thomas Steinkuhl, wie das Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 funktioniert und welche Einschränkungen es gibt. Zum Beispiel kann man beim Upgrade nicht die Sprache wechseln oder von einer 32-Bit- auf eine 64-Bit-Version umstellen.

Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926Windows 10 Build 9926

Der ganze Vorgang ist erstaunlich simpel realisiert, schließlich muss lediglich ein vorbereitendes Update installiert werden, bevor man dann mit einfachen Dialogen das Upgrade vornehmen kann. Anwendungen und die meisten Einstellungen werden dabei problemlos übernommen. Auch ein Downgrade zurück auf Windows 7 ist möglich, wobei es zumindest bei der Vorabversion von Windows 10 noch kleinere Probleme gibt. So werden einige nach dem Upgrade installierte Programme möglicherweise nicht übernommen und beim hier gezeigten Versuch wurde außerdem der Taskleisten-Link zum Explorer beim Downgrade "zerstört".

Insgesamt funktioniert der Auf- oder Abstieg auf zwischen Windows 7 und Windows 10 bereits sehr gut, auch wenn noch kleine Probleme auftreten. Generell ist daher zu bedenken, dass es sich aktuell noch um eine Vorabversion handelt und es daher grundsätzlich zu Fehlern kommen kann. Wer also dringend auf bestimmte Programme angewiesen ist, sollte gegebenenfalls die Installation-Dateien oder -Medien bereithalten oder sowieso ein separates Test-System verwenden, wie es bei Preview-Ausgaben von Windows ohnehin immer zu empfehlen ist.

Download Windows 10 - ISO-Dateien zur Neuinstallation
Jetzt einen Kommentar schreiben