Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC - Turing-Grafikkarte im Test

Test, Nvidia, Gpu, Grafikkarte, Gigabyte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, Gtx, Nvidia Turing, Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC, GTX 1660 Ti Gaming OC, GTX 1060 Ti Test, Nvidia, Gpu, Grafikkarte, Gigabyte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, Gtx, Nvidia Turing, Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC, GTX 1660 Ti Gaming OC, GTX 1060 Ti
Nvidia hat mit der GTX 1660 Ti eine neue Mittelklasse-Grafikkarte auf den Markt gebracht, die zwar nicht die Raytracing-Technologien aktueller RTX-Modelle bieten kann, leistungstechnisch aber bei einem Preis von etwa 300 Euro an die Ergebnisse einer GTX 1070 herankommen soll. Ob dies tatsächlich gelingt, weiß unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews, der die Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC getestet und mit weiteren Grafikkarten verglichen hat.
Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OCNvidias GTX 1660 Ti ... Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC... ist eine Turing-Karte ... Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC... ohne RTX-Features
Die GTX 1660 Ti basiert zwar auf der aktuellen Turing-Architektur, muss allerdings auf die Tensor- und Raytracing-Kerne der Spitzen­modelle verzichten. Abstriche gibt es auch bei den Shader-Einheiten und dem Speicherinterface. Bei der GTX 1660 Ti Gaming OC erhöht Gigabyte den durchschnittlichen Turbotakt auf 1860 MHz. Weiterhin werden 6 GB DDR6-Speicher und eine dezente RGB-Beleuchtung geboten. Die Lüfter des Windforce-Kühlers laufen erst ab einer Temperatur von 60 Grad an.

Im Praxistest schlägt sich die Gigabyte GTX 1660 Ti Gaming OC insgesamt gut, kommt aber nicht in allen Spielen an die Leistung der GTX 1070 Founders Edition heran. In einigen Titeln kann sie die deutlich ältere Karte aber sogar überholen. Übertaktet schrumpft der Abstand beider Karten dann noch einmal deutlich. Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wies gibt es bei grakas DDR6 wo 5 noch nicht draußen ist. Hat das mit dem normalen Ram was zu tun, nur halt in Kleinformat?
 
@Amiland2002: Die DDR-Spec ist nicht mit der GDDR-Spec gekoppelt, da die verschiedene Nutzungsszsenarien haben https://www.gamersnexus.net/guides/2826-differences-between-ddr4-and-gddr5
 
Mittelklasse Graka für 310 Euro. Langsam gehts los.
Haben denn alle jegliches Maß verlohren?
 
@Trabant: Wieso? Einsteiger bis 200 Euro, Mittelklasse bis 500 Euro und Highend über 500 Euro...war schon immer so.
 
@Trabant: Also ich habe 2001 für eine Elsa Gladic Geforce 2 GTS 600 Mark bezahlt. UVP waren sogar 850 Mark. Und das war damals sicher nicht das Highend Modell. Also ja, 300€ ist Mittelklasse!
 
für ein paar euro mehr gibts die rtx 2060 die definitiv schneller ist als eine 1070... warum sollte man sich also das hier holen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen