Nicht nur im Schatten: NASA findet Wasser auf der Mond-Sonnenseite

Forschung, Wissenschaft, Weltraum, Nasa, Mond, Astronomie, Teleskop, Wasser, Mondlandung, Entdeckung, Mondoberfläche, Mondflug, Sensation, SoFIA Forschung, Wissenschaft, Weltraum, Nasa, Mond, Astronomie, Teleskop, Wasser, Mondlandung, Entdeckung, Mondoberfläche, Mondflug, Sensation, SoFIA
Nach Ankündigung einer Sensation folgt heute die Enthüllung: Wie die NASA vor kurzem bekannt gab, hat man erstmals Wasser auch da auf dem Mond entdeckt, wo das Sonnenlicht die Oberfläche stark bestrahlt. Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass das lebenswichtige Element auf dem Trabanten allgegenwärtig ist.

Die Sensation ist Wasser, das nicht nur in den Mondschatten überlebt

Schon bisher war bekannt, dass der Mond nicht nur graue, trockene Landschaften bietet. Bisherige Entdeckungen von Wasser waren aber auf tiefe Krater und wenig beschienene Stellen beschränkt. Mit dem heutigen Tag kann die Menschheit diese Ansicht ändern. Wie die NASA mitteilt, hat man erstmals Wasser an Stellen auf dem Mond nachgewiesen, die ständig von der Sonne beschienen werden. "Diese Entdeckung deutet darauf hin, dass Wasser über die gesamte Mondober­fläche verteilt sein könnte und nicht nur an kalten, schattigen Orten", so die US-Weltraumagentur.

Wie Paul Hertz, Direktor der Abteilung Astrophysik in der Direktion für Wissenschafts­missionen im NASA-Hauptquartier in Washington, ausführt, habe man schon bisher vermutet, dass sich H2O auch auf von der Sonne angestrahlten Stellen des Mondes finden lassen müsste. Jetzt könne man diese Vermutung klar bestätigen: "Diese Entdeckung stellt unser Verständnis der Mondoberfläche infrage und wirft faszinierende Fragen zu den für die Erforschung des Weltraums relevanten Ressourcen auf", so Hertz.

Die NASA macht dabei klar, dass es sich bei dem nachgewiesenen Wasser um sehr kleine Mengen handelt. Demnach findet sich in der Wüste Sahara rund 100 mal mehr Wasser als das, was jetzt auf der Mondoberfläche auf der Sonnenseite nachgewiesen werden konnte. Trotzdem werfe die Entdeckung Fragen auf, wie Wasser entsteht und wie es auf der unwirtlichen, luftlosen Oberfläche des Mondes überdauern konnte.
NASA Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy (SOFIA)Mit einem Teleskop... NASA Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy (SOFIA)...an Bord einer Boeing 747... NASA Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy (SOFIA)...gelang der Mondfund

Sophia hat's entdeckt

Die sensationelle Entdeckung war dabei mit dem "Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy (SOFIA)" gelungen, einem Teleskop mit 2,7 Meter Durchmesser, das an Bord einer Boeing 747SP montiert ist. In einer Höhe von über 13 Kilometern kann das Observa­torium dabei über 99% des Wasserdampfs in der Erdatmosphäre unter sich lassen. Die Folge: Ein deutlich klarerer Blick als das mit bodengestützten Systemen möglich ist.

"SOFIA konnte mit seinem Faint Object InfraRed Camera die für Wassermoleküle einzigartige spezifische Wellenlänge von 6,1 Mikrometern auffangen und entdeckte eine relativ überraschende Konzentration im sonnigen Clavius-Krater", so die NASA in ihrem Bericht.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Flugzeugtyp Boeing 747SP wird seit 1976 eingesetzt - seit 44 Jahren! Und noch immer wählt man ihn für solch besondere Missionen! Was für ein Klassiker!
 
Hmmm.....straft mich gerne lügen bzw. klärt mich auf, aber soweit ich weiß dreht sich der Mond mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Erde und aus diesem Grund hat man das Gefühl das er sich nicht dreht.
somit müsste doch auch "The darkside of the Moon" ebenfalls Sonneneinstrahlungen bekommen, allerdings bemerken wir dies durch die gleiche "Umdrehung" eben nicht.
 
@Tomy Tom: Ich sage mal der Begriff "dunkle Seite" resultiert lediglich daraus, dass wir von der Erde diese niemals sehen können ... hat vielleicht/wohl mythologische Wurzeln ... von daher ist der Titel auch ziemlich albern gewählt, allerdings nicht nur von WF sondern übergreifend ... man denkt wohl damit das Interesse noch mehr "anheizen" zu können.
 
Was, kein Bier??? Dann bleib ich zu Hause
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen