Satechi M1: Preiswerter und besser als das Original von Apple

Wer sich nach einer Maus für den Mac umschaut, interessiert sich oftmals für die Magic Mouse 2. Diese wird allerdings auch 2021 noch umständlich über die Unterseite geladen. Trotz vieler positiver Entwicklungen bei Apple hat sich an diesem Design-Unglück nichts getan, weswegen sich alternative Mäuse großer Beliebtheit erfreuen. Passend zu seiner Mac-Tastatur von Satechi hat sich unser Kollege Timm Mohn die Satechi M1 Bluetooth-Maus zugelegt. Diese ist kompakt und nimmt nicht so viel Platz auf dem Schreibtisch weg, wie etwa ein Magic Touchpad oder eine Logitech MX Master.

Die Satechi M1 funkt mit Bluetooth 4.0. Über einen Button auf der Unterseite kann sie in den Pairing-Modus versetzt und bspw. mit einem Mac mini oder iPad verbunden werden. Auch wenn man sich in der Regel nicht so weit von seinem Gerät entfernt, gibt Satechi die Reichweite der Maus mit 9,5 Metern an. Das ist praktisch, falls man die Maus in einem großen Saal bei Präsentationen einsetzt. Im Heimgebrauch und folglich direkt vor dem PC funkt die Satechi M1 aber auch auf kleinerer Distanz zuverlässig und ohne Aussetzer. Neben besagten Mac-Geräten lässt sich die Maus natürlich auch mit Windows-Geräten problemlos verwenden.

Einfacher Laden

Die M1 muss nicht zwangsläufig über Bluetooth verbunden werden: Über den USB-Port an der Frontseite lässt sich die Maus mit dem PC verbinden. Damit offeriert die M1 von Satechi einen großen Vorteil gegenüber der Magic Mouse 2 von Apple: Sie lässt sich auch während des Ladens verwenden. Es ist durchaus erstaunlich, dass es 2021 noch Drittanbieter für diese "Zusatzfunktion" braucht, während sich Apple lieber am Design als am praktischen Wert seiner Geräte orientiert.

Wem das Space-Grau zu langweilig erscheint, kann zwischen vier weiteren Farben wählen. Die Satechi M1 ist zusätzlich noch in Blau, Gold, Roségold und Silber verfügbar. Mit dieser Farbauswahl lassen sich viele, aber nicht alle Mac Geräte, farblich treffen. In Sachen Anstrich hat die Magic Mouse 2 einen Vorteil gegenüber der M1: Apples hauseigene Maus ist in den zum neuen iMac 24 Zoll passenden Farben, also u.a. auch blau, verfügbar.

Die M1 hat nicht nur ihren USB-Port an der Vorderseite, sondern auch einen deutlich günstigeren Preis: Mit aktuell 34,99 Euro ist die Maus durchaus erschwinglich. Sie wird zwar aktuell von keinen großen lokalen Elektrofachmärkten gelistet, dafür aber vom Apple-zertifizierten Händler Gravis, der auch in Deutschlands Innenstädten vertreten ist. Ein kurzer Blick auf deren Homepage verrät: In vielen großen Städten ist die Maus Stand heute auch verfügbar und kann vor dem Kauf folglich ausprobiert werden. Zeitlich limitierte Angebote und kleine Einsparungen sind darüber hinaus möglich: Bei Gravis direkt ist die Maus Anfang November 2021 bspw. 5 Euro günstiger als bei Amazon.

Vorteile

  • Kompakt und griffig
  • Leicht verbunden
  • Zuverlässige Verbindung
  • 2 Verbindungswege (USB, Bluetooth 4.0)
  • Lange Akkulaufzeit
  • USB-C Ladeport (kein Lightning)
  • Kein Ladeport auf der Unterseite
  • Kompatibel mit Windows, MacBooks, iPhones & iPads
  • Verschiedene Farben verfügbar
  • Günstiger Preis

Neutral

  • Keine Touchpad Funktion

Negativ

  • -

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Seltsamer Artikel... Das was die Magic Mouse ausmacht sind ja die Gestures. Was diese Maus kann, können ja 100 andere auch.
Mal abgesehen davon, dass es zwar nicht elegant ist, die Maus unten laden zu müssen, aber auch nicht so tragisch, sich deswegen eine andere Maus zuzulegen. Da gibt's wichtigere Gründe wie etwa die Ergonomie, wo die Satechi M1 aber auch nicht heraussticht. Da gibt's doch bessere Alternativen.
 
@Big_Berny: naja, ist halt nicht markierte werbung der "artikel" ;)
 
Hab jetzt seit ner Weile die Magic Mouse 2 und der Akku hält echt ewig. Und wenn sie mal geladen werden muss, reichen einige Sekunden dann meist für den restlichen Tag. Meinetwegen darf der Port gerne unten bleiben. Was die Maus aber kacke macht, ist die schlecht umgesetzte Touch Oberfläche. Bei bspw. Divinity 2 muss man zum klicken oder für Scrollbewegungen erstmal die restliche Hand von der Maus nehmen, da ansonsten nur falsche Eingaben erkannt werden. Es gibt so viel, was man an dem Teil berechtigt kritisieren kann, aber der Ladeport ist wirklich das geringste der Probleme. Vermutlich werd ich das Teil auch wieder verkaufen. Es bedient sich mit dem Touchpad des Magic Keyboard am iPad einfach wesentlich besser. Die Maus ist da keine Aufwertung.
 
@bigspid: die MAUS Unterstützung ist am iPad tatsächlich nicht gut, das touchpad geht super. Ich kann mit ner Magic Mouse 1 nicht mal scrollen am ipad
 
@bigspid: Die Maus hat ein Ablaufdatum.
Fest verbauter Akku und zusätzlich ist der Ladeport unten. Kann man sich schön reden, muss man aber nicht.

Vorallem, weil die Magic Mouse 1 die gleiche Größe hatte und problemlos mit Akkubatterien lief. Genau wie das Trackpad und die Tastatur.

Seit Version 2 nur noch Wegwerfartikel.
Für mich ein No-Go.
 
@s2g: Ersatzakku kostet bis zu 30€, Aufwand zum Tausch etwa 20min. Das ist kein Grund die Maus wegschmeißen zu müssen. Aber wie gesagt, das Bedienkonzept ist einfach nicht gut. Das hat nichts mit Schönreden zu tun. Aber ich plapper auch nicht jedes Hate-Kommentar nach, sondern berichte aus eigener Erfahrung. Und die Bedienung ist einfach Mist.

Btw. bisher bin ich noch an keinem Akkutausch (auch Smartphone) gescheitert und soo geschickt bin ich nicht.
 
@s2g: Triffst du solche Aussagen auch bzgl. allem anderen, was einen fest verbauten Akku hat? Die Lebensdauer von so einem Akku in einer Maus hält viel länger, als man so eine Maus überhaupt verwendet.

Ich persönlich betrachte die Magic Mouse als total fail. Fand die Mighty Mouse mit der Scroll-Kugel wesentlich besser und ergonomischer in der Hand und würde eine Neuauflage sehr gerne sehen...egal von welchen Hersteller :-)
 
@s2g: Mäuse sind sowieso Verschleißteile und der Akku dürfte länger halten als der Rest von so einer Maus, wird ja nun nicht mal ansatzweise so oft wie beim Smartphone geladen. Meistens sind die Tasten irgendwann durch bzw. erzeugen Doppelklicks auch wenn man nur ein Mal klicken will.
 
Sieht Winfuture die Zukunft von Windows wirklich darin, die Leute auf Apple zu "nudgen"?
Oder ist es nur Clickbait mit der Marke Apple?
 
@toco: ich bin mit dem winfuture Update Pack groß geworden.. und hab trotzdem beides:)
 
Verstehe diesen Artikel nicht. Was hat das mit der Apple Magic Mouse zu tun? Man kann jede x-beliebige Bluetooth Maus mit dem Mac verbinden und von denen werden sicherlich fast alle den Ladeport nicht unten haben. Die hier vorgestellte Maus sieht ihrem Preis entsprechend aus und hat keine Touch-Oberfläche wie die Magic Mouse. Was ist das für ein aus der Luft gegriffener Vergleich ausgerechnet mit der Apple Maus?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen