ReSound One 9: Auch Hörgeräte profitieren von App-Anbindung

Unsere vielfältigen Unterhaltungsgeräte wie Fernseher versorgen uns tagtäglich mit beeindruckenden Bildern und mitreißendem Ton. Jedenfalls, wenn man von beidem etwas mitbekommt. Verschlechtert sich das Gehör, kann schnell nicht nur der Konsum von Multimediainhalten schwieriger werden, sondern auch das alltägliche Leben. Ähnlich geht es auch einem Freund unseres Kollegen Timm Mohn, der sich im letzten Jahr mit dem ReSound One 9 versorgen und sich bei diesem Prozess begleiten ließ.

Beim ReSound One 9 handelt es sich nicht nur um ein Hörgerät: Der kleine Hörer kommt mit App-Anbindung und somit einer Vielfalt an smarten Eigenschaften daher. Für die Verbindung ist die kostenlose App von ReSound notwenig (Android / iOS). Während Hörgeräte normalerweise nur über einen Button verfügen, ermöglicht die App-Anbindung ein Interface, dessen vielfältige Funktionen man nur schwer auf einem Hörgeräte-Gehäuse hätte unterbringen können. Dazu gehört u.a. die Balance zwischen Empfangsgerät und der Umgebung, die individuell auf eigene Vorlieben oder unterschiedliche Situationen eingestellt werden kann, ohne dass man hierfür den Hörakustiker aufsuchen muss. Mit Hilfe der App kann sehr leicht beispielsweise Sprache angehoben und damit in den Vordergrund für die hörende Person gerückt werden. Nur mit dem einen, beim ReSound One 9 ebenfalls vorhandenen Button wäre diese Feineinstellung nicht möglich.

Auch das Thema Laufzeit löst ReSound One 9 praktisch: Wahlweise kann man sich für die Variante mit Ladecase entscheiden. Ähnlich wie AirPods kann man das Hörgerät einfach im Case nachladen. Eine Ladung reicht für maximal 30 Stunden. Die Powerbank versorgt ReSound One 9 für weitere maximal 90 Stunden mit Energie, erst dann braucht man wieder eine Steckdose. Die bereits erwähnte App kann über Push-Benachrichtigungen informieren, wenn sich der Akku dem Ende zuneigt.

Viele Vorteile zum Kassen-Modell

Darüber hinaus ist ReSound One 9 vor allem eins: eine Hörhilfe, also Medizintechnik. Unterstützende Systeme sind stets eine sehr persönliche und individuelle Angelegenheit, die beim örtlichen Hörakustiker ausprobiert werden kann. Hierfür sind oft mehrere Termine notwendig. Bei denen ist es, wie im Video zu sehen, wichtig, dem Hörakustiker eigene Erfahrungen und Wünsche bezüglich der Anpassung zurückzumelden. Im hier gezeigten Beispiel wurden das Hörgerät bzw. dessen Einstellungen mehrfach nachjustiert, um ein optimales Hörerlebnis zu ermöglichen. ReSound One 9 überträgt den Schall über einen Lautsprecher direkt in den Gehörgang.

Zu den besonderen Stärken des ReSound One 9 im audiologischen Bereich gehört das bereits angesprochene Geräusche-Management. Nicht erst durch die über die App vorgenommenen Einstellungen unterdrückt das Hörgerät ungewollte Lärmeinflüsse. Gerade im bevorstehenden Herbst und nicht zuletzt Winter werden Träger bei stärkerem Wind davon profitieren. Beim ReSound One 9 kommen insgesamt drei Mikrofone zum Einsatz. Die M&RIE genannte Technik sorgt für ein möglichst natürliches Hörerlebnis. Gerade im auditiven Bereich sind Ergebnisse nur bedingt objektiv darzustellen. Im oben eingebundenen Video lässt sich aber am Gesichtsausdruck des Testers - selbst mit Maske - ablesen, welchen Unterschied das dritte Mikrofon bereits in einem einfachen Gespräch machen kann.

Da Hörsysteme immer eine ganz individuelle Versorgung darstellen, können im Video nicht alle Funktionen vorgestellt bzw. erprobt werden. Bspw. verfügt ReSound One 9 über ein extra Programm für Menschen mit Tinnitus. Hier werden auditive Reize gesendet, um die unangenehmen Ohrgeräusche zu mildern. Da beim vorliegenden Träger kein Tinnitus vorliegt, bleibt diese Funktion allerdings unerprobt.

Ohne Zuschüsse liegt der Preis des ReSound One 9 bei etwa 2690 bis 3100 Euro. Der Preis variiert, da er immer auch die Anpassung und den langfristigen Service des Hörakustikers mit enthält. Liegt eine Verordnung vor, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse etwa 700 Euro der Kosten. Der optional verfügbare TV-Streamer schlägt mit knapp unter 200 Euro zu Buche. Die erst nach der oben gezeigten Versorgung erschienene zweite Version des TV-Streamers ist mit 260 Euro etwas teurer. Ob der aufgerufene Preis es einem Wert ist, muss man im Vorfeld der Versorgung für sich selbst entscheiden. Der Hörakustiker Phil Harnisch kommt im Video mit unserem Kollegen Timm Mohn zu einem durchaus positiven Ergebnis: ReSound One 9 liefert ein Hörerlebnis, das einen - eine gute Kalibrierung vorausgesetzt - fast vergessen lässt, dass man über ein Hörgerät und nicht die eigenen Ohren hört.

Vorteile

  • Beidseitige Telefonie möglich
  • App-Anbindung
  • Klassischer Taster am Gerät
  • Balance-Einstellungen für auditive Umgebung
  • Akku oder Batterie-Version verfügbar
  • Ladecase verfügt über Batterieanzeige über LEDs
  • Drei Mikrofone verbaut (M&RIE)
  • Funkt mit optionalem TV-Streamer
  • Verschiedene Farben verfügbar
  • Ein- oder zweiseitige Versorgung möglich
  • Optionale Fernbedienung verfügbar
  • IP 68-Klassifizierung (staub- und wasserdicht)
  • 2,4 Ghz-Antenne

Neutral

  • 24 Stunden Laufzeit
  • TV-Streamer eignet sich vor allem für beidseitig versorgte Personen

Nachteile

  • Ladeschale mit MicroUSB (statt USB-C)
  • Durchaus eine Investition

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das nenne ich mal eine wirklich sinnvolle App-Anbindung. Apps gibt es für jeden möglichen Blödsinn, Hörgeräte mit App-Anbindung sind jedenfalls ein Segen.
 
@Ryou-sama: Kann ich dir sagen. Mein KIND Hörgerät hat das auch, obwohl ich die App nicht brauche, da alle Funktionen auch ohne App beim iPhone verfügbar sind. Den TV Streamer möchte ich nicht mehr missen. Der Familienkater kommt Abends Lieber zu mir als zu den anderen, da es bei mir mucksmäuschenstill ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen