OnePlus 7 Pro: Smartphone mit ausfahrbarer Selfie-Cam im Hands-on

Smartphone, Android, Hands-On, OnePlus, NewGadgets, Johannes Knapp, OnePlus 7 Pro Smartphone, Android, Hands-On, OnePlus, NewGadgets, Johannes Knapp, OnePlus 7 Pro
Mit dem OnePlus 7 Pro hat OnePlus sein neues Topmodell vorgestellt, das sich mit einem All-Screen-Display ohne Notch oder Punchhole von derartigen Trends der Konkurrenz absetzen will. Bei der Frontkamera hat sich der chinesische Hersteller etwas Besonderes einfallen lassen, denn diese fährt vor der Nutzung aus dem Gehäuse heraus. Weiteres weiß unser Kollege Johannes Knapp, der sich das OnePlus 7 Pro genauer angeschaut hat.
OnePlus 7 - Offizielle Bilder OnePlus 7 - Offizielle Bilder OnePlus 7 - Offizielle Bilder
Das OnePlus 7 Pro ist mit einem 6,67 Zoll großen Display (Fluid AMOLED) ausgestattet, dessen Auflösung 3120 x 1440 Pixel beträgt. Dies ergibt eine Pixeldichte von 516 PPI. Weiter unterstützt der Bildschirm HDR 10 und bietet maximal 90 Hertz Wiederholfrequenz. Unter der Haube stecken ein Qualcomm Snapdragon 855 und je nach Ausführung 6, 8 oder 12 GB RAM sowie 128 oder 256 GB interner Speicher. Die Akkukapazität beträgt 4000 Milliamperestunden.

Anders als Samsung und Co. verzichtet der Hersteller auf eine Aussparung für die Kamera an der Front - und lässt diese stattdessen aus dem oberen Ende des Smartphones heraus­fahren. Geboten werden hier ein Sensor mit 16 Megapixeln und einer F/2.0-Blende. Die Triple-Kamera auf der Rückseite setzt sich aus einem 48 Megapixel starken Sensor vom Typ Sony IMX 586, einem 16-Megapixel-Ultraweitwinkel und einem 8-Megapixel-Telezoom zu­sammen.

Technische Daten der OnePlus 7-Familie
Modell
Oneplus 7
OP7
Oneplus 7 Pro
OP7Pro
Display 6,41 Zoll AMOLED Flat-Display 6,67 Zoll AMOLED Curved-Display
Auflösung 2340 x 1080 Pixel, 402 ppi, 19,5:9 3120 x 1440 Pixel, 516 ppi, 19,5:9, 90 Hz
Prozessor
Qualcomm Snapdragon 855 OctaCore CPU
Grafik Qualcomm Adreno 640
Speicher
(RAM/UFS3.0)
6/128 GB
8/256 GB
6/128 GB
8/256 GB
12/256 GB
Hauptkamera 48 MP (f1.7) + 5 MP
OiS + EIS, Tele-Sensor
48 MP (f1.6), 16 MP (f/2.2), 8 MP (f2.4)
OiS + EIS, Weitwinkel, 3-fach Zoom
Frontkamera 16 MP (f2.0) 16 MP (f2.0), Popup-Kamera mit EIS
Kamera-Features HDR, AI Scene Detection, Zoomeffekte, Phase Detection Autofokus (PDAF), Laser-Autofokus (LAF), Continuous Autofokus (CAF), Dual-LED Blitz, Super SlowMotion 1080p bei 240 FPS, 720p bei 480 FPS
Satelliten GPS, Glonass, Beidou, Galileo, SBAS, A-GPS
SIM Nano-SIM, Dual-SIM-Unterstützung, kein MicroSD-Slot
Verbindungen Bluetooth 5.0, NFC, WLAN AC, USB 3.1 Typ C
Farben Mirror Grey, Rot (nur China und Indien) Mirror Grey, Nebula Blue, Almond
Akku 3700 mAh, USB Typ-C 4000 mAh, USB Typ-C
Sensoren
Beschleunigungssensor, Gyroskop, Fingerabdrucksensor, Näherungssensor, Gestensensor, Helligkeitssensor, Kompass
Maße + Gewicht 157,7 x 74,8 x 8,2 mm
182 Gramm
162,6 x 76 x 8,8 mm
210 Gramm
Besonderheiten In-Screen-Fingerabdruckleser, Dual-Stereo-Lautsprecher, Noise Cancelling, Dolby Atmos
Preise 559/609 Euro 709/759/829 Euro

Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube

OnePlus 7 & Pro Flaggschiff-Smartphones offiziell vorgestellt
Dieses Video empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Preisgestaltung vor allem beim hübscheren Pro immer noch fair, wenn man mal die direkte Konkurrenz in die Betrachtung einbezieht. Man bekommt ein absolutes Highend-Phone für max. 829 Euro...viel Geld, aber für das Gebotene angemessen...da verlangen Samsung, Huawei und vor allem Apple wesentlich mehr.
 
@tommy1977: und alternativ gibts ja auch noch das normale 7er, was hardwaretechnich nicht schlechter ist, nur weniger "schnick schnack" hat.
 
@AlfredoTorpedo: Es gibt generell genug Alternativen. Man braucht nur mal in Richtung Xiaomi oder Honor schauen. Ich selbst habe das Honor View 20...top Ausstattung und klasse Qualität. Selbst bei der Kamera muss ich zugeben, dass diese für ein Smartphone echt klasse Bilder macht.
 
also kein klinken anschluss (wäre noch verkraftbar) und kein microSD (NO GO)
sorry !! dann nicht....
da verzichte ich auf 93% display und bleib beim S9 mit meiner 400gb Speicherkarte.
 
@DerZero: ernst gemeinte frage: wozu brauchst du bei 128gb bzw 256gb noch ne microsd, die dazu noch arschlangsam verglichen mit dem internen speicher ist?
 
@AlfredoTorpedo: Für Bilder, HD-Videos, Musik, Dokumente reicht auch die SD-Karten Geschwindigkeit locker.
 
@floerido: Und wer braucht zig tausende Bilder, zig tausend Mp3s und hunderttausende Dokumente auf einem Smartphone? Quatsch hoch zehn schon wieder.
 
@DaSoul: Nur weil DU es nicht brauchst solltest du es nicht als Quatsch bezeichnen.
Ich habe Anwendungsfälle für etwas größere Datenmengen genannt. Dank USB-C könnte man natürlich auch den USB-Stick oder eine Festplatte mit den Daten dran hängen.
Es gibt mittlerweile Handys mit der Möglichkeit von bis zu 1TB Speicherausstattung, somit ist anscheinend ein Bedarf für größere Speicher im Handy da.
 
@floerido: Nochmal, es geht nicht um nicetohave sondern wirklich brauchen. Wer ist im Alltag darauf angewiesen, zig tausend Bilder dabei haben zu müssen(!)?

Sich ein 1TB Smartphone zu kaufen (es gibt btw. genau 1 einziges Gerät..so viel zu "Bedarf is da"), weil man das Smartphone als externe Festplatte nutzt? Im Ernst? Das ist wirtschaftlich ja der supergau. Für fast 1200€ bekommt man da weitaus sinvollere Speicherlösungen.
 
@AlfredoTorpedo: Brauchen ist immer so eine Sache... Ich brauche es auch nicht, trotzdem kann ich es verstehen wenn jemand daran gewohnt ist und nicht darauf verzichten möchte.
 
@Steppl: So siehts aus...bei meinem View 20 habe ich auch keinen SD-Slot, aber dafür kostet es nur die Hälfte eines vergleichbaren S- oder P-Modells. Am Ende des Tages reichen die verbauten 128 GB auch aus. Wenns dann doch mal ein längeres Wochenende "On Tour" oder eine ausgedehnte Garten-Party wird, teste ich die Tage mal die Freenet Funk-Karte als 2. SIM...mit unlimited Datenvolumen für 99 ct./Tag brauche ich mind. 1 1/2 Jahre, um die Preisdifferenz auszugleichen... ;-)
 
@AlfredoTorpedo: braucht niemand, ganz einfach. Niemand braucht aktiv mehrere zehntausend Songs auf dem Telefon, schaut sich regelmäßig seine Fotobibliothek mit tausenden Bildern an usw...das ist einfach affig. Mal ganz zu schweigen davon, dass das backuptechnisch super dumm ist, alles auf dem Smartphone rumzutragen.
 
@DaSoul: Wenn jemand stundenlang am Tag unterwegs ist und Musik hört oder Videos schaut, macht das schon Sinn. Vor allem, wenn man keinen unlimited-Tarif hat. Selbst ein Red-Tarif mit Music- oder Video-Pass ist nicht jedermanns Sache, da hierbei immer noch die Abos der entsprechenden Dienste zu Buche schlagen. Zum Thema Backup...wer sagt denn, dass trotz Speicherkarte keine Redundanz vorhanden ist? Eine Synchro der lokalen Daten mit der Cloud per heimischem WLAN oder dem PC sind doch ganz einfache Lösungen.
 
@tommy1977: "Wenn jemand stundenlang am Tag unterwegs ist und Musik hört oder Videos schaut, macht das schon Sinn." Nein macht es dennoch nicht.
Selbst wenn jemand 16 Stunden Musik am Tag hört..sind das bei ~3,5 Minuten pro Song und 5MB Größe pro Song..keine 300 Songs, sprich <1,5GB.

Und das ist dennoch total übertrieben weil niemand 16 Stunden Musik hört.

Nehmen wir also mal einen realistischeren Wert von 3-4 Stunden, sind das 70 Songs...rechnet man dann noch Puffer rein für Songs, die man überspringt etc. und nimmt bspw. das 5 fache an Puffer sind wir immernoch weit unter 500 Songs und im niedrigen 1 stelligen Gigabyte Bereich.

Ja und dann brauch ich keine 100000 Bilder auf dem Smartphone. Ist und bleibt einfach Quatsch.
 
@DaSoul: Tausche die komprimierte Musik mit FLAC-Dateien aus und es wird enger. Nimm deine Fotos anstatt als JPG, als RAW auf und es wird enger. usw.

Dann bleibt z.B. auch noch für den Urlaub das Auslagern vom Aufnahmen.
 
@floerido: das sind aber irgendwelche extrembeispiele.
Der normale user braucht bei dem riesen internen speicher einfach keine sdkarte mehr. Und dementsprechend verzichten eben auch immer mehr moderne smartphones auf den sd slot.
 
@DaSoul: Das kannst du drehen und wenden, wie du willst. Meine Musiksammlung ist weit über 100 GB groß und wenn ich früh aus dem Haus gehe, weiß ich nie, worauf ich am Nachmittag Lust habe. Wenn ich die Sammlung mit auf eine Party nehme, weiß ich nie, wer was hören möchte. Das mag bei Musik noch vertretbar sein, aber ein paar HD-Filme packen den internen Speicher ziemlich schnell voll. Und NEIN, ich schleppe weder große USB-Sticks, noch USB-Festplatten mit mir rum, wenn sich der Speicherplatz mit den winzigen SD-KArten vervielfachen lässt. Ich habe keine Ahnung, was du für ein Phone hast, aber ich tippe mal auf Apple. Diese Nutzer sind es nicht anders gewöhnt und lassen sich generell gern vorschreiben, wie was zu laufen hat. Worum es letztendlich geht, ist die MÖGLICHKEIT, eine SD-KArte nutzen zu können. Das gleiche beim Klinkenanschluss.
 
@tommy1977: Ergänzend, alleine von der Logik 128GB bzw. 256GB "reichen", warum gibt es dann Geräte mit 512 GB oder 1 TB internen Speicher?
 
@floerido: Mann kann sich auch Szenarien zusammen fantasieren. Nur weil ein Smartphone RAW unterstützt, ist es lang nicht sinnig, jeden Mist in RAW zu fotografieren...

und selbst wenn, dann sind wir hier noch lang nicht im Bereich mehrerer hundert Gigabyte.
 
@tommy1977: Die Leute haben einst auch der Diskette, der CD...etc. hinterher geweint...nennt sich einfach Fortschritt.

Zumal die meisten Phones kein guten DAC haben...womit das ganze "mimimi kabellos ist scho schlechte Quali" hinfällig wäre.

Nein, ich nutze aktuell ein Xiaomi Mi 8.
 
@DaSoul: Wer hat denn der Diskette oder der CD hinterher geweint? Diese Datenträger wurden durch immer größere USB-STicks & Co. ersetzt. Was ist so schlimm daran, so einen Slot einzubauen? Nicht jeder möchte (es gibt diverse Gründe) oder kann (vom Datenvolumen abhängig) eine Cloudlösung nutzen. Ich habe meine Urlaubs-Fotos lieber auf einer SD-Karte, welche ich im Defektfall einfach herausnehme und über ein anderes Gerät erneut einlesen kann. Wie schnell ist ein Phone abgestürzt und funktionsunfähig?
 
@tommy1977: Damals als bspw. CD Brenner noch mehrere hundert DM gekostet haben.

Wozu brauchst du jederzeit deine komplette Sammlung an Urlaubsfotos auf dem Handy? Für den Defektfall hat man ein vernünftiges Backup und das ist nicht eine SD Karte.

Ich versuch es ja echt zu verstehen...aber es entzieht sich einfach jeglicher Logik. Mir scheint das alles mehr nicetohave als musthave zu sein.
 
@DaSoul: Wer redet denn von ständig? Du machst also in deinem 14-tägigen Urlaub jeden Tag ein Backup? Glaube ich eher weniger. Und versuche mal in Ländern wie Tunesien, deine Bilder per WLAN im Hotel in die Cloud zu schieben...ein Heidenspaß bei instabilen 1 MBit/s in der Hotellobby. Nächstes Beispiel...Fahrradtour durch Neuseeland...viel Spaß beim Backup erstellen. Es ist kein musthave, aber mir entzieht sich der Grund, warum man sowas nicht einfach mit einbaut? Wie du lesen kannst, scheint die Möglichkeit, eine SD-Karte einlegen zu können, doch sehr gefragt zu sein.
 
@tommy1977: Machst du in deinem 14 tägigen Urlaub mehrere zehntausend Bilder? Glaube ich eher weniger. Muss man also irgendwo irgendwelche Bilder hochladen? Nein. Macht man während einer Fahrradtour mehrere zehntausend Bilder? Ebenfalls wohl eher weniger.
 
@DaSoul: Du verstehst es wirklich nicht...falls das Phone während dieser Zeit kaputt geht, ist mein Backup die SD, weil ich eben keine oder nur umständlich die Möglichkeit habe, die Daten anderweitig zu sichern.
 
@DaSoul: Vielleicht einfach mal nicht verallgemeinern. Es gibt Geräte mit größeren Speicher, anscheinend ist ein Bedarf da.
Vielleicht hat man auf dem Handy eines der Backups, dass man immer bei sich trägt und dann später abgleicht.
 
@floerido: Ein Smartphone ist ein Massenprodukt und die Allgemeinheit trägt keine Backups, RAW Fotoalben und FLAC Mediatheken mit sich rum. Viele kaufen die fetteste Version, ohne diese jemals auszunutzen..einfach nur damit man sagen kann "ist die max Version".
 
@DerZero: Für was brauchst du 400GB? Hast du wirklich so viele Fotos/Videos drauf?
Nur aus Interesse, denn ich hab letztens meine Fotos und Videos aussortiert. Den ganzen WhatsApp Müll den man geschickt bekommt habe ich gelöscht. Von ca. 16.000 Dateien blieben noch ca. 800 übrig.
 
@loo_i: app sammlung ab 2012...musik ab 2012...von den 400gb hab ich 180gb belegt.
Und ich kaufe aus prinzipien keine überteuerten 256gb internen speicher handys... 64gb intern und 400gb sd sind günstiger als 256gb intern nicht erweiterbar.

Und wenn jemand sagt das daß handy durch die karte langsamer wird, mag sein, merkt man aber nicht.
 
@DerZero: Okay, gut, bei der Datenmenge macht die Karte schon einigermaßen Sinn. + das Argument mit dem internen Speicher - nachvollziehbar.

Danke für die Aufklärung. :)

Erfahrungsgemäß wird es nicht langsamer, zumindest nicht spürbar (meine Meinung).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen