LHC-Nachfolge: CERN plant jetzt richtig großen Teilchenbeschleuniger

Forschung, Wissenschaft, Fcc, CERN, Lhc, Tunnel, Teilchenbeschleuniger, Bau Forschung, Wissenschaft, Fcc, CERN, Lhc, Tunnel, Teilchenbeschleuniger, Bau
Am Kernforschungszentrum CERN haben jetzt ganz offiziell die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Teilchenbeschleunigers begonnen, der den bereits extrem eindrucksvollen Large Hadron Collider (LHC) klar in den Schatten stellen wird. Als Nachfolger wird nun der Future Circular Collider (FCC) auf den Weg gebracht, der noch weitaus tiefgehendere Erkenntnisse über jene Teilchen bringen soll, aus denen sich unser gesamtes Universum zusammensetzt.

Der Beschleuniger-Ring des LHC verläuft auf einer Strecke von immerhin 27 Kilometern durch den Boden unter der Umgebung Genfs. Die nun geplante Infrastruktur soll es immerhin auf eine Tunnel-Länge von 100 Kilometern bringen. Das Konzept, das von der Forschergemeinschaft jetzt vorgelegt wurde, entstand unter der Mitwirkung von 1.300 Beteiligten von rund 150 Universitäten rund um die Welt. CERN: FCCDer FCC wird sehr viel größer als der LHC

Mehrere Stufen geplant

Das Projekt ist langfristig angelegt: Frühestens im Jahr 2050 ist mit einer Fertigstellung zu rechnen. Von den Wissenschaftlern wird dafür ein Etat von rund 24 Milliarden Euro veranschlagt. Allerdings unterteilt sich alles in mehrere Stufen. Wenn mit initialen 5 Milliarden Euro der Tunnel gegraben ist, können darin auch erst einmal größere Versionen der bereits bestehenden Beschleuniger installiert werden.

Irgendwann wird sich die Rolle der Projekte dann aber umkehren und die derzeit bereits genutzten Anlagen dienen dann als Vorbeschleuniger, bevor die darin auf extrem hohe Energieniveaus gebrachten Partikel noch einmal sehr viel stärker angeschoben und zur Kollision gebracht werden.

Das soll dann Erkenntnisse zu Elementarteilchen bringen, die bisher noch nicht entdeckt und nur theoretisch vorhergesagt sind. Und auch in ganz neue Bereiche will man vorstoßen. Möglicherweise wird es auch erst mit dem FCC möglich sein, sich Teilchen in der Praxis anzuschauen, die heute als Dunkle Materie bezeichnet werden und die man im Grunde nur durch ihre indirekten Effekte kennt.
LHCLHCLHCLHCLHCLHC

Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selbst wenn der gebaut wird, ist der schneller fertig als der BER.
 
@max06.net:
- Erstes Experiment am neuen Teilchenbeschleuniger erfolgreich geglückt.

- Umfangreiche Korrosionsschäden an BER-Terminal entdeckt, Experte: "Sieht aus, als hätte sich hier Jahrzehnte lang niemand drum gekümmert!" Eröffnung auf Frühling 2052 verschoben.
 
Die Physik braucht Antworten auf Fragen, die entweder neu aufgeworfen wurden, oder mit dem LHC nicht beantwortet werden können. Die logische Konsequenz ist eigentlich eine Maschine zu bauen, die weitere Antworten liefert.

Trotzdem einmal quer gesponnen: Unser Planet kippt bald um, verdreckt und die Rohstoffe werden teilweise knapp. Die Politik wird weltweit immer machtloser gegen die ...Billiarden Dollar der Konzerne. All diese Herausforderungen sollten ernst genommen werden. Dafür wäre das Geld gut zu gebrauchen.

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.
 
@Antiheld: Soweit so gut nur kommen deine angesprochenen Themen aus genau dieser Geldverschwendung anderer statt in die Wissenschaft.
 
@Antiheld:
Pro Jahr werden auf diesem Planeten Milliarden für die unsinnigsten Verschwendungen ausgegeben und keinen juckt's, aber sobald ein paar Euros für Wissenschaft und Forschung ausgegeben werden - Investitionen in die Zukunft, die sich auch vielfach rentieren! - kommen Leute wie du daher und jammern um jeden Cent.

Am besten du verwendest deine Zeit mal sinnvoller indem du nachforschst, was du alles ohne die Erkenntnisse moderner Physik nicht tun könntest.
Kleiner Hinweis:
hier im Internet herumzusurfen gehört auch dazu...
 
Black hole sun... Da bekommt das Sprichwort "Nobel geht die Welt zugrunde" eine völlig neue Bedeutung.
2012 wurde bekanntgegeben, dass ein mikroskopisch kleines, aber stabiles schwarzes Loch erzeugt werden konnte. Hoffentlich bleibt das ganze Projekt beherrschbar, trotz Druck von Investoren.
 
@akohle: Ui, bei solchen Themen kommen wieder die ganzen Physik-Experten zum Vorschein... ^^

https://de.wikipedia.org/wiki/Micro_Black_Hole
https://www.forbes.com/sites/startswithabang/2018/10/08/for-the-last-time-the-lhc-will-not-make-an-earth-swallowing-black-hole/
https://www.askamathematician.com/2015/11/q-how-bad-would-it-be-if-we-accidentally-made-a-black-hole/
 
Wieder ein neues "Projekt", was hinterher mehr Fragen aufwirft, als Antworten ..... Alles natürlich Sauteuer ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen