Intel NUC 9 Extreme: Modularer Mini-Desktop mit Core i9 & RTX 2070

Windows 10, Gaming, Pc, Intel, Hands-On, Asus, Ces, Hands on, mini-pc, Desktop-PC, Roland Quandt, CES 2020, NUC, modular, Next Unit of Computing, Intel Core i9, Intel NUC 9 Extreme, Nvidia Geforce RTX 2070, Intel NUC 9 Pro Windows 10, Gaming, Pc, Intel, Hands-On, Asus, Ces, Hands on, mini-pc, Desktop-PC, Roland Quandt, CES 2020, NUC, modular, Next Unit of Computing, Intel Core i9, Intel NUC 9 Extreme, Nvidia Geforce RTX 2070, Intel NUC 9 Pro
Intel liefert zur CES 2020 maximale Power auf minimalem Raum: mit dem Intel NUC 9 Extreme bringt der Halbleitergigant zwei Varianten des gleichen Konzepts auf den Markt: einen Mini-PC mit High-End-CPU und Desktop-Grafikkarte in einem modularen Gehäuse von nur fünf Litern Volumen.

Intel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 Extreme
Intel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 ExtremeIntel NUC 9 Extreme

Der Intel NUC 9 Extreme und sein Schwestermodell NUC 9 Pro waren bereits vor Monaten erstmals aufgetaucht. Schon damals zeichnete sich ab, dass Intel einen hochperformanten Mini-Desktop in Arbeit hatte, mit dem man ein neues Design-Konzept verfolgt. Dabei wird der eigentliche PC auf eine Art PCIe-Steckkarte im Dual-Slot-Design reduziert, während eine Art Riser-Karte die parallele Anordnung einer ordentlichen Grafikkarte ermöglicht. Alles zusammen steckt in einem sehr kompakten Gehäuse, in dem sogar auch noch ein sehr kleines integriertes Netzteil enthalten ist.

Die Plattform ist hier ein Intel Core i5-, Core i7- oder Core i9-SoC der H-Serie, der mit vier, sechs oder acht Rechenkernen ordentlich Power liefert. Außerdem lässt sich auf der Hauptplatine reichlich Arbeitsspeicher im SODIMM-Format unterbringen. Hinzu kommt die erwähnte Zusatz-GPU, bei der es sich zumindest in den vorkonfigurierten Versionen des NUC 9 Extreme immer um eine neue "Mini"-Version der Nvidia GeForce RTX 2070 mit acht Gigabyte GDDR6-Speicher handelt, die der taiwanische Hersteller ASUS beisteuert.

An der Rückseite des Gehäuses sitzen neben dem direkt integrierten Mini-Netzteil natürlich auch noch diverse Ports, darunter zwei USB Type-C-Anschlüsse mit Support für Thunderbolt 3, zwei Gigabit-fähige Ethernet-Ports, ein HDMI-Ausgang von voller Größe und vier USB-A-Ports von normaler Größe. Wann und zu welchen Preisen mit der Einführung der ersten Varianten des Intel NUC 9 Extreme oder NUC 9 Pro zu rechnen ist, ist derzeit noch offen, da der Hersteller selbst bisher noch immer von "coming soon" spricht - also bald weitere Details nennen will.

CES 2020: Alle News & Videos im Überblick WinFuture berichtet direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also für 1000 bis 2000 EUR wird man das Gerät als Komplett-Set wohl eher nicht bekommen (zumindest nicht der Intel NUC 9 Extreme) ... Da gehe ich eher von aus, dass in diesem Preissegment der Intel Nuc 11 Phantom Cayon liegen wird (wie aktuell der Hades Canyon (der größere als NUC8I7HVK) mit 1250 bis 1650 EUR als Komplettsatz). Als Kit (also ohne Speicher und Festplatte) schon eher, da der aktuelle Hades Canyon bei ca. 900 EUR bis 1.000 EUR hier zu finden ist). Da ja auch der Phantom als direkter Nachfolger kommt, gehe ich fast schon von 2.000 EUR als Kit-Variante beim Extreme aus - also komplett dann bei 2.500 EUR aufwärts).

Ha, so kann man sich schnell schlau machen: also das Kit zum Extreme (Ghost Canyon) wird von Intel mit 1.540 US-Dollar angepriesen (nehmen wir mal an dass das ca. 1.800 EUR werden). Quelle: https://ark.intel.com/content/www/us/en/ark/products/190107/intel-nuc-9-extreme-kit-nuc9i9qnx.html

BTW: Ohne dedizierte Grafikkarte - nur: Intel® UHD Graphics 630 ... Wird also ein teurer Spaß, da die oben gezeigte ASUS Dual GeForce RTX™ 2070 MINI OC auch noch mal 459 EUR zu buche schlagen wird. Dazu kommen dann auch noch passende Speichermodule (32GB max @ DDR4-2666 ... solltenn ja keine 'billigen' sein hihi - sagen wir mal 2x 16GB - 32 GB Kit von Crucial [120 EUR] oder HyperX [135 EUR]) und dann noch zwei erstklassige M.2 SSDs (nehmen wir mal 512 GB Silicon Power für günstige 71 EUR und 2 TB für nochmal 270 EUR) ... kommen wir summa Summarium auf stattliche ... Achtung: 2.735 EUR (mit ASUS RTX 2070, HyperX 32 GB sowie die beiden NVMe's von Silicon Power) :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen