IFA: Dreame baut endlich Wasseranschlüsse an Wisch-Roboter

Auf der diesjährigen IFA stellt Dreame sein aktuelles Portfolio an teils smarten Staubsaugern vor. Dazu gehört unter anderem der Dreame W10 Pro, der mit seinem Kamera-System und einer guten Wischleistung punkten kann. Am Stand sind auch die Nachfolgemodelle der aktuellen Saugroboter-Generation ausgestellt. Neben den altbekannten Produkten gewährt Dreame auch einen Blick in die Zukunft, was smarte Staubsaug-Roboter anbelangt.

L10S Ultra mit Top-Feature

Vor Ort stellt der Hersteller den L10S Ultra aus. Während dessen Docking-Station auf den ersten Blick ganz normal aussieht, verbirgt sich ein besonderes Extra auf ihrer Rückseite: ein Wasseranschluss für den Frisch- und Schmutzwassertank. Mit jenen Anschlüssen wird die Wartung eines Staubsaugers noch weniger aufwendig. Wer bisher aufgrund der Notwendigkeit, den Schmutzwassertank regelmäßig zu entleeren, Abstand von Modellen mit großer Docking-Station genommen hat, dürfte hier auf seine Kosten kommen.

Über die Anschlussmöglichkeit hat Dreame auch an den Hauptbürsten der Staubsaug-Roboter getüftelt. Mussten lange Haare bisher von der Hauptbürste geschnitten werden, lassen sich diese nun einfach abstreichen. Unser Kollege Timm Mohn sieht darin bereits einen Grund, auf die neue Generation von Staubsaug-Robotern umzusteigen. Während sich optisch nur kleine Details an den Staubsaugern verändern, finden die größten Schritte im Bereich der Automatisierung statt. Bisher ist der L10S Ultra mit Wasserzulauf und -abfluss nur für den chinesischen Markt angedacht. In der Regel dauert es aber nicht lange, bis die Neuerungen auch auf dem europäischen und damit deutschen Markt aufschlagen.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube