HTC U12 Life: Gut ausgestattetes Smartphone, guter Preis - Hands-On

Smartphone, Htc, Test, Hands-On, Launch, Octacore, Ifa, Preis, Hands on, Review, Termin, Verfügbarkeit, Android 8.1, IFA 2018, HTC Sense, Qualcomm Snapdragon 636, HTC U12 Life, U12 Smartphone, Htc, Test, Hands-On, Launch, Octacore, Ifa, Preis, Hands on, Review, Termin, Verfügbarkeit, Android 8.1, IFA 2018, HTC Sense, Qualcomm Snapdragon 636, HTC U12 Life, U12
Der taiwanische Hersteller HTC hat anlässlich der IFA 2018 das neue HTC U12 Life vorgestellt, das als eine Art kleiner Bruder des Flaggschiff-Modells HTC U12+ in der Premium-Mittelklasse für Aufruhr sorgen soll.

Das HTC U12 Life besitzt ein speziell bearbeitetes Gehäuse, bei dem der untere Teil der Rückseite per Laser bearbeitet wird, um eine Vielzahl 0,3 Millimeter tiefer Vertiefungen einzugravieren. Die Erhöhungen sind mattiert, während die "Gräben" ebenso stark glänzen wie der obere Teil der Rückseite rund um die Kamera und den Fingerabdruckleser. HTC verspricht, dass dadurch erheblich weniger Fingerabdrücke auf der Rückseite haften bleiben sollen, während das Gerät gleichzeitig weniger rutschig sein soll.
HTC U12 LifeDas HTC U12 Life steckt... HTC U12 Life...in einem attraktiven Gehäuse... HTC U12 Life...das aus Acrylglas besteht.
HTC installiert in dem Gerät ein sechs Zoll großes LCD-Panel mit einer Auflösung auf FHD+ Niveau von 2160x1080 Pixeln. Der Bildschirm ist ein LTPS-Panel, das mit 1500:1 ein relativ hohes Kontrastverhältnis bietet. Auf eine "Notch" verzichtet HTC und setzt stattdessen auf recht schmale Ränder. Das Display soll 83 Prozent der Front abdecken und ist recht symmetrisch im Gerät verbaut.

HTC U12 LifeHTC U12 LifeHTC U12 LifeHTC U12 LifeHTC U12 LifeHTC U12 Life

Auf der Rückseite sitzt eine Dualcam-Einheit, die einen 16- und einen 5-Megapixel-Sensor mit jeweils F/2.0 und F/2.2 großer Blende kombiniert. HTC setzt hier auf die Kombination auf einen Phase Detection Autofokus und eine elektronische Bildstabilisierung. Die Kamera ist außerdem in der Lage 4K-Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und Full-HD-Videos mit 60 FPS aufzuzeichnen. Auf der Front ist ein 13-Megapixel-Sensor mit eigenem LED-Blitz und F/2.0-Blende im Einsatz, der auch im Dunkeln gute Bilder liefern soll.

Snapdragon 636 und fetter Akku

Unter der Haube steckt hier wie erwartet der Qualcomm Snapdragon 636 Octacore-SoC, welcher acht bis zu 1,8 Gigahertz taktende "Kryo 260"-Kerne enthält und ein bis zu 600 MBit/s schnelles LTE-Modem mitbringt. Er wird mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte internem Flash-Speicher kombiniert. In Taiwan wird außerdem eine Variante mit 128 GB angeboten. Das U12 Life hat grundsätzlich zwei SIM-Kartenslots, wobei einer von ihnen auch als MicroSD-Kartensteckplatz dienen kann.

Der fest verbaute Akku des HTC U12 Life bietet mit 3600mAh eine recht hohe Kapazität und kann per USB Type-C mittels Schnellladetechnik innerhalb von 40 Minuten auf mehr als 50 Prozent seiner Kapazität geladen werden. Dank des großen Akkus sollen bis zu 13 Stunden Dauersurfen per LTE möglich sein. Anders als alle anderen bisher erschienenen Smartphones der U-Serie von HTC wird das neue Modell auch einen 3,5mm-Kopfhöreranschluss mitbringen.

HTC bringt das U12 Life ab Oktober auch in Deutschland auf den Markt und setzt dabei auf Android 8.1 in Verbindung mit der HTC Sense-UI. Wann ein Upgrade auf Android 9.0 "Pie" ansteht, konnte HTC bisher noch nicht sagen. Das U12 Life wird in den Farbvarianten Midnight Blue und Twilight Purple angeboten. Die offizielle Preisempfehlung lautet dabei 349 Euro. Erwähnenswert ist dabei noch ein weiteres Detail: anders als der Vorgänger verzichtet HTC beim U12 Life auf die druckempfindlichen Seitenteile und die IP67-Zertifizierung.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen