Galaxy Book Flex: Samsung kehrt stark auf Notebook-Markt zurück

Windows 10, Samsung, Notebook, Hands-On, Convertible, Johannes Knapp, Galaxy Book Flex Windows 10, Samsung, Notebook, Hands-On, Convertible, Johannes Knapp, Galaxy Book Flex
Samsung kehrt nach einiger Zeit der Abstinenz auf den hiesigen Notebook-Markt zurück. Das Unternehmen bringt dabei gleich mehrere neue Modelle auf den Markt. Zu diesen gehört das Convertible Samsung Galaxy Book Flex, das der Kollege Johannes Knapp ausprobieren konnte. Die ersten Eindrücke zeigt er euch an dieser Stelle.

In Sachen Qualität kann man sich dabei durchaus auf Samsung verlassen. Das Gerät macht einen hochwertigen Eindruck und kann mit seinem kantigen Design auch eigene Akzente setzen. Im Inneren Steckt dabei ein Intel Core-Prozessor, so dass man hier also in den vollen Genuss einer x64-Windows-Umgebung kommen kann und keine Abstriche machen muss, wie es beim Galaxy Book S mit seinem ARM-Prozessor der Fall ist.

Leicht und modern

Bei der sonstigen Technik bringt Samsung aber auch einiges mit: So sind die Notebooks mit USB-C-Ports inklusive Thunderbolt 3-Technik ausgestattet. WiFi 6 und Bluetooth 5.0 sind natürlich ebenso an Bord wie schnelle SSDs und ein recht ordentlicher Akku mit 69,7 Wattstunden Kapazität. Wahlweise sind die Geräte mit 13,3 und 15,6 Zoll messenden Touchscreens ausgestattet, die jeweils mit FullHD-Panels bestückt sind. Das kleinere System wiegt dabei lediglich 1160 Gramm, während die Waage beim größeren Gerät 1560 Gramm anzeigt.

Als Besonderheit bringt Samsung bei den Flex-Modellen seinen S-Pen mit, den Nutzer bereits bei den Note-Smartphones zu schätzen gelernt haben. Für diesen steht auch in den Notebooks ein eigener Einschub zur Verfügung, so dass man nicht Gefahr läuft, den Stylus ständig zu vergessen oder ihn gar zu verlieren. Vorinstalliert ist Windows 10 Home und Samsungs DeX-Software für die Verbindung zum Galaxy-Smartphone. Samsungs Rückkehr auf den hiesigen Markt ist allerdings auch mit ordentlichen Preisen verbunden. Das kleinere Modell kann man für 1599 Euro bekommen, beim größeren sind direkt 2099 Euro veranschlagt.

Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube
▼   Ganzen Artikel anzeigen   ▼
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry aber 1600€ für das 13.3 Zoll Geräte ist einfach zu viel man bekommt solche Geräte schon für unter 1000€
 
@Quasyboy: Selbst mein altes Galaxy TabPro S von 2016 hat eine höhere Auflösung und hatte einen niedrigeren Einführungspreis (wenn ich mich nicht irre).
 
Gforce XXXX falls ihr auch mal Grafikbearbeitung machen wollt...Wirklich? Bei einer Auflösung, die nicht mal mehr bei Fernsehern Stand der Technik ist? Wer soll denn auf diesem Matschdisplay vernünftig Grafikbearbeitung machen. ... Nee sorry Samsung, das Teil ist ein schickes Accessoire für den Wohnzimmertisch, das wars aber auch schon. Wenn man dann das Preisschild dran lässt hat es auch die gewünschte Wirkung, dann hörts aber schon auf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen