Zum Start von Loki - So geht es nach Endgame bei Marvel weiter

Marvel und Disney haben einen weiteren Trailer zur Serie Loki veröffentlicht, die ab Sommer exklusiv beim Streaming-Dienst Disney+ zu sehen sein wird. Das neue Video liefert uns dabei einen Blick auf die Handlung aus der "einzigartige Loki-Perspektive".

Nachdem erst kürzlich "The Falcon and the Winter Soldier" bei Disney+ den Platz von "WandaVision" eingenommen hatte, geht im Juni auch schon die nächste Marvel-Serie an den Start: In "Loki" wird dann Tom Hiddleston erneut in die Rolle des titelgebenden Gott des Schabernacks schlüpfen. Fans wissen: Dieser hat mit dem Tesserakt in "Avengers: Endgame" für reichlich Chaos in den Zeitlinien gesorgt, welches er nun unter Aufsicht der Time Variance Authority wieder ordnen muss. Dabei erhält er Unterstützung von Mobius (Owen Wilson) - möglicherweise wird es auch ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus den Filmen geben.

Regie bei der Miniserie führt Kate Herron. Los geht es bei Disney+ am 11. Juni 2021 mit sechs Episoden, welche im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht werden.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmmm... flasht jetzt spontan nicht so wirklich. Die Trailer zu WandaVision machten mehr Lust auf die Serie.
 
Vor allem schrecklich früher waren Serien noch 18-24 Folgen lang.
Heutzutage wurde dies komplett gekürzt nun scheint eine neue Staffel nur noch 6 Folgen zu haben ... finde ich sehr schade.
 
@Balder:

Vorteil halt, das es eine straffe Geschichte ist. Eher wie ein Kinofilm.
 
@Balder: Ich bin sehr froh, dass sich das geändert hat, da früher viele Serien einfach nur die Zeit des Zuschauers verschwendet haben und endlos gestreckt wurden von einem cliffhanger zum nächsten.

Heute lässt sich ne Staffel in annehmbarer Zeit schauen, man konzentriert sich aufs wesentliche und das Budget pro Folge kann dadurch auch ansteigen und da beim Streaming sowieso meist alle Folgen verfügbar sind und das Abo bereits bezahlt, ist man auch nicht auf so extreme cliffhanger wie früher angewiesen.

Man kommt damit weg vom Modell, den Zuschauer möglichst lange an eine Serie zu binden, damit man möglichst viel Werbung als TV Sender unterbringen kann.

Heute kanns auch kurz und wertig sein, die Kundenbindung erreicht man über eine größere Auswahl an verschiedenen Serien und eine hohe Verfügbarkeit.

Für TV Sender war das früher nicht möglich, da die Sendezeit begrenzt war und man Serien meist nur im Abendprogramm platzieren konnte. Da war dann platz für 1-2 Serien und die mussten es schaffen den Zuschauer möglichst lange an den Sender zu binden.
 
@Laggy: Ich weiß nicht, wie viel die meisten damit anfangen können, aber das schönste Beispiel dafür ist Dragonball Z. Dies wurde damals im Free-TV ausgestrahlt und hatte 291 Folgen a ca. 20 Minuten. Mit Webepause ca. 30. hingegen hat Dragonball Z Kai nur 150 Folgen. Bei der "Kai" Adaption wurden die ganzen "Filler" Episoden raus geschnitten.
Da sieht man sehr schön, wie sehr die Serien damals gestreckt wurden.
 
@Balder: Nun alles nur eine Geld Frage. Stell Dir mal vor, er würde 1 Mio pro Folge bekommen (was früher vor kam) wären das "nur" 6 Mio statt 24.

Damals schaute ich gerne Stargate SG1 (10 Staffeln mit 215 Folgen) oder Navi CIS (18 Staffeln mit 433 Folgen) oder Navi CIS LA (13 Staffeln mit 296 Folgen).

Das waren noch Zeiten :D
 
Loki startet übrigens heute und nicht am Freitag.
 
@kubatsch007: ja ist ein wenig schwierig wenn man News ohne Änderung noch einmal hoch schiebt
 
@kubatsch007: Stimmt... habe mich sehr gewundert nach dem schauen der Folge diese Ne4ws zu lesen... :D

Mir hat die erste Folge ganz gut gefallen...
 
Blöde Frage zwischendurch, muss man "The Falcon And The Winter Soldier" vorab gesehen haben oder überschneiden sich die Handlungsstränge da nicht? "The Falcon..." hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen und ich hänge seit 2 Monaten bei Episode 3. Loki will ich aber gerne sehen.
 
@Dr. Alcome: Also ich habe in Folge eins nichts von Falcon and the winter soldier gesehen... also denke ich eher nein. :)
 
@Dr. Alcome: Ich gehe mal davon aus, dass man diese nicht in Abhängigkeit gesehen haben muss (wie es z. B. mit den Netflix Produktionen damals war mit den Folgestaffeln).
Bei den Filmen bisher ging das jedenfalls immer gut, selbst wenn man die Avengers-Filme und dann eben nur bestimmte Titel angesehen hat (Ant-Man/Wasp & Black Panther find ich z. B. stinklangweilig und selbst ohne deren Filme konnte ich ohne Probleme die Avengers Filme mit ihrem Vorkommen folgen).

Wird vermutlich dennoch etwas klarer und ein "schöneres" Gesamtbild geben, wenn man alles anschaut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen