Trailer zu Cats, der Film: Das Netz lacht und ist auch schockiert

Film, Comic-Con, Verfilmung, musical, Cats Film, Comic-Con, Verfilmung, musical, Cats
Auf der derzeit in San Diego stattfindenden Comic-Con sind Horrorfilme eher die Ausnahme, Universal Pictures hat aber dennoch einen Film-Trailer veröffentlicht, der vielen in den nächsten Tagen Schlaf kosten wird und nachdem sie schweißgebadet mitten in der Nacht aufwachen werden: die Verfilmung des Hit-Musicals Cats.

An dieser Stelle aber zunächst die Warnung: Der erste Absatz mag zwar wie ein Scherz klingen, ist es aber nicht. Denn die Bilder, die man im Cats-Trailer zu sehen bekommt, sind tatsächlich verstörend. Denn der Hollywood-Film setzt modernste Tricktechnik ein, um, nun, alptraumhafte Kreuzungen aus Menschen und Katzen zu erschaffen.

Zahlreiche Topstars engagiert - sie werden es noch bereuen

Der Film, der unter der Regie von Hieronymus Bosch Tom Hooper entstanden ist, hat zwar eine fantastische Besetzung, denn zu den Mitwirkenden zählen Idris Elba, Judi Dench, Ian McKellen, James Corden und Pop-Superstar Taylor Swift. Doch diese sind kaum zu erkennen, denn sie wurden zu Katzenwesen gemacht, die mit der geschminkten und kostümierten Optik des weltberühmten Musicals nicht mehr viel gemeinsam haben.

Und das ist nicht nur die Meinung des hier tätigen Autors, das halbe Internet ist ebenfalls entsetzt. Auf Twitter, Facebook und Co. gibt es zahlreiche Beiträge von Nutzern, die belustigt bis schockiert sind. Auf Twitter gab es bisher sage und schreibe 147.000 Tweets zum Thema, die wenigsten waren positiv.

"Weihnachts-Film"?

Der Film wird am 25. Dezember in die weltweiten Kinos kommen und man kann sich nur schwer vorstellen, dass irgendjemand auf die Idee "Ach, ich fühle mich so in Weihnachtsstimmung, lass uns den Cats-Film ansehen" kommt. Spaß kann man aber dennoch haben, nämlich wenn man sich die vielen Memes und Netzreaktionen dazu ansieht. Einige der Besten haben wir für euch im Anschluss zusammengetragen.











Dieses Video empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat mich sofort erinnert an:
https://www.youtube.com/watch?v=5rAOyh7YmEc
 
@Fleischmann: Mich an Space Balls: Ich bin ein Möter - halb Mensch, halb Köter
https://www.youtube.com/watch?v=Pbi3HhDk014
 
Ich bin jetzt kein Fan von dem was ich gesehen habe aber wäre das nicht eher ein "Senf dazu". Im allgemeinen sehe ich nämlich sehr viel positives Feedback bei Facebook & Co. Bin gespannt. Ich war selbst auf jeden Fall auch erst einmal verstört.
 
Ach du meine ....
 
Öhm, wie kann man sich denn über so etwas aufregen? Nicht nur sind die Figuren absolut harmlos und nicht verstörend, sondern auch noch recht beeindruckend animiert. Da gibt es in Hunderten anderer Filme Hunderte verstörendere Charaktere. Daran merkt man wohl, dass die vielen "Kritiker" einfach nichts anderes mehr zu tun haben, als das Haar in der Suppe zu suchen.
 
@HeadCrash: hab ich mir auch gedacht, was soll da bitte verstörend sein ?
 
@lazsniper2: Verstörend ist, dass viele heutzutage nicht mehr in der Lage sind, Ironie zu erkennen, selbst wenn sie so offensichtlich ist wie hier. In diesem Sinne: Miau.
 
Ok, hab's nich angeguckt. CGI entspricht nicht unseren Erwartungen oder was genau ist der Anlass des Dramas?
 
Schaut komisch aus. Im Vergleich mit Alice im Wunderland, wirkt das Gezeigte befremdlich.
 
Finde ich jetzt nicht so verstörend wie Sausage Party.
 
@Thomas Höllriegl: der war tatsächlich... anders.
 
Verstörend eher nicht, sondern putzig. Trotzdem finde ich auch, dass dieser Film ein Reinfall wird, weil die meisten mit Furrys nichts anfangen können.
 
Ich weiß nicht was daran verstörend sein sollte. Es ist halt der Versuch ein sehr gutes Musikal mit heutiger Technik zu verfilmen. Allerdings sind Musikals meiner Meinung nach eh nicht sehr gut verfilmbar. Sie sind auf eine Lifedarstellung ausgelegt. Die Verfilmung vom Pahntom der Oper bringt zwar auch die Geschichte rüber, aber die Darstellung an sich, die Bühnentechnik, die Tatsache das Schauspieler auch mal besser oder schlechter drauf sein können, und die Improvisation, das Ganze drumherum, das fehlt halt bei so einer Verfilmung.
 
Next Level: "My little Pony" the Realfilm Musical. Auch das CGI bei "Starlight Express" wäre sicher interessant.
 
Alles völlig ok
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen