HP streicht jede zehnte Stelle - 5.000 Jobs - in der Enterprise-Sparte

Noch in diesem Jahr wird Berichten zufolge ein weiterer massiver Stellenabbau beim Technik-Giganten Hewlett Packard starten. Dieses Mal soll es die Enterprise-Sparte treffen. Rund 5.000 Mitarbeitern soll die Entlassung drohen - das wäre aktuell ... mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wir hatten gerade entschieden HP-Server zu kaufen. Evtl. sollten wir doch einen anderen Hersteller wählen. Denn als Endbenutzer müssen wir nicht alles akzeptieren!
 
@guythomaz: Nimmt man deine Aussage hier als Masstab, sollte vor allem dein Chef seine Personalauswahl neu überdenken.
 
@Alfred J Kwack: Wieso? Solche Massnahmen können durchaus ein wichtiges Kriterium sein. Je nach Gewichtung. Evtl. sollte sich dein Chef mal die Personalauswahl überdenken.
 
@guythomaz: Macht total Sinn. Wenn das alle machen, wird HP sicherlich keine Stellen mehr abbauen. Gerade durch das Nichtkonsumieren werden enorm viele Stellen geschaffen. Weiter so.
 
@iPeople: Tja, "Nichtkonsumieren" stimmt ja nicht ganz. Der Konsum findet einfach bei einer anderen Firma statt, wo die Firmenpolitik halt noch stimmt.
 
@guythomaz: Und bei welcher sozialen und gemeinnützigen Firma kauft man da so ein ? Welche Firma baut denn nicht benötigte stellen nicht ab? Und wenn bei HP keiner kauft, bauen die noch weiter stellen ab, verrückt wa ? Es wird i4emdwie nicht logischer, was du da von dir gibst.
 
@iPeople: Da gibt es viele Alternativen: Dell, Fujitsu, Cisco. Und Dir wünsche ich, dass Du mal so behandelt wirst, wie die jetzigen HP-Mitarbeiter... Dann will ich deine Einsicht sehen.
 
@guythomaz: Wollen wir gemeinsam über Stellenabbau bei Dell, Fujitsu und Cisco googeln, oder schaffst du das alleine ?
 
@iPeople: Is ja logisch das HPE nicht der einzige ist, der Stellen abbaut. Da muss man schon ein bisschen genauer hinschauen. Z.B. ist HPE in einem Markt mit steigender Nachfrage, was mich zusätzlich von HPE abwendet. Bei Dell war ein grosser Teil des Stellenabbaus die Fusion mit EMC. Für mich ist die Entscheidung gefallen: HPE kommt nicht mehr bei uns ins Haus (wir sind mit 450.000€-Hardware Server Ausschreibung zwar kein grosser Brocken, aber egal). Ach ja, im Clientbereich haben wir vor 4 Jahren HP verlassen. Das passt.
 
Hi,
bitte etwas sauberer unterscheiden - hier geht es nicht um HP und auch nicht um deren "Enterprise-Sparte", sondern um Hewlett-Packard Enterprise, die haben nichts mehr mit der aktuellen HP zu tun.
Das eine ist nicht eine Sparte von dem anderen "HP"!
HP hat sich vor über einem Jahr gespalten in zwei völlig eigenständige Firmen - HP Deutschland (PCs und Drucker) und HP Enterprise (Server, etc.).

Die "Marke" HP und das Logo HP gehören HP Deutschland und der angesprochene Abbau betrifft die Firma HP Enterprise (also wenn abgekürzt werden muss dann mit HPE abkürzen und das richtige Logo für HPE raussuchen).

Gruss - Weipe
 
"Jede 10. Stelle" - Winfuture findet also, dass seine Leser zu dumm für Prozentrechnung sind.
 
@AngelusJimenez: 10 Prozent von 150000 bis 250000 Angestellten sind die 5000 aber nicht.

HP hat 50000.
HPE hat deutlich mehr. Trotz der bisherigen Abspaltungen seit sie mit 250000 in 2015 gestartet sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen