Netzbetreiber-Verband: Wer Glasfaser bucht, soll 1.500 Euro bekommen

Angesichts dessen, dass es mit der Breitband-Förderung aktuell einfach nicht gelingt die Infrastruktur in die richtige Richtung zu lenken, hat der BREKO jetzt einen neuen Vorschlag auf den Tisch gelegt: Gefördert werden solle vielmehr die Nachfrage ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Alex Blackie

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich ist Glasfaser die weit bessere Technologie, aber wie viele Haushalte, die bereits VDSL 50 oder 100 haben, wären derzeit willens, die erheblich höheren monatlichen Kosten dafür zu tragen? Von etwaigen "Anschlussgebühren" ganz zu schweigen. Die Masse wohl eher nicht.
 
@zupipo: Ich wäre mit DSL 16000 bereits zufrieden.
 
@zupipo: Es geht aber auch eher darum die Bereiche zu versorgen wo das eben nicht der Fall ist und Teils deutlich höhere Preise gezahlt werden müssen um überhaupt teilhaben zu können.
 
@zupipo: Mh wie kommst du drauf das die monatlichen Kosten bei Glasfaser Anschlüssen höher sind als bei VDSL 50 oder 100? Habe letztens gesehen das ein Anbieter 100/100 Glasfaser-Anschluss bzw Vertrag angeboten hat, welcher auch nicht teurer war als die normalen DSL Tarife. Das Hauptproblem ist das, was im Artikel schon beschrieben wird.
 
@zupipo: nicht teurer als DSL: schau mal die Preise bei uns im Ort: http://www.sfdigital.de/produkte/single-und-kombiprodukte/
 
@frust-bithuner: Natürlich gibt es lokale Anbieter mit guten Preisen, aber den Menschen, die nicht in Finsterwalde und Umgebung leben, nutzt der Link nichts.

Bei den großen überregionalen Anbietern ist der Glasfaseranschluss halt noch deutlich teurer als VDSL, wenn überhaupt örtlich verfügbar. Und wenn nicht genügend Viele upgraden wollen, wird das auch noch länger so bleiben.
 
@zupipo: ausser, man hat noch soviel Pech, wie ich, dessen Vermieter nicht mit macht. Für ihm ist halt Kupfer die Zukunft.. also Telefonie wie vor 100 Jahren.
 
@zupipo: So ist es - warum soll man als Kunde den Netzausbau mitfinanzieren???
Wenn das Netz dann steht, werde ich ja auch nicht an den Millionen-Einnahmen der Betreiber beteiligt. Was für ne komische Schlußfolgerung die Betreiber da aufstellen...
 
Danke Privatisierung.
 
Paul Müller ist begeistert vom schnellen Internet. Wenn aber Berta Müller erfährt das die Glasfaser mit dem Router verbunden werden muß, also entweder Glasfaser durch die Wohnung zum Router, oder Netzwerkkabel quer durch die Wohnung zur Übergabebox, dann ist der Deal geplatzt. Und genau dabei scheitert es bei extrem Vielen Interessenten.
 
@Alfred J Kwack: Ob der Router nun an der "Kupfer-" oder "Glasfaserdose" hängt macht doch abgesehen von der Geschwindigkeit für viele kaum einen Unterschied, die bestehenden Geräte/Kabel werden zumindest vorerst weiterverwendet.
 
@PakebuschR: ??? Fiber to the Home bedeutet, Du bekommst die Übergabedose im Keller, von dort MUSS! Glasfaser zum Modem, von Dem kann man dann per LAN Kabel zum Router. Das alte Kupfer wird nicht mehr genutzt. Wenn Du sowiso schon eine LAN Dose im Keller hattest, bist Du der Gewinner.
 
@Alfred J Kwack: Kannst dir den Anschluss doch auch ins Wohnzimmer oder so legen lassen. Gibt auch Häusern ohne Keller!
 
Ich hab eigentlich VDSL 100 aber seit rund 2 Wochen syncronisiert mein Modem mit 150 mbit. Bin damit zufrieden. Ich bin bei der T-Com und da ist der Anschluss schon teuer genug, bin nicht bereit noch mehr zu zahlen.
 
Cool

1500 € wenniger die ich dann bezahlen muste für meine 850 meter. damit ich auch an schnelles internet komme. ich freue mich.

nur leider habe ich keine 50000€ über das überhaupt machrn zu lassen.
 
Her damit!!! vll. überlegen die sich hier doch noch FTTH auszubauen nach dem ganzen hickhack hier. Erst groß ankündigen/Aufträge bestätigen und dann doch nur Fiber von verteiler zu verteiler und Kupfer auf der letzten Meile :( Die ganzen Fördergelder verschleudert. Wenn die das Geld nicht direkt bekommen sondern erst wen FTTH anliegt wäre da vll mehr Druck dahinter. By the way: hier hat nicht die Telekom verlegt nur bevor wieder alle über die ablästern wollen ;)
 
Ich bin aber kein Hausbesitzer, wie ein Großteil der anderen Bundesbürger auch. Auf der anderen Seite gehe ich schon davon aus, dass ein Großteil der Hausbesitzer Geld für einen Glasfaser-Hausanschluss hätte, wenn sie denn wollten. Das soll dann mit Steuergeldern unterstütz werden?
Sagen wir es mal so, da bald Wahlen sind, ich glaube nicht, dass Herr Albers die Linken wählt.
 
Es gibt nur eine Lösung.
Das gesamte Netzwerk gehört in Staatshände. Ausbau von allen für alle. Und die Provider zahlen für die Leitungen.

Das Internet und alles drum rum ist mittlerweile eine essentielle Substanz der Infrastruktur. Dafür zahleich auch gerne Steuern.

Problem ist nur:die Masse der Bevölkerung checkt das immer noch nicht. Ansonsten wäre diese Partei und ihre"Wir-schaffen-das-Tussy" nicht an der Macht.

Nicht eine der etablierten Dateien checkt das; mit ein Grund warum die nicht wählbar sind.
 
@LastFrontier: seh ich genauso. Versorgung mit Grundnahrungsmitteln, Wasser, Luft und Umwelt, sowie Infrastruktur ist für alle Lebenswichtig. Warum kommt man überhautp zu der Überzeugung, dass Unternehmen, die gegeneinander und nur für ihren eigenen Provit, am ende für das Wohl der Gemeinschaft zuständig sein sollen?
 
@LastFrontier: Du Schwarzmaler! Natürlich hat die Telekom ein hohes Interesse wirtschaftlich unrentable gebiete teuer auszubauen um dann trotzdem nur 16k Verträge zu bekommen. Alles andere ist reiner Spekulatius :)

Außerdem haben wir doch 4G ganz oft in deutschland. Und bei 20.000 Einwohnern pro Sendemast erhält jeder eine Leitung die für WAP (gibts das überhaupt noch?) völlig ausreicht.

Ich sehe das auch schlimm mit der Privatisierung. In manchen Gebieten übertrumpfen sich die Anbieter mit immer schnelleren leitungen während in anderen wie vor 20 Jahren gesurft wird.
 
Gibt es keine Kabel, die sowohl Glasfasern, als auch Kupferadern enthalten? Damit müsste man dann ab sofort alle Neuverlegungen realisieren und könnte bei Bedarf umswitchen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:45 Uhr Android 7.0 3G-Tablet, 4 GB + 64 GB, Android-Tablet mit 10.0-Zoll-HD-IPS-Bildschirm, mit 2 SIM-Kartensteckplätzen, Quad-Core, 1.3 GHz, Bluetooth, Wlan, GPS, Dual-KameraAndroid 7.0 3G-Tablet, 4 GB + 64 GB, Android-Tablet mit 10.0-Zoll-HD-IPS-Bildschirm, mit 2 SIM-Kartensteckplätzen, Quad-Core, 1.3 GHz, Bluetooth, Wlan, GPS, Dual-Kamera
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
93,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 16,50