E-Scooter & Co: Regierung prüft Zulassung für Elektrokleinfahrzeuge

Von E-Skateboard bis Hoverboard: Egal, unter welchem Namen die unzähligen kleinen Fortbewegungsmittel mit Elektromotor auf den Markt kommen: Eine Straßenzulassung hat kaum eines dieser Geräte in Deutschland. Das soll sich aber offenbar jetzt ändern. mehr... E-Mobility, OneWheel, SoloWheel Bildquelle: Airwheel E-Mobility, OneWheel, SoloWheel E-Mobility, OneWheel, SoloWheel Airwheel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine längst überfällige Entscheidungen, dass SICHERE Geräte zugelassen werden und man diese auch nutzen darf.
 
@tobi89: Es geht um eine Straßenzulassung und nicht darum ob man die benutzen darf.
Sie sind nicht verkehrssicher und gehören somit auf dem Gehweg.

Ich finde die Diskussion müssig, dann kommen die Longboardfahrer und anderen Skater und beweisen sich sogar schneller fortzubewegen und bei denen ist die Diskussion schon vor 30 Jahren überfällig gewesen.

/edit: § 24 Abs. 1 StVO Besondere Fortbewegungsmittel - hier muss nur noch eine kleine Änderung gemacht werden, dann dürfen die auch in Fußgängerzonen fahren - aber eben immer noch nicht auf Radweg und Straße. Wenn die auf die Straße dürfen muss man die Skater auch aufstufen.
 
@otzepo: der gehweg ist öffentlicher verkehrsweg auf dem natürlich die stvo gilt...solche geräte gehören auf den abgesperrten privatplatz...auf öffentlichen wegen brauchen die ganz eindeutig ne versicherung evtl sogar ne zulassung...
 
@Rulf: Wenn sie unter die Rubrik "Spielzeug" fallen? Laut StVO sind solche Vehikel nicht als Fahrzeug/Fortbewegungsmittel definiert. Um es auf dem Gehweg zu verbieten müsste man zu § 32 (Verkehrshindernisse) greifen, da sie nicht in den Verkehr eingreifen dürfen und man eigentlich bei jedem Fußgänger absteigen und Platz machen müsste.

Edit: Segways sind wie im Artikel schon angedeutet so behandelt wie das Mofa, man braucht dafür auch mindestens den Führerschein M und eine Versicherung. Doch die Verordnung ist sehr streng gefasst und beschreibt ziemlich genau nur diese Fahrzeugklasse.
https://www.gesetze-im-internet.de/mobhv/BJNR209710009.html
 
@otzepo: Diese Dinger haben auf Gehwegen überhaupt nichts verloren. Dafür sind sie einfach zu schnell.
Reicht schon dass es genug Idioten gibt, die mit ihren Drahteseln mehr oder weniger willkürlich rumbolzen.
Es heisst im übrigen auch Gehweg oder Fussgängerzone, weil es eben für Fussgänger vorgesehen ist.
Alles andere soll auf Radwege und die Strasse.
 
@LastFrontier: Aber genau da ist doch das Problem.
Auf den Gehweg muss alles was nicht auf Radweg und Straße darf - und was darf auf Radweg und Straße? Autos, Krafträder, Mofas, Fahrräder und Segways. Punkt.
Inliner, Skateboards, Pogostäbe, Rollstühle (auch die mit Elektromotor) und so dürfen nur auf dem Gehweg fahren (und nur in Schrittgeschwindigkeit).
Motorisierte Vehikel wie Hoverboards sind nicht verkehrstauglich und dürfen nicht am Straßenverkehr teilnehmen, daher können sie zur Zeit nur als Spielgeräte klassifiziert werden. Also wird es quasi als ferngesteuertes Auto anzusehen sein, denke ich mal.
 
Mir egal, ich fahre weiterhin mit meinem "illegalen" Gefährt.
 
@MatthiasWolf: Und setzt dich einer zweifachen Strafanzeige aus. Clever.
 
@ZappoB: Dreifach - Fahren eines Fahrzeuges ohne Zulassung, Fahren ohne Versicherung (geht ja auch nicht) und Fahren ohne Führerschein (da über 25 km).
 
@ZappoB: noch drücken die ordnungshüter ja ein auge zu, wenn man's nicht zu wild treibt...kommen aber neue vorgaben, dann gibt es bestimmt viele, die mal gerne den amtsschimmel raushängen lassen wollen...
 
@ZappoB: Insider (habe Juristen in der Familie): Wird eh beim ersten Mal eingestellt.
 
@ZappoB: Wie hoch ist die Chance auf eine Strafanzeige? Das ist doch wie mit elektronischen Fahrradlampen damals. Die waren vor kurzem auch verboten(oder sogar immer noch). Wurde aber jemals jemand deswegen angehalten? Klar, du weißt nicht welcher Polizist dir über den Weg läuft, aber das Risiko ist akzeptabel.
 
@yournightmare: Hast schon recht. Ich habe seit 32 Jahren den Führerschein und bin tatsächlich erst ein _einziges_ Mal von der Polizei kontrolliert worden. Was schlussfolgern wir nun daraus? Braucht kein Mensch.
 
meine 12 jährige Tochter hatte vor 2 Wochen einer Strafanzeige wegen das fahren auf du ein Hoover Board.

1. Sagen ohne fahrerlaubnis.
2. Verstoß gegen das versicherungsgesetz.

Hat dazu einer vorladung bei der Polizei bekommen.

Anklage würde aber fallen gelassen, weil sie erst 12 Jahre alt ist
 
@acrophet: bei uns inner straße fährt auch andauernt nen kleines mädchen mit ihrem hoover rum und ist mir schon 3 mal fast vors auto gefahren. eltern die ihre kinder ohne aufsicht mit sowas fahrne lassen sollte man dicke strafen zahlen lassen, die dinger sind kein spielzeug....
 
@acrophet: Ist man da nicht auch auf euch als Eltern zurückgekommen? Interessiert mich wirklich!
 
@ZappoB: Sie hat nur eine Belehrung von der Polizei bekommen. Mir als Elternteil würde nur die verstöße erläutert.

Meine Tochter hat aber einer Lehre daraus gezogen und das Teil verkauft
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen