PC-Verkäufe stürzten zum Jahresende noch einmal richtig ab

Spätestens mit dem Weihnachtsquartal muss die PC-Branche sich eingestehen, hart auf dem Boden der Realität aufgeschlagen zu sein. Vom kurzfristigen Boom der Coronazeit ist nichts mehr übrig und die Verkaufszahlen fallen rasant. mehr... DesignPickle, Notebook, Laptop, shopping, Handel, Verkauf, Geschäft, Store, Laden, Einzelhandel, Einkaufen, Shoppen, Stationäre Geschäfte, Elektronikhändler, Ladengeschäft, Kunde, Elektronik Markt Notebook, Laptop, shopping, Handel, Verkauf, Geschäft, Store, Laden, Einzelhandel, Einkaufen, Shoppen, Stationäre Geschäfte, Elektronikhändler, Ladengeschäft, Kunde, Elektronik Markt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Angesichts der vorherrschenden Preispolitik der Händler und Hersteller kein Wunder. Man könnte glauben, der "Absturz" ist an diesen komplett vorbeigegangen. Hoffentlich wird das "Denen" eine Lehre sein...
 
@burkm: Also Notebooks gibt es momentan enorm viele Sonderangebote mit gutem PL Verhältis. Nur Grafikkarten scheinen aus Feenstaub zu bestehen und kosten noch immer ein "Vermögen".
 
@Munzer: Billigzeug für Consumer ja das ist Spot billig (leider auch Qualitativ "billig"). hochwertigere Geräte kommen langsam zu normalen Preisen zurück.

Grafikkarten verstehe ich einfach nicht. AMD verliert massiv an Marktanteilen und angeblich sind die Lager voll. Trotzdem keine Fairen Preise für Grafikkarten.

NVidia ist da noch dreister. Verkünden Rabattaktionen etc. und die Händler geben nix weiter.
 
Vor ein paar Jahren habe ich mit ein System mit I7-7700K gekauft, 8gb ram, passendes z170board und einer 1080ti. Das ganze kostete knapp €1800.- und war "high end" bzw. das beste was es am Markt gab. Wenn ich heute was vergleichbares kaufe dann muss ich mit mindestens dem doppelten rechnen. Das die PC verkaufszahlen eingebrochen sind wundert mich nicht im geringsten....
 
@Schnoog: Viele Hersteller und Händler sind immer noch nicht in der Realität angekommen.

Es scheint aber zu funktionieren.
Viele Händler denken wohl lieber 100 Rechner mit je 100€ Gewinn statt 1000 Rechner mit je 50€ Gewinn, weniger Arbeit für die eh unterbesetzte Logistik und trotzdem gutes Geld.

Solange es Menschen gibt die es kaufen wird das auch weiterhin funktionieren.
 
Nero FX, ich würde aber auch sagen, es gibt welche, die sind darauf angewiesen, was leider der Großteil ist und muss es auch zum aktuellen Preis kaufen.
 
Macht es momentan noch Sinn zu warten? Ich müsste mein System nach über 10 Jahren mal wieder aktualisieren.
Auf dem Plan stehen i5-13600KF, RTX3060(gebraucht), ASRock Z790M PG Lightning D4. Inkl. RAM komme ich in die Gegend von 900€, wo ich auch bleiben möchte.
Allerdings habe ich keine Ahnung wie sich der Markt in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!