Microsoft Forms: Umfragen-Dienst mit neuen Designs ausgerüstet

Microsoft Forms ist ein Web-Tool, das seinen Nutzern das Erstellen von Online-Umfragen und interaktiven Formularen erlaubt. Die Redmonder haben den Dienst nun aktualisiert und mit Designs ausgestattet. Damit sollen sich Formulare jetzt einfacher ... mehr... Microsoft, Umfragen, Microsoft Forms, Forms Microsoft, Umfragen, Microsoft Forms, Forms Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur Interessant für Inhaber der Microsoft 365

(Nach dem kostenlosen Probemonat kostet Microsoft 365 Family 99,00 € pro Jahr. Kreditkarte erforderlich. Sie können jederzeit kündigen, um zukünftige Abbuchungen zu vermeiden.)
 
@MartinM7: Ich finde Microsoft 365 lohnt sich eh nur für Firmen. Als Privatnutzer viel zu teuer und für die paar Funktionen die man nutzt, vollkommen sinnlos.
 
@L_M_A_O: Die Frage ist halt, wie viel Office Produkte man als Privatperson braucht. Aber allgemein gebe ich dir schon recht. Für 99% von uns Privatnutzern, die vielleicht eine Exceltabelle für die eigenen Finanzen und nen Word Lebenslauf haben, reicht auch libre office. Alles an Basis Textbearbeitung, Formatierung und Kalkulation, was man für solche Dokumente braucht, kann der auch. Office glänzt ja eher durch die Enterprise Integration (Exchange, Sharepoint, etc), die man privat nicht braucht.
 
@xxMSIxx: Das ist ein Grundproblem. Für die meisten würde auch WordPad ausreichen. Aber es wird sehr häufig Office vorausgesetzt. Ein Unding.
 
@Ghost-Hero: Hhhm -kennst Du die "meisten" Anwenderumgebungen rund um die Welt. Also ich nicht. Natürlich hat wordpad oder am besten noch der editor zu reichen -wenn er für Dich reicht. Alles andere ist ausufernder Voodo der Hersteller. Na klar kann man relevante pivot Tabellen, Zusammenarbeiten an einem Dokument, Teams, Kalender ganz locker mit wordpad machen. Oder die GUI ganz weglassen und dann haben die User gefälligst wieder ohne Maus zu arbeiten. Man kann über die Notwendigkeit MS Office überall vorauszusetzen gerne streiten -ich bin nicht dafür das es sein sollte- aber diese Bevormundung was denn gefälligst "zu reichen hat" ist eher "ein Übel" und Null argumentativ.
 
@fishboneHH: Na, ich habe genug Kurse gegeben, die genau das Problem zutage gebracht haben. Das ist genau das gleiche Problem bei der Verwendung von Smartphones. Was wird auf diesen effektiv genutzt?
Bei Firmen(!) mag das alles seine Berechtigung haben. Ich will auch kein Voodoo betreiben.
 
@Ghost-Hero: In den Schulklassen ab ~5te Klasse wird umfangreich mit erweiterter Tabellenkalkulation, Pivot, Powerpoint, Desktopsharing , gemeinsames Arbeiten an sheets etc. gearbeitet. Da gibt es massig "Verwendung" und ist in Skandinavien, Niederlande, den baltische Staaten und vielen Ländern Alltag.
Ohne bashing -leider sind wir hier weit hinterher. Etwas hlen wir auf.

Das hat mit "Firmen" bei denen es eher um relationale Datenbanken, komplexe Workflows etc. geht und nicht um das hübsche frontend GUI eher weniger zu tun.

Selbst bei kleinen Handwerksbetrieben haben aktuell und später Bewerber mit Officewissen etwas jenseits von Blocksatz mehr Chance- und damit auch die Firmen eine bessere Aussicht.
 
@xxMSIxx: Ich habe derzeit noch das normale Office 2016, davon nutze ich aktiv aber nur noch Outlook wegen dem Exchange-Konto. Die Tage will ich aber ein paar alternative probieren, wie z.B. den em-Client. Ansonsten reicht für alles andere Libre-Office.
 
@L_M_A_O: Für eine Einzelperson -mag sein. Für eine fünfköpfige Familie mit zwei schulpflichtigen Kindern -da sieht der Kosten- Nutzenfaktor schon ganz anders aus bei Office familly mit den ganzen features. Du wärst erstaunt was man damit in einer entsprechenden Nutzerumgebung machen kann. Aber hey -"vollkommen sinnlos" ist natürlich eine profunde Analyse. Und nein ich bin nicht in einer Family Lizenz -ich verwende libre office inkl. colab. auf der Nextcloud und Office Premium 365.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!