Stadia-Team kommt nicht zur Ruhe: Produktchef verlässt Google

Googles Game-Streaming-Plattform Stadia hat einen weiteren wichtigen Mitarbeiter verloren und kommt somit noch immer nicht zur Ruhe. Aus­gerechnet der Produktchef für Google Stadia hat den Konzern jüngst verlassen. Zu den Hintergründen ist bisher ... mehr... Google, Gaming, Spiele, DesignPickle, Konsole, Streaming, Spielkonsole, Games, Stream, Cloud, Konsolen, Spielekonsolen, Controller, Google Stadia, Gamepad, Google Play, Cloud Gaming, Stadia, Game Streaming, Spiele Streaming, Controlller, Google Spiele, Steida, Stada Google, Gaming, Spiele, Konsole, Streaming, Spielkonsole, Games, Stream, Cloud, Konsolen, Spielekonsolen, Controller, Google Stadia, Gamepad, Google Play, Cloud Gaming, Stadia, Game Streaming, Spiele Streaming, Controlller, Google Spiele, Steida, Stada

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einerseits echt schade, welchen Verlauf das nimmt.
Andererseits bin ich froh, dass hier der Weg so gestartet und versucht wurde/wird.
Für wirklichen Erfolg in der Zukunft müsste Google denke ich aber nochmals ein bisschen ran und das Angebot attraktiver gestalten, speziell seit dem auch Microsoft so hart mitzieht.

Daher mal sehen, ob es irgendwann begraben wird oder sie noch einen Weg finden (letzteres fänd ich fast besser).
 
Stadia war von Google aber auch als Fehlschlag ausgelegt worden. Das Bezahlmodell hätte "Netflix für Spiele" sein können, das wollte man bei Google aber nicht. Technisch haben die es so aufgebaut, dass Spiele portiert werden müssen, sodass Zusatzaufwand für Entwickler entsteht. Beides Entscheidungen, die angemessen für eine große Platform, aber tödlich für Anfangswachstum. Anfangsinteresse wollte man bei Google auch nicht, brauchte man doch neue Hardware, was das Prinzip ad absurdum führt. Man könnte meinen, Stadia war zum Scheitern bestimmt.
 
Gut das Google dieses DRM system schon von Anfang an gegen die Wand gefahren hat. Jetzt scheine sie eher Geld in Steam auf Chromebooks zu stecken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:14 Uhr Mini PC, AMD Ryzen 7 3750H Prozessor Vierkern aufrüstbarer 16 GB DDR4, 512 GB SSD Mini Desktop Computer mit Windows 10 pro, HDMI, DP und USB C- Anschluss, Dual Band WiFi, BT 5.1, USB 3.1 * 4Mini PC, AMD Ryzen 7 3750H Prozessor Vierkern aufrüstbarer 16 GB DDR4, 512 GB SSD Mini Desktop Computer mit Windows 10 pro, HDMI, DP und USB C- Anschluss, Dual Band WiFi, BT 5.1, USB 3.1 * 4
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,99
Blitzangebot-Preis
586,49
Ersparnis zu Amazon 16% oder 113,50

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!