Schon wieder die IT: In Berlin sind jetzt alle Gerichte kaum arbeitsfähig

Längst ist es nicht nur ein Gericht, das in Berlin mit Computer-Problemen zu kämpfen hat. Aktuell liegen deutlich weitere Teile der Justiz in der Bundes­hauptstadt lahm. 40 Leute des landeseigenen IT-Dienstleisters versuchen derzeit die Probleme zu ... mehr... Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Bildquelle: Daniel Foster / Flickr Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Deutschland, Berlin, Brandenburger Tor Daniel Foster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
>>Hierbei dürfte es sich einfach um Notebooks handeln, die über die nicht von den Problemen betroffenen VPN-Zugänge Zugriff auf benötigte Unterlagen bieten <<

Selbstverständlich ohne Verschlüsselung, ist ja modern und sollen wir alle ab demnächst so machen....

Überhaupt VPN? Teufelzeug. Geht gar nicht.
 
@Sonnenschein11: Irgendwie fehlt bei mir oder bei dir grundlegendes Textverständnis. Laptops werden mit VPN angebunden, weil VPN nicht vom Bug betroffen ist. Und was ist da jetzt nicht verschlüsselt, wie von dir behauptet?
 
Wenn man sich die Dramen in Berlin ansieht die sie nicht al selbst zahlen müssen kann man nur sagen eine Blamage aber leider ein Spiegelbild der Innovationskraft von Deutschland... Gibt's in Berlin eigentlich irgendwas was funktioniert?
 
@Wolfi_by: ach... Sowas gibt's weltweit
 
@MarcelP: vermutlich hast du recht...
 
@Wolfi_by:

>>Gibt's in Berlin eigentlich irgendwas was funktioniert? <<

Ja klar! Die Türen!
 
@Wolfi_by: Berlin hat nichts aber auch gar nichts mit dem Rest von Deutschland in Sachen innovation zu tun. Berlin ist ein Kropf. Jeder andere öffentliche Dienst kriegt es hin. Nur mal so!
 
@LivingLegend: ja... Siehe warntag am Donnerstag...
 
zudem arbeiten noch viele Rechner mit Windows 7
 
@Launebub: Was nicht so schlimm ist, Windows bekommt Extended Security Updates, ESU bis 2023.
 
@Nunk-Junge: Klar...und frag mal WER diesen Support bezahlt....wie immer der Steuerzahler weil man's im ÖD einfach nicht gebacken gekommt auch mal die richtigen Leute zu behalten bzw. anzustellen.....geschweige denn auch vernünftig zu bezahlen.

Ich sage es immer wieder gerne, aber die Probleme im OD sind einfach "Hausgemacht" und so lange man sich nicht von den "verstaubten Arbeitsweisen" verabschiedet wird sich dort auch nichts ändern.
 
@Tomy Tom: Du machst es Dir sehr einfach. Die Behörden-IT ist nicht unbedingt modern, aber höchst komplex. Wenn man sich an die CeBiT erinnert (Gott hab sie selig), da war der Bereich Behörden-IT immder der größte der ganzen Messe. Nur haben sich dahin kaum Normal-User hin verirrt, weil es für sie einfach nicht spannend war. Zu unseren Kunden gehören auch einige aus dem Bereich ÖD. Agil und innovativ sind die wahrlich nicht, aber die Tätigkeiten dort zeichnen sind durch sehr komplexe Vernetzung und böse Skalierung aus. Da redest Du nicht von 100 PC die mal neu aufgesetzt werden müssen, sondern von 100.000. Und das im produktiven Betrieb mit allen exotischen Anwendungen. Daher sind Migrationsprojekte im ÖD schnell mehrere Millionen Euro teuer. Wie hat mir mal ein Manager einer großen deutschen Software-Firma gesagt: Die IT für Verwaltungen ist die große Kür, der heilige Gral für IT-Firmen. Und das meinte er nicht nur, weil man da viel Geld verdienen kann.
 
@Tomy Tom: Ich sags nochmal Berlin VS dem Rest von Deutschland. Alle anderen Behörden in Deutschland kriegens hin. Also eier nicht auf dem ÖD rum. Die leiden genug. Berlin ist ein RRG Affenzirkus. Immer schon.
 
Wegen Emotet alle Hardware tauschen? wtf? Spätestens wenn man weiß, WAS man sich eingefangen hat, sollte man informiertere Entscheidungen treffen, statt Steuergelder zu verschwenden.

Naja, vielleicht war die Hardware auch uralt und das nur ein willkommener Vorwand :D
 
@DRMfan^^: "Wegen Emotet alle Hardware tauschen? wtf?" Ja, am besten einen nach dem anderen. (Achtung Ironie)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen