Samsung: 12-Gb-LPDDR5-RAM für Smartphones, aber nicht fürs Note 10

Samsung hat den Beginn der Massenproduktion des ersten 12-Gigabit-Moduls mit LPDDR5-Speicher bekannt gegeben. Damit fertigt der Konzern als erster Hersteller Speichermodule auf Basis des neuen Standards in dieser Größe und schafft damit die ... mehr... Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Bildquelle: Samsung Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie lächerlich. Mein Arbeitsrechner hat 8 GB RAM und auf dem arbeite ich mit 2 Accounts. Domainaccount und privater Account. Die sind auch immer parallel angemeldet. Dazu nutze ich vor allem Visual Studio und Visual Studio Code und davon jemals meisten 3 Instanzen. Dazu noch zig Anwendungen und Apps offen. Hab 3 Monitore an und komme immer mit dem Speicher hin. Und jetzt wollen se in Smartphones 16GB RAM verbauen. Ja, ja ich weiß. Man kann die inzwischen zum Desktop machen, aber wer macht das, wenn es ja kaum noch Apps gibt, die auf Android für etwas anderes angepasst als den Smartphoneschirm sind. Kann ich absolut nicht nachvollziehen und klingt für mich einzig und alleine nach Feature für die Zahlenfetischisten, die immer das dickste drin haben müssen, ohne es tatsächlich auch zu brauchen.
 
@Knarzi81: Ja, das Verhältnis ist nicht ganz so logisch, das stimmt.

Wobei für einen Arbeits-PC 8 GB heutzutage schon realtiv wenig sind.

Ich wette, du würdest mit 16 Gb merken, dass manche Dinge schneller gehen.
Selbst wenn der Ram nicht aktiv belegt ist, nutzt ein Betriebssystem das doch als Cache, z.B. beim Kopieren oder für geschlossene Programme, die später wieder geöffnet werden.

z.B. wenn ich eine Videodatei abspiele von der Festplate und im Anschluss kopiere ich die auf an einen anderen Ort zur Archivierung, dann läuft das viel schneller, weil der Film schon im Cache liegt und das dann nur noch im Hintergrund geschrieben werden muss.

Da merkt man die 32 Gb schon (wobei das nicht der Grund war, warum ich mir so viel geholt habe)

Auch für Smartphone kann das diese Vorteile übernehmen.
Wobei ich persönlich zum Beispiel mit dem Ding gar nix mache, was wirklich davon profitiert.

Es gibt trotzdem ein Vorteil:

Der Preis sinkt und wenn wir (die Masse) in einigen Jahren soweit sind, dass wirs auch WIRKLICH brauchen, ist es dann schon viel billiger. Solange könnens die Early Adopter zum Aufpreis für uns testen ;)
 
@pcfan: Oder andersrum, das wenn die 8 GB in nem PC in Wahrheit nichtmehr reichen, stattdessen von Windows die Auslagerungsdatei auf der HDD kräftig ausgeweitet wird. Und wenn das ne gute SSD ist, dann kompensiert die weitere, gut möglich fehlende 8 GB Ram tatsächlich ziemlich gut. Müsste man im laufenden PC Betrieb bzw. wenn wie oben beschrieben alles benötigte gestartet ist, eben mal schauen, wie groß Win (vermutlich 10) jene HDD Auslagerung gemacht hat. Und (erst) dann entscheiden: sind 8 genug oder evt. doch nicht.
 
@DerTigga: Dein Satzbau ist nicht besonders gut, es tut jedesmal weh deine Kommentare zu lesen. Oft versteht man deine Aussage bzw. den Sinn nicht.
 
@Unglaublich: Dein Kommentar macht auch keinen Sinn, da ich niemanden hier persönlich kenne (in so einigen Fällen glücklicherweise), es also ausgeschlossen ist, zu wissen, was für wen SCHON klein genug geschnitten bzw. leicht genug kaubar ist oder eben noch nicht. Den zwingenden Grund, wieso ich mich danach zu erkundigen habe, den verschweigst du leider auch.
Das das der zweite bzw. ein identischer Provokationsversuch von dir innerhalb von ca 2 Wochen war, hab ich übrigens nicht vergessen / übersehen.
Wie da schon geschrieben: wenns nicht passt mich einfach nicht lesen und gut ist.
 
@Unglaublich: Ist mir nicht aufgefallen.
Seine Sätze sind etwas verschachtelt geschrieben, geben aber Sinn.

Eventuell musst du mehr Bücher lesen (am besten welche die ein wenig älter sind, da wird oft so geschrieben) um dich an so was zu gewöhnen.
 
@pcfan: Da ich Baujahr 1967 bin, könnte ihm / ihr dein Tipp mit den älteren Büchern durchaus Verständnis bzw Abhilfe (bei)bringen ;-)
 
@Knarzi81: Und dann meckern die Leute, dass das Pixel 3 zum Beispiel nur 4 GB RAM hat, obwohl das für ein Smartphone eigentlich locker ausreichen sollte. nächstes Jahr werden aber wohl 6 GB oder eher 8 GB Standard sein bei den Top Modellen. Wie viel jetzt sinnvoll ist oder nicht, kann ich nur schwer beurteilen. 1 GB ist definitiv zu wenig, aber ab wann ists ausreichend? Letztendlich führt diese Entwicklung aber zu weniger Stromverbrauch und günstigeren Preisen und bei noch schnelleren Datenübertragungsraten zu schnelleren Smartphones. Also her damit.
 
@FatEric: Ist halt so, dass 2-4 Gb schon gebraucht werden, da sonst die Performance merklich absinkt.
Viel mehr als 6 braucht man aber vermutlich nicht wirklich, außer in sehr speziellen Szenarien.

Für den Durchsnitsuser, der Twitter, Facebook, Whatsapp und Candycrush nutzt, brauchts nicht 8-16 GB.

Allerdings ERWARTET man halt als Kunde, dass ein High End Smartphone DEUTLICH mehr RAM hat als so nen Billigteil. Ob mans nun braucht, oder nicht.

Ich selber habe ne billigteil mit Snapdragon 625 udn 4 Gb Ram und bin damit voll zufrieden^^
 
Über nen Tablet, das mehr als nur die üblichen 4GB Arbeitsspeicher hat, wäre evt. so mancher auch nicht grade böse... ? Wieso kriegen die Smartphones ein "mehr" viel eher ab bzw. bewilligt ?
 
Ich verstehe den Sinn nicht von 12GB Ram in einem Smartphone? Ich hatte bisher mit 4GB nicht die geringsten Probleme, selbst bei größeren Anwendungen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr