Google entfernt Code: Aus Windows auf Chromebooks wird erstmal nix

Vor einigen Monaten tauchten erste Hinweise auf, laut denen Google an der Unterstützung für "alternative Betriebssysteme" auf Chromebooks arbeitete. Jetzt haben die Entwickler den entsprechenden Code aus ihren Projekten rund um Chrome OS wieder ... mehr... Google, Notebook, 2-in-1, Pixelbook, Google Pixelbook Bildquelle: droid-life.com Google, Notebook, 2-in-1, Pixelbook, Google Pixelbook Google, Notebook, 2-in-1, Pixelbook, Google Pixelbook droid-life.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Paperlapap, hier fürchtet Google ganz einfach die Konkurrenz von Windows. Dann würden die Leute ein günstiges Chromebook kaufen und Windows drauf installieren....
 
@skyjagger: Also da bin ich mir nicht so sicher. Ich z. B. habe einen Surface Laptop und würde gerne Chrome OS drauf spielen.
 
@skyjagger: Mit dem Gedanken hatte ich auch schon gespielt, Google hätte so mehr Abnehmer für die Geräte und wenn man das OS erstmal in Aktion erlebt kommt der ein oder andere vielleicht doch auf den Geschmack mit ChromeOS... naja es gibt aber auch gute/günstige Geräte direkt mit Windows.
 
Google geht den Apple-Weg mit der Hardware. Von Google war nie viel zu halten, aber das ist nochmal besonders unerfreulich. Und das sage ich nicht, weil ich gerne Windows auf einem Chromebook ausgeführt hätte.
 
@skyjagger auch wenn wahrscheinlich die Mehrheit in Deutschland nicht mal weiß was Chrome OS ist, würde kaum einer auf die Idee kommen und auf einem Chromebook Windows installieren. Viele gurken noch immer mit XP rum und das einfach weil die keine Ahnung haben wie man ein anderes OS installiert.
Chromebooks so um die 300€ sind einfach zu bedienen und der normale Nutzer wird darauf surfen und Mails schreiben. Die teuren Geräte könnten auch professionelle User ansprechen, denn es gibt schon einige gute Webapps wie Figma oder Codeanywhere, aber am Ende kommt man in Deutschland nur über Umwege an ein sau teures Pixel slate, oder ein veraltetes teures Pixelbook. Da kann man sich auch gleich nen MacBook oder Surface holen. im Fall des MacBooks macht Dualboot dann auch Sinn, wenn man sowohl für MacOS, als auch für Windows entwickeln will. Bei Chrome OS macht das irgendwie keinen Sinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen