Amazon bereitet den Start eines eigenen Spiele-Streamingdienstes vor

Bei Amazon scheint man wirklich Geschmack an Streaming-Diensten gefunden zu haben. Daher wird der Handelskonzern wohl auch in den dritten großen Bereich einsteigen: Nach Musik und Video will man zukünftig auch Spiele auf diesem Weg anbieten. ... mehr... Gaming, Konsole, Spielkonsole, PlayStation 3, 3d, PS3, Sony Playstation 3 Bildquelle: Electronista Gaming, Konsole, Spielkonsole, PlayStation 3, 3d, PS3, Sony Playstation 3 Gaming, Konsole, Spielkonsole, PlayStation 3, 3d, PS3, Sony Playstation 3 Electronista

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja ja... So sieht es aus, wenn ein Unternehmen bei allem mitspielen muss, nur um noch mächtiger und noch fetter zu werden. Man kann nur hoffen, dass Amazon bald so groß ist, dass der fette Laden platzt! Vielleicht gibts dann wieder mehrere kleinere Händler, denen nicht nur das Geld des Kunden wichtig ist, sondern auch die Löhne und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zählen.
 
@Hanni&Nanni: Jaja... früher(TM) war alles besser...
 
@gutenmorgen1: Ja früher gabs wenigsten Wanderabreiter die man nicht bezahlt hat da sie gar keine Rechte hatten. Da hat wenigsten der Kunde gespart.
 
@Hanni&Nanni: Du meinst die Läden von früher, die teuer unflexibel und kundenundfreundlich waren? Es gibt Gründe, warum die Weg sind. Und glaubst du, ein Mitarbeiter bei Quelle hat mehr verdient als ein Mitarbeiter heute bei Amazon bei gleicher Tätigkeit?
 
@Hanni&Nanni: Der Einzelhandel ist doch selber schuld. Ich gehe ja auch lieber in einen Laden und gucke mit Geräte vor Ort an. Wenn aber z.b. Media Markt nie etwas vorrätig hat und dann noch 12 Wochen Lieferzeit angibt, dann spar ich mir halt irgendwann den Gang in den Laden und Bestell direkt bei Amazon wo die Lieferzeit nur wenige Tage beträgt und das ist sicherlich nicht nur einmal bei Media Markt passiert.
 
@SUZChakuza: Dazu kommt auch noch, dass das Personal bei Media Markt & Co meist überhaupt keine Kompetenz und beratende Funktion mehr besitzt, sondern nur noch bestimmte Artikel verkaufen möchte. Als ich letztes Jahr einen neuen TV kaufen wollte, hatte ich mich im Vorfeld nur kurz informiert und hatte im Endeffekt mehr Ahnung als der Mensch bei MM. Da sind die Rezensionen bei Amazon hilfreicher!
 
@Hanni&Nanni: Wenn du wirklich glaubst das in anderen Läden die Mitarbeiter soviel besser bezahlt werden dann irrst du dich aber gewaltig. Egal ob das früher der Arbeiter bei Quelle oder Neckermann war, heute der bei Otto, Conrad, Mindfactory oder sonst was oder auch der kleine angestellte beim Tante Emma laden um die ecke.
Reich geworden sind die alle nicht und der beste Job der Welt war es idr auch nicht (ausnahmen gibt es immer)
Das Amazon so groß geworden ist liegt nicht an Amazon sondern an deren Kunden. Sie müssen also was richtig gemacht haben sonst wären sie nicht so groß geworden und werden immer größer.
Es liegt an uns Kunden und nicht am Konzern. Nebenbei liegt es auch ein Stück an den Arbeitern und nicht am Konzern. Wenn der Job so mies ist, so schlecht bezahlt wird, so schlimme Bedingungen herrschen und alles so "scheisse" ist wieso arbeiten dann so viele für die? Man kann Kündigen und sich einen neuen Job suchen. Es gibt durchaus auch in anderen Logistik unternehmen offene Stellen die zu besetzen sind.

Ein bekannter von mir Arbeitet bei Amazon und ja, es ist nicht der tollste Job der Welt und ja, mit der Bezahlung wird man nicht reich und ja, auch der jammert ab und an über seine Arbeit so wie die meisten anderen auch. Allerdings sagt er auch ganz klar das er durchaus schon in schlimmeren klitschen gearbeitet hat und, zumindest das Lager wo er arbeitet, nicht so schlimm ist wie es die Medien gerne hinstellen. Da er auch nicht auf der suche nach einer neuen Stelle ist....
 
Die vielen Konsolen sind schon ein künstliches Konstrukt das durch die immer ähnlichere Hardware immer mehr vom Kunden hinterfragt wird. Zumindest vom am Thema interessierten Kunden. Bei den Streaming Diensten wird das dann aber richtig abstrakt. Ich wüsste (noch) nicht warum ich diverse Streaming Dienste brauche die dann wahrscheinlich alle das gleiche tun. Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung am Markt. Wenn ich dann als Xbox Spieler Sony für einen Monat aboniere um einen bestimmten Exklusivtitel zu spielen stellt sich die Frage wie sinnvoll dann exklusive Titel sind. Ich kaufe zum spielen dieser Titel ja keine Hardware mehr. Und wenn ich kein monatliches Abo habe und nur das Spiel kaufe das ich dann streamen kann wird es noch merkwürdiger - denn dann kann ich einfach genau kaufen was ich mag, egal wer der Anbieter ist.
 
@Matico: Im Prinzip stimmt das sicher, aber selbstverständlich wirst du gerade die Sony-Exclusivtitel dort nicht finden, schließlich verkaufen die Jungs ihre PlayStations ausschließlich darüber.
 
@DON666: Aber es wird ja irgendwann keine PlayStation mehr zu kaufen geben. Ich vermute sogar, dass die nächste Generation die letzte ist. Vielleicht die vorletzte danach ist sicher Schluss.
 
@Matico: Weiß ich nicht. Sony hat sich ja nun in die Richtung meines Wissens noch gar nicht großartig geäußert, was die in der Zukunft vorhaben bezüglich Hardware vs. Streaming. Kann ich auch nachvollziehen, da die halt wesentlich mehr von ihren Hardwareverkäufen abhängig sind als Microsoft. Außerdem läuft das Geschäft ja auch (noch) sehr gut.
 
Ich rechne damit, dass es primär für die Fire-Geräte (Sticks, Tablets) kommen wird.
Streaming auf dem PC ist auch nochmal eine besondere Herausforderung, weil durch die direkte Maus/Tastatursteuerung der Lag beim Spielen per Streaming noch mehr auffällt, als bei der Controllersteuerung.
 
@Runaway-Fan: kommt aufs Spiel drauf an. 3D Shooter sind fürs Streaming weniger gut geeigenet als ein Echtzeitstrategie oder Aufbauspiel.
 
Spiele-Streaming ist nur eine Möglichkeit die Kunden noch weiter in Abhängigkeit zu treiben und sie dann richtig auszunehmen.
 
@PiaggioX8: Warum bin ich da abhängiger als bei einer Konsole? Will ich online spielen kostet das Extra. Ein PlayStation Spiel geht natürlich nur auf der PlayStation. Crossplay geht natürlich nur wenn der Konsolenhersteller das erlaubt usw.

Schlimmer wird es also nicht werden. So einen Streamingdienst wechsle ich einfach wenn er mir nicht passt.
 
Uninteressant ist das nicht ... Würde mich aber interessieren wie das das künftig mit Modding aussehen wird. Sonst wird der PC das Spielegerät meiner Wahl bleiben.
 
@Bautz: Modding wirds nicht mehr geben. Cheater dann vielleicht auf kaum mehr. Der ganze Code läuft in der Cloud ab und die Eingriffsmöglichkeiten sind extrem gering. Für manche Spiele wäre das sicher was schönes.
 
@FatEric: Bei Multiplayer-Spielen ja. Bei spielen wie TES, Factorio ... wäre das allerdings sehr subtoll.
 
Grundlegend bin ich ja offen für Spiele Streaming.
Allerdings werde ich den MS dienst schon mal sicher nicht nutzen da ich keine lust hab mir auch noch eine extra Konsole zu kaufen. Selbiges gilt für andere die es auf diese art umsetzen wollen.
Wenn es aber jemand direkt auf den PC bringt wäre das durchaus eine Überlegung wert.
Ob das am ende Amazon, Valve, EA oder sonst wer ist, ist mir dabei eigentlich egal. Am ende kommt es auf die Spiele an die dort zu bekommen sind.
Allerdings wenn es dann los geht wie bei Netflix und co das ich am ende zig Spiele Stream abos brauche um alle spiele die ich gerne Spiele, spielen zu können DANN können sie mich gerne haben und ich werde bei dem klassischen Kauf spiel bleiben solange es noch geht ;)
 
@Eagle02: naja das es leider so kommen wird das wieder jeder seine eigene Suppe kocht ist doch zu 100% klar. Amazon, Sony, Microsoft usw werden alle ihr eigenes ding durchziehen und jeder wird sicher wieder bestimmte Spiele haben wo die anderen nicht haben.

Warum sollte das mit spiele anders seinn als wie mit Filme.
 
@HansJ2: Sony Word der 1. Sein wo sich weigert bin ich sicher :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Derzeit keine Angebote im Preisvergleich