EU: Digitalsteuer für Facebook & Co. wird wohl scheitern

Eine gesonderte Besteuerung der großen Internet-Konzerne wird wohl doch nicht so bald kommen. Eigentlich sind fast alle auf EU-Ebene der Ansicht, dass man etwas vom großen Erfolg der US-Konzerne bei den europäischen Nutzern abhaben will - doch gibt ... mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge, EU-Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, Europäische Union, Flagge, EU-Flagge Eu, Europa, Europäische Union, Flagge, EU-Flagge Nicolas Raymond / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wäre es mit "Dort wo Gewin erwirtschaftet wird, werden Steuern gezahlt." anstatt eine Sonderregelung für eine Sonderregelung zu planen.
Und das nicht nur für Facebook & Co. sondern für alle Unternehmen.

... wahrscheinlich stelle ich mir das gerade zu einfach vor.
 
@erso: Hätten wir keine lahme Ente namens Olaf Schulz zum Finanzminister, der aus Angst vor der Trump-Regierung sich mit Steuern eher zurückhält und auch sonst in meinen Augen eine Schlaftablette ist, würden wir hier womöglich Fortschritte erzielen.
 
@erso: Du stellst Dir das zu einfach vor. Es ist ja nicht so, dass es keine Steuergesetze gibt, die gibt es normalerweise schon. Und es ist auch nicht so, dass die großen Unternehmen illegal Steuern hinterziehen würden, sie halten sich an die Gesetze. Es ist nur so, dass die Politiker nicht wollen, dass die Großen auch zur Kasse gebeten werden. So hatte Apple lange Zeit in Irland nur einen Steuersatz von 0,05 % bezahlen müssen - obwohl der normale Steuersatz 12,5 % ist. Die Politik hat Apple einfach schonen wollen. Bis dann die EU Irland dazu verdonnert hat 13 Milliarden Euro Steuern von Apple nachzufordern. Das Problem sind also die Politiker - mal wieder.
 
@Nunk-Junge: das größte Problem ist die Doppelmoral. Deutsche Unternehmen werden an allen Ecken und Enden subventioniert womit im Prinzip genau das gleiche entsteht wie geringere Steuern. Bezahlen darf das natürlich der Steuerzahler. Es ist sicherlich nicht falsch kleineren Unternehmen irgendwie entgegen zu kommen damit sie wachsen bis sie ohne Subventionen überleben können, aber spätestens wenn sich das Ding AG nennt, sollte es alles voll bezahlen müssen. Egal ob Steuern, Strom oder sonst irgendwas.

Irland macht es richtig, holt ein Unternehmen ins Land das Arbeitsplätze schafft und zusätzlich noch Einnahmen bringt. Sicherlich sind die Einnahmen geringer wie es einige gerne hätten, aber ohne geringe Einnahmen gäbe es wahrscheinlich gar keine Einnahmen. Von den paar Arbeitsplätzen ganz zu schweigen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr