Glasfaser-Speed mal Hundert: Jetzt auch mit winzigen Nano-Systemen

Der Datendurchsatz in Glasfaser-Leitungen lässt sich wohl relativ problemlos um den Faktor Hundert steigern. Die Forscher, die sich damit befassen, sprechen hier in einer Analogie von Lichtstrahlen, die miteinander verdrillt sind. mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: AR Photos Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber AR Photos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nunja dann mal sehen wann es die ersten 10GBit/s Anschlüsse geben wird. :D
 
@Windows 10 User: In Deutschland? Uuuungefähr... 2080... also frühestens... evtl. ... möglicherweise. :)
 
@Digisven: In Deutschland... Wenn der Schrumpfstrahl erfunden wird, um den Detektor auf Netzwerkkarten-Größe zu verkleinern ?
 
@Windows 10 User: Wozu? Außerdem sind mit normalen Glasfasern mehrere Gigabit möglich.
 
@Windows 10 User: Soll es auch schon ohne die Technologie geben => https://www.tweaktown.com/news/61878/south-korea-10gbps-internet-year-download-1gb-sec/index.html
Weiß nicht, ob der Plan mit September aufgegangen ist.
 
@Windows 10 User: Ich warte schon seit Jahren drauf das überhaupt erst mal 10G NICs Zuhause zum Standard werden.
 
@Windows 10 User: Es geht hier um wesentlich höhere Datenraten. 25, 40 und 100Gbit sind heute problemlos mit normalen Transceivern über ein normales Single-Mode-Faserpaar möglich.
Bekommt man in vielen Gegenden auch völlig problemlos als Anschluss, das kostet dann allerdings vier- bis fünfstellig pro Monat.

Was dann dem Privatkunden daheim bezahlbar angeboten wird ist leider noch eine ganz andere Geschichte...
 
@Windows 10 User: In der Schweiz bietet SALT 10Gbit Anschlüsse an über Ftth. Das für 43Euro pro Monat.
 
Da muss man nicht nach Südkorea gehen, in der Schweiz hat Salt das 10Gbit Abo schon im Angebot
https://fiber.salt.ch/de
Was ich aber leider nicht unterstützen kann ist dass diese GPON nutzen. Ja ist ein "First World Problem" aber damit hat niemand echtes 10 Gbit, es darf aber so verkauft werden...
 
@P4nd0ra: Deutsche Glasfaser setzt jetzt auch GPON ein.
 
Nunja, hier im Ort sind ab 12.11. bis 250/40 per Supervectoring möglich, mit der neuen Fritte da ausm anderen Artikel und entsprechendem Softwareupdate für die Linecards im DSLAM, könnte man ja durchaus die 600MBit schaffen, ist nur die Frage ob sich dann der Upload auch multipliziert. :)
 
@Windows 10 User: Kupferkabel zu nutzen ist wie mit einer Dampflok zu fahren wähtend alle anderen mit nem Tesla fahren. Und Supervectoring ist als wenn man der Dampflok einen 2. Dampfkessel gibt. Wenns nach mir ginge, würde ich Kupfer wegschmeißen und Glasfaser verlegen lassen. Denn mit ca. 500 Mbit ist die Grenze von Kupfer ausgereizt.
 
@ThorIsHere: Falsch. Mit DOCSIS 3.1 sind 10 GBit/s möglich.
 
@Paradise: ...es geht um Glasfaser und nicht um Kabelanschlüsse, denn da wären mit Docsis 3.1 sicher auch 10GBit/s mit Kupfer möglich. Denn man hat bei Docsis 3.1 soweit ich weiß für den Downstream Modulationsverfahren von bis zu QAM 4096.

Das hieße Theoretisch sind bei Docsis 3.1 10/1GBit/s möglich. Wobei sich das dann natürlich auf die User die am Knotenpunkt angeschlossen sind aufteilt. :) Das hieße im Umkehrschluss könnten so pro Knotenpunkt 50 User mit 200MBit surfen und downloaden oder streamen, und sie hätten zu keiner Zeit Geschwindigkeitseinbrüche, beim Upload müsste sich jedoch dann jeder Nutzer mit 20MBit begnügen damit es auf dem Rückweg nicht eng wird.
 
@Windows 10 User: Du schriebst: "Denn mit ca. 500 Mbit ist die Grenze von Kupfer ausgereizt."

Kabel ist aber Kupfer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen