Schluss mit "sei nicht böse": Google streicht sein "Don't be Evil"-Motto

Ein Fehler, eine Unachtsamkeit oder ein Zeichen des Wandels bei Google: Der Konzern hat sein berühmtes Motto "Don't Be Evil" aus seinem Ver­hal­tenskodex für Mitarbeiter entfernt. Der Spruch begleitete den Konzern seit Jahren. mehr... Google, Suchmaschine, Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Bildquelle: Google Google, Suchmaschine, Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Google, Suchmaschine, Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War ja auch zu erwarten.
 
@Alexmitter: Was genau?
 
@ZappoB: Wenn ein Gesetz nur noch auf dem Papier existiert und selbst die höchsten ebenen diese mit freude brechen macht es sinn das gesetz auch zu streichen und sich dazu zu bekennen was man ist.
 
@Alexmitter: Du hast nur die Überschrift gelesen, gell? ;)
 
@ZappoB: "Do The Right Thing" ist nicht das selbe wie "Dont be Evil"
 
@Alexmitter: "Das Richtige" und "nicht böse" sind eh nur kulturelle Definitionen. Was für den Einen richtig ist, ist für den Anderen böse, z. B. an "Gott" zu glauben, oder Menschen dafür zu töten. Und so hat sich nicht sehr viel geändert, wenn man es aus dem selben Blickwinkel betrachtet.
EDIT: Eigentlich hat sich der Spielraum mit "das Richtige tun" verkleinert, denn es impliziert mehr positives, als "nur" nicht böse zu sein, insofern hast du recht, es ist nicht dasselbe.
 
@ZappoB: Jetzt betreibst du aber Rosienenpicken, Das Richtige zu tun ist im kontext der Firma, Nicht Böse zu sein ist im spiel der Ethischen Diskusion um das wort Böse, und das ist viel breiter gefasst.
Z.b. ist es das richtige für Google waffen zu bauen um ihren unrechtstaat dabei zu helfen ihre Wirtschaftlichen interessen zu verteidigen mit dem blut von unschuldigen. Dagegen wäre das Böse.
 
@Alexmitter: Ja, so kann man es sehen, weshalb ich auch von Definition und Blickwinkel geschrieben habe.
 
@ZappoB:
Der Weg in die Hölle ist mit guten Absichten gepflastert.
oder
Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint.
 
@Alexmitter: Es gibt kein "Gut und Böse" nur eine unterschiedliche Sichtweise der Dinge! ;p

Außerdem der Mensch ist und bleibt das gefährlichste Raubtier auf Erden ... das Töten gehört zur Evolution wie die Nukleinbasen zur DNA. Da hilft auch keine pervertierte "political correctness"!

Ich bin was ich bin, und nicht was andere in mir sehen.
 
@Freudian: Da sind Leute wie du, die es nicht mal versuchen, weil ja eh immer alles zum Scheitern verdammt ist, natürlich im Vorteil.
 
@Niccolo Machiavelli:
Nah, wieder zu viel in deine Glaskugel geguckt?
Du weißt gar nichts über mich, aber dagegen postest du hier immer Schrott der dich als Heuchler entlarvt. Nichts neues. Nichtmal den Downvote wert...
 
@Freudian: Nein, ich kenne einfach nur deine Beiträge hier.
 
@serra.avatar: Sie wollen mir gerade erzählen das sie gerne ein Schlechter Mensch sind? Dann gerne, aber wundern Sie sich nicht warum sich die Leute von Ihnen und ihrer Pervertierten boshaftigkeit abwenden. Ich behalte mir vor in ihnen zu sehen was ich für richtig halte, ob sie wollen oder nicht, aber die Gesellschaft misst Sie nicht nach dem wie Sie denken zu sein :)
 
@Niccolo Machiavelli: Höre ich da etwa etwas FPD Propaganda? Das sind ja die die das Ausprobieren, ob man Scheitert ist ja egal immer beschwören.
Was mit dem gescheiterten passiert ist ja dann doch egal :)
 
@ZappoB: https://arstechnica.com/gadgets/2018/05/google-employees-resign-in-protest-of-googlepentagon-drone-program/
 
@laforma: "...und wenn Sie etwas sehen, von dem Sie denken, dass es nicht richtig ist - sprechen Sie es an!"

Sie haben etwas gesehen, von dem sie gedacht haben, dass es nicht richtig ist - und sie haben es angesprochen. Das ist zur Kenntnis genommen und abgehakt worden, und gerade ein Dutzend hat gekündigt.

Ich will jetzt nicht unterstellen dass die gerade eh auf dem Absprung waren, aber ein Dutzend, die gegangen sind, ist in einer Firma wie Google kein wirklich starkes Zeichen: Dafür sind hunderttausende geblieben, und mutmaßlich stehen gerade jetzt hunderte vorm Personalbürö mit ihrer Bewerbung schlange.
 
@rallef: es geht nicht darum, dass mitarbeiter das unternehmen verlassen, sondern dass das projekt in dem google dort involviert ist so ziemlich jeden anspruch von "don't be evil" vermissen laesst.
 
@rallef: Oder manche werden auch gekündigt wenn sie sowas ansprechen
 
Der Schritt erscheint unter Beachtung von NLP absolut logisch.
 
Google - The Evil Company...
 
Eine Firma ändert nach 20 Jahren einmal ihr Motto. Und die üblichen Verdächtigen laufen Amok.
 
@Niccolo Machiavelli: "Amok" ist wohl übertrieben, aber WF ist nun mal der "Schießplatz" gegen Google für so manchen.
 
Verhaltenskodex hin oder her, was ich nie so ganz verstanden habe ist, ob damit auch ein "sei nicht >passiv< Böse" gemeint war, man kann ja auch vermeiden Böses zu korrigieren?
Bei den ganzen Sch... den Google so gebaut hat komm ich ins Grübeln.

Für diejenigen sie sich an "Google Verhaltenskodex" aufgeilen, wenn ich mich richtig erinnere hat Google den in Zusammenarbeit mit mehreren Organisationen und Firmen gemeinsam entwickelt, darunter so Illustre Firmen wir Yahoo und Microsoft.
 
aaahh..na endlich....wird jetzt endlich ein Todeslaser oder ne zuverlässige Gedankenkontrolle von Google entwickelt?
 
@Priest: "Gedankenkontrolle" nicht, aber "Gedanken Auslesen" gibt es bereits, zwar nicht als Gerät das diese Auslesen kann, sondern über den Umweg der freiwilligen Dateneingabe der User, bspw. bei den sog. "social media" ...
 
@Hobbyperte: pfft, was soll mir das als superschurke bringen..nene, ne richtige gedankenkontrolle, das wärs^^
 
@Priest: Mir ging gestern schon beim Thema Müllvermeidung "durch den Kopf", das die Entwicklungen an "Elektronikschrott" ...-Implantaten um so verheerender sind ... da dann erst recht jeder immer möglichst auf dem neuestens Stand der technischen Entwicklung sein möchte und sein muss ... Nachtsicht-Implantate, zuschaltbares Supergehör mit Richt-Eigenschaft, integriertes WLAN um aus dem Denken heraus mal eben was zu Googeln, usw. usw. die Medizin denkt und forscht bereits an Nanobots, die bspw. Medikamente gezielt zu bestimmten Zellen im Körper transportieren sollen ... (Krebstherapie) ... die StarTrek Zukunft rückt näher ;-)
 
Gut und Böse, Richtig und Falsch... wie wäre es mit einem nicht relativen Motto und etwas handfestem. "Lass uns nicht fürs Millitär entwickeln." wäre ein toller Anfang.
 
@erso: Eine Utopie ... so lange es Militär gibt, so lange werden Waffensysteme optimiert, perfektioniert und neue erfunden werden ... und so lange das gut bezahlt wird, wird es immer jemand geben der das gerne erledigt.

Und warum gibt es überhaupt Militär? Könnte nebst der Unbildung derer die was gegen vermeintlich Ungläubige haben, unter anderem auch viel mit der Ungleichverteilung zu tun haben ... die Gier, der Neid, das Aggressionspotential, der Kontrollzwang und Machtanspruch der Wenigen, die seit je her über die vielen herrschen wollen ... vielleicht mal eine "Love & Peace" -Droge global über die Atmosphäre freisetzen? Denn Luft müssen alle Atmen ...
 
@Hobbyperte: Faktisch funktionieren Staaten in denen es etwas zu holen gibt ohne Militär nicht da sie sonst von dritten übernommen werden
 
"... und wenn Sie etwas sehen, von dem Sie denken, dass es nicht richtig ist - sprechen Sie es an!" - was dann passiert, hat man ja an James Damore gesehen.
 
@Hape49: Es war halt nicht richtig im sinne von Google
 
Ist das jetzt so eine reißerische News wert, wenn Google wie im Text selbst steht das negativ klingende Evil streicht und den positiver klingenden Satz "Do the right thing" verwendet.
China, Sack Reis und so...
 
@Shiranai: Kommt drauf an, wieviel man auf so einen Code of Conduct gibt und insbesondere, wie das bei Google ist.

"Don't be Evil" und "Do the Right Thing" haben völlig unterschiedliche Konnotationen, das Eine kann man nicht ernsthaft mit dem anderen vergleichen.

Als Richtline, auf die man zuarbeiten soll? Kann das schon gravierende Auswirkungen haben.

Aber muß das so sein? Natürlich nicht.

Am Ende ist es Google, und soweit es mich betrifft haben die das geändert, um nicht ihren eigenen Wahlspruch um die Ohren gehauen zu bekommen, wenn sie irgendwas tun, was "andere" eben als "Evil" interpretieren würden (ohne das in irgendeiner Form werten zu wollen).

"Hilf dem Militär" ist mit "do the right thing" sehr viel einfacher zu rechtfertigen, als wie wenn man sich gegen "don't be evil" verteidigen müßte, und - um Godwin's Law auch gleich noch mit zu erwähnen, so gewisse Konsorten waren auch der Meinung, daß gewisse Lösungen zum Wohl der Menschheit seien und daß man "das Richtige" tun täte.

Liegt also alles im Auge der Betrachterin.
 
Das ist kein Versehen. War ja auch langsam lächerlich bei einem Konzern, der ganz offen mit dem FBI, CIA, Mossad, BND, dem Pentagon usw. zusammenarbeitet.
 
Öhm, das war schon 2015?
http://time.com/4060575/alphabet-google-dont-be-evil/
 
@Bautz: Jap, steht so ja auch oben (Absatz 5). Es war aber noch im Ver­hal­tenskodex für Mitarbeiter enthalten.
 
@Breaker: Ahh, irgendwie hat mein Gehirn den Absatz überlesen.
 
Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. "Don't be evil" sollte eigentlich das Motto eines jeden Menschen und jeder Firma sein. Ohne dass man es irgendwo hinschreibt. Es jetzt sogar zu streichen sollte eigentlich in die Zerschlagung von Google münden. Was ist jetzt das Motto? "Be evil"? oder "Make as much money as you can without caring about humans or human rights"?

Widerliche Drecksfirma.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles