China soll Afrika ein Haus voller Spionage-Wanzen geschenkt haben

Wenn man dem geschenkten Gaul nicht ins Maul schaut, kann man ziemliche Probleme bekommen. Denn nicht jedes Präsent ist vollkommen ohne Eigennutz. Das gilt insbesondere, wenn man als offensichtlich angepeilte Einfluss-Sphäre ein großzügiges Geschenk ... mehr... Politik, Konferenz, Afrika, Afrikanische Union Bildquelle: Regierung Südafrikas Politik, Konferenz, Afrika, Afrikanische Union Politik, Konferenz, Afrika, Afrikanische Union Regierung Südafrikas

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen mal lieber die ganzen umgekippten Säcke Reis nach Afrika liefern...
 
@Nicht Du: Afrika hätte genug Ressourcen um sich selbst zu versorgen. Alleine die Rohstoffe würden ausreichen um sich am Weltmarkt locker einzudecken.
Problem ist halt: Afrika ist immens politisch zerstückelt. Das geht bis runter zu kleinen Stämmen. Also einiges Afrika ist immer noch ein ferner Traum.
Das führt natürlich dazu das Afrika praktisch immer noch Kolonie ist und kräftig durch die Industrienationen ausgebeutet und über den Tisch gezogen wird.
Von diesem Kuchen möchten die Chinesen nun auch etwas haben.

Die Aktion zeigt aber auch, dass die Chinesen eben nicht vertrauenswürdig sind und somit die USA mit ihren Massnahmen gar nicht so verkehrt liegen.
Das gerede von der "Gelben Gefahr" ist kein Geschwafel, sondern immer noch Realität.
China will ein global Player werden der über allen anderen steht. Und dazu ist ihnen nahezu jedes Mittel recht.
 
@LastFrontier: Dem ersten Teil stimme ich dir zu, aber beim zweiten Teil komme ich ins Grübeln.

"Die Aktion zeigt aber auch, dass die Chinesen eben nicht vertrauenswürdig sind und somit die USA mit ihren Massnahmen gar nicht so verkehrt liegen.
Das gerede von der "Gelben Gefahr" ist kein Geschwafel, sondern immer noch Realität."

Würde anstelle von "USA" dort "Dalai Llama" oder "Mutter Theresa" stehen, dann ergebe das weigstens irgendwie Sinn. Also ob der Ami vertrauenswürdiger ist als der Chines, der Ivan, der Musel oder die Krebsmenschen...
 
@Nicht Du: es geht dabei jetzt gar nicht darum das USA vertrauenswürdiger sind, sondern das die USA chinesische IT Hardware nicht vertraut (router, backbones, funkzellen, etc.)
 
Das erinnert mich daran wie die US und A unseren ersten richtigen Kanzler, Willi Brandt belauscht haben.
 
@Alexmitter:
Waren Adenauer, Erhard und Kiesinger falsche Bundeskanzler ? :D
 
@GRADY: Nicht die die das land gebraucht haben, oder in anderen worten, sie haben keinen Job gemacht der sie erwähnenswert macht.
 
@Alexmitter: Immerhin haben gerade die ihren Teil Deutschlands nach dem verlorenen ruinösen Krieg so stark gemacht, dass wir die Übernahme der völlig verlotterten Ostzone halbwegs gut überlebt haben... wer besser aus den Ruinen auferstanden war, ist eigentlich ziemlich eindeutig ;-)

Ebenso klar ist natürlich, dass deren politische Ausrichtung den Umständen entsprechend "alternativlos" war.
 
@rallef: Dafür solltest du dich bei den Ammis bedanken die uns zu einem ausstellungsobjekt gegenüber dem Ostblock machten, dank der großzügigen, ja gar gigantischen krediten konnten wir uns entwickeln während sich die DDR selbst zu der wohl stärksten wirtschaft des ostblocks hocharbeiten musste, ja sie mussten sogar noch für die kriegsschuld draufzahlen.

Was es ganz sicher nicht war ist der verdienst dieser alt-CDUler, deren verdienst sind eher unglaubliche gesetze wie den Paragrafen 175 den wir nur losgeworden sind dank der im prozess der wende intigrierten gesetze(Die DDR hat diesen paragraph auch besessen, aber ihn schon in den 60ern gestrichen und davor nicht angewendet), oder dinge wie "Oberste Bildungsziele sind Ehrfurcht vor. Sowas kennt man von rückständigen gottesstaaten wie dem Iran, aber doch nicht von Deutschland.

Also tu nicht so als währen Wir so viel besser als die da drüben, sei froh das es sie gab, sonst währen wir heute gesammtdeutsch ein armer bauernstaat.
 
Das ich nicht lache! Vorallem den us-amerikanischen Firmen kann man nicht mehr trauen seit die Informationen über die systematische Spionage und Manipulation weltweit bekannt wurde. Bei uns wird seit dem KEIN Cisco mehr eingesetzt, nur noch ein deutscher Hersteller, der zumindest nicht dem Patriot Act unterliegt.
 
Gab's sowas nicht auch in Berlin? 80er? 90er? Die damals neue US-Botschaft in Berlin wurde kurz vor Fertigstellung wieder abgerissen, weil die Russen den Rohbau schon total verwanzt hatten...
 
wieso sollte es schwer sein..die beteiligten Firmen nicht rauszubekommen...muss ja irgendwo ne Auftragsbestätigung vorhanden sein..wo druffsteht wer was gemacht hat....und so viele grosse Chinesischen Computerfirmen wird's wohl auch nicht geben..das man da nicht weiss wer was gemacht hat...hört sich für mich eher an..jetzt wills niemand gewesen sein...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen