Microsoft: Fingerabdruckleser im Display vereint Anmeldung & Gesten

Microsoft, Patent, Fingerabdruckleser, Gesten Bildquelle: USPTO
Microsoft hat sich ein Patent gesichert, das beschreibt, wie der Fingerabdruckleser eines Smartphones zur Bedienung mit Gesten verwendet werden kann. Genau dieses Feature bieten Hersteller wie Huawei bei ihren Geräten schon länger und sogar Google führte die Fingerabdruckleser-Gesten kürzlich für seine Android-Flaggschiffe der Pixel-Serie ein. Microsoft geht jedoch etwas weiter. Wie PatentlyMobile berichtet, hat der Redmonder Softwarekonzern schon im Juni 2015 ein Patent eingereicht, das die sogenannten "Biometrischen Gesten" abdeckt. Darin wird beschrieben, wie ein "Computing Device" mit einem biometrischen Sensor wie einem Fingerabdruckleser in die Lage versetzt werden soll, Gesteneingaben zu erkennen. Sobald der Nutzer auf dem Sensor eine Geste ausführt, soll Microsoft zufolge nicht nur der Fingerabdruck erkannt, sondern auch eine Geste ausgeführt werden - vom Antippen, über das Berühren und Halten bis hin zum Wischen. Microsoft Patent: Fingerabdruckleser im Display mit GestenAntippen, Halten, Wischen - Anmelden, Einloggen und Gesten in einem Zug Der Nutzer werde mit dem Sensor autentifiziert, wenn die Eigenschaften des Fingerabdrucks mit denen eines zuvor bereits autorisierten Bedieners übereinstimmen, heißt es weiter. Ist dies der Fall, wechselt das Gerät aus Microsofts Patent in einen Modus für autentifizierte Nutzer, der mit einer bestimmten Geste verknüpft ist, um zum Beispiel persönliche Informationen auf dem Lockscreen anzuzeigen oder das Schnellzugriffsmenü zu öffnen. Im Grunde entspricht Microsofts Konzept also genau dem, was die Android-Anbieter realisiert haben - mit einigen wesentlichen Unterschieden.

Microsofts Patent geht davon aus, dass die Gesten aus einem gesperrten Zustand erfolgen. Man würde das jeweilige Gerät also beim Ausführen der Geste bereits entsperren, ohne dass dies wie bisher bereits vor dem Ausführen der Geste der Fall sein muss. Hinzu kommt, dass Microsofts Dokumentation für das Patent ein Gerät zeigt, das ohne einen dedizierten Fingerabdruckleser neben dem Display oder auf der Rückseite daherkommt, sondern diesen anscheinend direkt im Bildschirm integriert haben soll.

Die Redmonder wollen bei ihrem Ansatz also anscheinend eine andere Technologie nutzen, die sie bereits in einem weiteren Patent geschützt haben - die Integration der Erkennung eines Fingerabdrucks direkt im Display. Die Zeichnungen zeigen eindeutig, wie der Nutzer seine Gesten direkt auf dem Display ausführt und dabei identifiziert wird, statt einen am Rand des jeweiligen Endgeräts verbauten separaten Fingerabdruckleser zu verwenden.

Künftig soll man also ein Smartphone in die Hand nehmen können, das sich im gesperrten Standby befindet, um dann auf dem Display zum Beispiel von oben nach unten zu wischen und dabei gleichzeitig das Gerät aufzuwecken, seinen Fingerabdruck auslesen und das Notification-Center öffnen zu lassen - mit einer einzigen Geste. Ob und wann Microsoft allerdings eine kommerzielle Umsetzung des Konzepts plant, ist derzeit noch vollkommen unklar. Microsoft, Patent, Fingerabdruckleser, Gesten Microsoft, Patent, Fingerabdruckleser, Gesten USPTO
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:30 Uhr Bluetooth Kopfhörer True Wireless TWS Bluetooth Earbuds TaoTronics 5.0Bluetooth Kopfhörer True Wireless TWS Bluetooth Earbuds TaoTronics 5.0
Original Amazon-Preis
59,99
Im Preisvergleich ab
59,99
Blitzangebot-Preis
47,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 12

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden