Geschmacklos: Pokémon-Go-Jagd in Auschwitz

Android, iOS, Free-to-Play, Zoomin, Pokemon Go, Pokemon, Mobile Gaming, Mobile Games, Auschwitz Android, iOS, Free-to-Play, Zoomin, Pokemon Go, Pokemon, Mobile Gaming, Mobile Games, Auschwitz
Das VR-Spiel Pokémon Go erfreut sich derzeit großer Beliebtheit und lässt Spieler an verschiedenen Orten in der Welt Jagd auf die virtuellen Monster machen - leider auch an dafür ungeeigneten Orten wie der Gedenkstätte Auschwitz. Die Betreiber möchten das Spielen in der Gedenkstätte nun verbieten. Ob dies genügt, ist allerdings fraglich. In Zukunft könnte das Gelände aus dem Spiel gelöscht werden.

Pokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GO
Pokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GOPokémon GO

Pokémon GO
Ab sofort auch in Deutschland offiziell verfügbar
Dieses Video empfehlen
Kommentieren109
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Anstand, Respekt und Pietät sind Tugenden, deren Missachtung nur beweist wie Tief der Mensch sinken kann, wenn es der Befriedigung seiner Triebe im Wege steht.
 
@Kribs: Fürwahr, fürwahr... und zeitlos.
 
@Runaway-Fan: Danke.
 
@Kribs: normalerweise gebe ich rein garnichts darum, aber hier sind die minuse absolut erschreckend!!!
 
@hangk: Auch wenn sich das für mich selbst Pervers anhört, ich kann das sogar Intellektuell nachvollziehen.
Damit wird ein Anarchischer Freiheitsgedanke (Alle Freiheiten zu tun was immer beliebt, zu jeder Zeit) reglementiert, das ist mit einen solchen Konzept unvereinbar.
 
@Kribs: ich kann dir jetzt nicht ganz folgen. mit deiner einlassung oben gehe ich konform und bin erschrocken über die minuse. wie immer die zustande kommen.
hier unten komme ich mit dir nicht klar. es hat nichts mit freiheit zu tun wenn man glaubt an orten wie auschwitz keinen anstand walten zu lassen. freiheit hört auf wo freiheiten anderer verletzt werden. in auschwitz haben menschen nicht nur ihre freiheit verloren, sondern auf grausamste weise ihre menschlichkeit und ihr leben. wem das gleichgültig ist, der hat so einiges nicht verstanden. incl. diese sache mit der freiheit.
 
@hangk: Ich meinte das im Kontext zu den Minusen, das ich die Minusgeber zumindest Intellektuell "Verstehen" kann, ihnen aber kein recht gebe!

Jemand der meine Obige Einlassung mit Minus Ablehnt kann ja nur ein Gegenteiliges Konzept befürworten, das den Gedanken hat immer überall seine Bedürfnisse befriedigen zu dürfen, selbst dann wenn es auf Kosten von Anstand und Moral erfolgt.
 
@Kribs: Dann sollen diejenigen, die ein "anderes Konzept" bevorzugen, dieses aber auch plausibel darlegen können.

Dies ist in den allermeisten Fällen aber nicht möglich und diejenigen tauchen lieber in der Anonymität des Netzes ab...
 
@Kribs: Der Intellekt gilt im Internet und vor allem in Foren in denen man Bewertungen abgeben kann, als aussterbende Spezies :#(
 
@amigafriend: nur weil etwas nicht in Ihr Weltbild passt aberkennen sie anderen Intellektualität? Für diese Aussage erkenne ich Ihnen die Ihre ab!
 
@TAsme: Sie können tun, was immer Ihnen beliebt. Das ändert aber nichts an meiner Aussage/Meinung :-)
 
@hangk: hier sind genug nazipansen + afdler unterwegs...
 
@palim: afdler - ist das jetzt ein Schimpfwort? Was bist Du? Grün, rot, schwarz?
Das manche nicht die braune Keule stecken lassen können wenn jemand kein "Refugees Welcome" Tattoo hat.
 
@Paradise: Grün, rot (partei linke wohl manchmal auch weniger), schwarz sind demokraten, die die verfassung respektieren. höcke, petry, gauland, storch: da folgt einem schwachsinniger und rassistischer kommentar den nächsten. wenn dein lebensmotto ist: ich hasse andere weil die anders sind, ist das dein ding. meines ist: ich hab gegen niemand etwas, bis er sich selbst disqualifiziert. aber von vornherein gegen andere minderheiten hetzen ist recht primitiv
 
@palim: Wo du das was du mir nun unterstellst aus meinem Kommentar heraus ableitest ist mir ein Rätsel. Meine Exfrau war keine Deutsche und Freundinnen hatte ich auch mehr nicht deutsche als deutsche.
 
@Paradise: ich schliesse nur aus dem, was du mir gibst.
 
@Kribs: "Anstand, Respekt und Pietät..." vielfach von den Gernerationen eingeforfert, in unserer modernen Zeit allerdings, sind diese Punkte "oldschool" und sowas von 1950, das man als ansteckende Krankheit betrachtet wird, wenn man diese Dinge (vor)lebt...
 
@Kribs: Naja... Anstand, Moral usw. und unsere Nazi-Vergangenheit, mir ist klar das Einige den Vergleich vielleicht unpassend finden werden, aber dennoch, ich wohne zwar nicht da, aber ich kann mir ungefähr vorstellen was im Holocaust-Mahnmal in Berlin täglich so los ist.
Ja, sicher, mittlerweile dürfte man kaum noch lebende Personen dieser Zeit finden, aber dennoch scheint Deutschland ein erhebliches Problem mit seiner Vergangenheitsbewältigung zu haben, außer diese Bewältigung läuft auf ignorieren oder gar verleugnen hinaus.
 
@Lastwebpage: Dem Deutschen hat mein eingeimpft das er sich noch für das was vor 500 Jahren einige Deutsche gemacht haben zu verantworten.
Mein Opa war ne Zeitlang in Frankreich stationiert und hat da einige Franzosen vor der Erschießung gerettet. Und ich wüsste auch sonst nicht das wir Nazis oder dergleichen in der Familie hatten. Aber ich bin Deutscher und somit muss ich mich schämen.
Sämtliche Länder haben so was wie Nationalstolz. Aber zeig außerhalb der Fußballsaison die Deutsche Flage und du bist ein Nazi.
 
@Paradise: Ich weiß von meiner Familie auch nur das meine beiden Opas in Frankreich waren. Einer im ersten, der andere geriet dort im zweiten Weltkrieg in Gefangenschafft. Beide Familien meiner Großeltern lebten im ländlichen Bereich.
Das ganze Thema Krieg war bei uns auch irgendwie nie ein Thema und jetzt ist es zu spät zu fragen.
Tja, dieses eingeimpfte Schämen ist falsch und da man ja auch keinen mehr hat den man persönlich fragen könnte, wenn man denn überhaupt wollte, ist vielen das Thema vielleicht fremd und weit weg. "Was geht mich das an?", "Oh ja, Geschichts (Märchen-) Bücher" usw. das Ergebnis dieser nicht oder schlecht erfolgten Vergangenheitsbewältung ist dann aber eben auch, dass es rechte Rattenfänger nicht besonders schwer haben, dass man erhebliche Probleme hat, wenn es um deutsche Kultur geht oder eben auch jetzt das mit Pokemon.
 
@Lastwebpage: "Vergangenheitsbewältigung"

Mal vorweg, ich lehne FÜR MICH jede Mitschuld oder Schuld an Taten die ich nicht begangen habe Kategorich ab, dies auch stellvertretend als Nachgeborener!

Vergangenheitsbewältigung heißt hierbei FÜR MICH,
nicht "Schuldbewältigung" sondern Lernen aus unserer (bzw. der Gesamtmenschlichen) Geschichte!
Wer will schon die gleichen Fehler und Unmenschlichkeiten wiederholen?

Vergangenheitsbewältigung heißt hierbei FÜR MICH,
Wehret den Anfängen, die ständige Mahnung und das Erinnern sollen sicherstellen das sowas nie wieder vorkommen kann.
Wie kann man sich dagegen aussprechen?

Vergangenheitsbewältigung heißt hierbei FÜR MICH,
immer an mir zu arbeiten, Menschlich besser zu werden als meine Vorfahren oder deren Mitmenschen
 
@Kribs: ein verdientes minus mit dem öden facebookspruch an den du dich garantiert auch nicht immer hälst. #heuchler
 
@Ehrenfried: "facebookspruch",
Danke für den Hinweis, wusste nicht ob das ein echter Kribs ist oder ich ihn Plagiiert habe, obwohl ... Nein die müssen ihn bei mir geklaut haben, oder von dem der mich inspiriert hat, bin nämlich nicht bei der Sekte!

Aber den Heuchler weise ich zurück, ich mein das Ernst was ich schreibe und Lebe Prinzipien.

ach richtig Prinzipien:
https://de.wikipedia.org/wiki/Prinzip
 
krass. ich war vor langer zeit als besucher in auschwitz. als halbstarker jugendlicher. da hab ich viel mist gemacht. aber in auschwitz war ich damit beschäftigt, möglichst nicht zu heulen. wäre mir peinlich gewesen.
 
@Matico: Wieso wäre Dir das peinlich?
 
@F98: naja mit 17 jahren oder wie alt ich da war...da war das eben so. kann ich dir aus heutiger sicht auch nicht mehr erklären. da war es aber auch peinlich wenn die mum einen von der schule abgeholt hat. kann ich dir heute auch nicht mehr erklären ;)
 
@Matico: +
Das Grauen dort hatte bei mir die gleichen Folgeerscheinungen, meine Körperbeherrschung reichte aber nicht aus.
Selbst nach fast 3 Jahrzehnten, lassen mich diese Eindrücke nicht los.
 
@Kribs: Hier ebenso. Ich habe mich damals von der Gruppe abgesetzt, weil ich irgendwie allein damit klarkommen musste.

Keine Ahnung, was den "Kameraden" Tobi174 und tripe_down weiter unten einfällt, hier sowas vom Stapel zu lassen.
 
@DON666: ja es ist heftig das kann ich mir vorstellen. Deshalb ist ein Besuch da in jüngerem Alter meiner Meinung nach auch eher ungeeignet. Erst mit einer gewissen Reife hat man die Nüchternheit da objektiv und halt nüchtern ranzugehen. Würde es keinem unter 30 empfehlen.
 
@legalxpuser: Naja, ich war da irgendwas in den mittleren 20ern. Ich bezweifle aber, dass es mir heute anders gehen würde. Es war aber eine einschneidende Erfahrung, der ich einiges von dem zu verdanken habe, wie ich heute durch die Welt latsche.
 
@legalxpuser: gibt es da echt die möglichkeit, objektiv und nüchtern zu sein? wie soll das aussehen?
 
@Matico: mit ner gewissen Lebenserfahrung eigentlich schon ja. Ich meine nicht das es einen komplett kalt lässt oder, sondern eher das es einen nicht zuuu sehr mitnimmt, sprich Alpträume, Auswirkungen auf Alltag usw....
 
@DON666: Hallo?! Gehts noch? Was hab ich denn vom Stapel gelassen? Nenn mich nicht 'Kamerad'. Da distanziere ich mich deutlichst von.
 
@Tobi174: es gibt immer mehr leute die meinen es wäre cool, sich hier nen spass zu machen. da deine aussage weiter unten nur provozieren soll und NULL inhalt hat sollte sie einfach schnell gelöscht werden. diesen spass den du daraus ziehst kann man nur durch schnelles löschen unterbinden. und dann gibt es weniger von deiner sorte hier. viele wissen aber, dass winfuture da träge ist. also toben sie sich hier aus. schade.
 
@Matico: Das hat doch mit provozieren absolut nichts zu tun. Wie kommst du darauf?
Wie kommst du darauf, dass da kein Inhalt drin wäre? Es geht doch in der Frage klar darum, ob das Programm weiß, wo es da ist, oder nicht.

Es ist eine Frechheit von dir, mir böse Absichten zu unterstellen. Damit will ich nichts zu tun habe. Das ist widerlich!!
 
@Tobi174: ich spiele dein spiel nicht mit. du musst damit leben. nicht ich :)
 
@Matico: Junge, du raffst offensichtlich gar nichts. Deine Absicht ist löblich, aber hier vollkommen deplaziert.
 
@Tobi174: Das hast du dir selbst eingebrockt. Wer solche "Fragen" in diesem Kontext stellt ("Gas-Pokemons"), der darf sich nicht über die Reaktionen wundern. Vielleicht war es wirklich nicht so von dir gemeint, sondern einfach nur plump und unüberlegt formuliert, aber definitiv kommen solche auf naiv getrimmten Formulierungen eben auch ganz gezielt als Provokation aus der dunkelbraunen Ecke. Warum? Weil man niemanden wegen sowas belangen kann, die Intention aber trotzdem klar rüberkommt, nämlich das Ganze ins Lächerliche zu ziehen.
 
@DON666: Ok, Entschuldigung angenommen. Ich achte darauf, dass es beim nächsten mal ganz ernster rüberkommt.
 
@Tobi174: Von Kamerad distanzieren?
 
@Matico: Das gleiche Gefühl hatte ich in Leningrad auf dem großen Gedenkfriedhof der Belagerung...

Mein Großvater hatte mir immer erzählt, das er dort Schneehasen geschossen hätte... Als ich die Gräber sah, wusste ich WER die Schneehasen gewesen sind und bin einfach nur abgehauen...
 
Werden die Pokemon denn überhaupt per Hand verteilt?
 
@tomsan: Die frei laufenden Tierchen erscheinen zufällig irgendwo soweit ich gelesen habe. Nur die Arenen und PokéStops werden wohl explizit gesetzt.
 
@tomsan: Nein, das ist zufällig. Der Algorithmus berücksichtigt zwar gewisse Geländetypen, z.B. sind an Gewässern gehäuft Wasser-Pokémon zu finden, aber explizit gesetzt sind die Pokémon nicht. Legendäre Pokémon vielleicht.
 
@crmsnrzl @Runaway-Fan :
OK, danke.

Aber dann ist das hier ja ein wenig reisserisch gegen das Spiel an sich. Bzw richtete sich generell an alle Handyspiele. Gibt halt Orte, da sollte man das Daddeln mal lieber lassen.
 
omg ich wusste es. Tja nur zu dumm, das es da noch n paar weitere "ehemalige Lager" gibt...und das nicht zu wenig. Mal sehn ob die auch alle geblockt werden.... da kommt noch n wenig Nacharbeit auf die Entwickler drauf zu^^
 
@legalxpuser: Dafür müsste der Club der Berufsempörten sich erstmal informieren das es neben Auschwitz auch andere Lager gab. Das wissen diese Volltrottel die überall einen Skandal sehen aber meist nicht, ist halt nicht so bekannt und sorgt nicht so für Aufmerksamkeit wie das böse Auschwitz.
 
man sollte es nicht übertreiben...

das ist ein Speil, das Menschen zu Sehenswürdigkeiten zieht und somit auch Interesse FÜR die Sehenswürdigkeiten weckt.

ich könnte diese Kritik ja nachvollziehen, wenn man Mobiltelefone generell beanstandet. Wie weit soll man das denn nun ziehen? Was sagen die Kritiker denn dazu, dass Wachmänner vor Synagogen stehen? Ist das auch geschmacklos? Bestimmt nicht! "Pokemon jagen" vor Konsulaten, vor dem Reichstag, vor Rathäusern, etc., auch geschmacklos? Denke nicht.

Man sollte nicht so kleinlich sein. Ist nur ein Spiel, immerhin mal ein Spiel das Menschen zusammen bringt und Intersse weckt für Sehenswürdigkeiten.

Wenn man nun sagt es sei geschmacklos dort ein Spiel zu spielen, kann ich das nicht befürworten.
sagt man aber es sei geschmacklos dort überhaupt sein Handy rauszuholen. Kann ich das sehrwohl befürworten.

Genauso wie auch beispielweise in Krankenhäusern, Amtssitzen, etc.,...
 
Mann kann auch aus allem eine Welle machen....
 
@Windows_7_: Stimmt, Pokemon Go wird zu sehr gehypet. Ich habs ausprobiert und es war der letzte Schrott.
 
Wäre es nicht möglich, die Orte, wo ein Pokemon Go spielen gefährlich oder ungewollt ist, als No Go Areas in das Spiel ein zu pflegen ?
Würde wahrscheinlich Leben retten und Nintendo viel Ärger (Shitstorm) ersparen.
 
@Helmut Baumann: + Ein Unterstützens werter Gedanke, >EINSCHRÄNKENDES< Geoblocking für Sensible Bereiche, fände ich gut!
 
Ausschwitz war auch vor dem 2. Weltkrieg Ausschwitz und ist es hinterher genauso, soll das jetzt einfach für immer in Verbannung geraten, man kanns auch echt übertreiben.

Für eine Sache finde ich es aber gut, so werden weniger Menschen dahin gelockt, es gibt sowieso an jeder Ecke auf jedem 2. Pflasterstein irgendwelche Mahnmale Gedenkstätten usw.

Komisch das auf dieser Seite immer mehr sich alles nur um sowas handelt
 
@maymunabdi: Es geht nicht um die Stadt, es geht um das Konzentrationslager.
 
@maymunabdi: Nein, Auschwitz ist immer noch Auschwitz, aber das Konzentrationslager Auschwitz (ein Lagerkomplex aus ca. 50 Lagern) gab es vor dem 2. Weltkrieg nicht und die Überreste dieses Lagerkomplexes und insbesondere das Lager Auschwitz-Birkenau sind heute eine Gedenkstätte, Mahnmal und Museum.

Das KZ Auschwitz ist NICHT die Stadt Auschwitz!
 
@crmsnrzl: Ob er sich wohl (irgendwann früher) selber von diesen Fakten weggelockt hat ?
War da nicht viel eher aktive Gegenwehr, so wie das moppern, gegen hier auf der WF Seite "zuviel" darüber lernen / sich anlesen zu sollen ? :-p
 
ja es ist ein trauriger Ort... aber indem man etwas trauriges noch trauriger macht wird weder den hinterbliebenen, noch den vielen Opfern geholfen. von daher sollte man da schon mit einem gewissen abstand zu den geschehnissen rangehen... im umkehrschluss dürfte man ja auch an vielen orten nicht fotografieren, weil hier ein fahrradfahrer überfahren wurde, dort eine katze überfahren wurde... ist halt nur kleinteiliger, aber von der moralischen seite das gleiche problem.
viel problematischer ist, wie so ein digitaler nonsense quasi geschriebene und ungeschriebene regeln faktisch außer kraft setzt und eine ganze gesellschaft global durchzudrehen scheint... wieso ist es plötzlich legitim, fremde grundstücke zu betreten, nur weil hinten da am misthaufen pokemon kloakenfritz lauert??? und was ist eigentlich, wenn ich nicht will das meine umgebung (mein grundstück) teil eines kommerziellen produktes ist, an dem ich als ungefragter datenbasislieferant gar nicht beteiligt werde, die verkehrsdaten der tausenden nutzer aber zu barem gold gemacht wird?
 
Die sollten mal seltene Pokemons bei Ramstein setzen an einem Tag wo es mal ne Demo gegen die Amerikanischen Besetzer gibt, dann hätte man bestimmt mehr als 10 000 Leute vor Ort.
 
Wie werden diese Pokemons eigentlich generiert? Werden die manuell gesetzt und würfelt ein zufälliger Algorithmus die Koordinaten einfach auf und bevorzugt "Points of Interesst"?

So oder so: Diese Pokemon-Hype ist sicher bald wieder vorbei.
 
@Kobold-HH: also hätte ich da die Zügel in der Hand, würde ich der PR wegen schon überall da buckelmons hinflanschen, wo man mir Pietätlosigkeit vorwirft... in einer Homosexuellen Bar für eine Geschlechtergruppe - aber nur das andere Geschlecht bekommt diese angezeigt... :-) damit kann man schöne Provokationen anzetteln... Islamisten bekommen beturbante Pokemons in ner katholischen Kirche... Vegetarier müssen in eine Schweinemastanlage und und und... da wären so viele skandalträchtige Dinger drin... einfach herrlich wenn man sich nur ansieht wie die ganeze Welt wegen diesem Mist durchdreht...
 
@Rikibu: Schön ein paar muselmanen Pokemons auf dem AfD-Parteitag. Das erinnert mich an den ersten "Das kleine Arschloch"-Film, als die Band Multikulti beim Neonazikonvent spielen durfte :-)

Aber abgesehen davon: Was unterscheidet denn einen Pokemon Go Spieler, von einem normalen Smartfön-Zombi der 24/7 bei Facebook online sein muss?
 
@Kobold-HH: der Unterschied ist vermutlich der, dass der normale smartphone nutzer, sei es normal oder exzessiv, seine umgebung noch ohne zuhilfenahme von kameras wahrnimmt, während der pokemon dudler ja durch das cam display in die welt guggt...
 
Ich wußte das sowas kommt...Als nächstes kommt das sich Jugendliche auf den Friedhöfen befinden um Geister Pokemon zu Jagen. Nicht mal die Toten haben dann ihre Ruhe!
 
@dachschaden: Den Toten dürfte dies vollkommen egal sein. Nur die trauernden Angehörigen, könnten sich gestört fühlen.
 
Die könnten ja mal ein paar Pokemon auf Autobahnen setzen.
Dann greift die natürliche Selektion wieder >:3
 
@Kubwa: Interessant wird, wer dann im Schadensfall für den Eingriff in den Straßenverkehr belangt wird. a) das/der/die Pokemon, b) der Softwareanbieter, oder c) der Nutzer der Software?. Stelle ich zb. nen Sandkasten auf, bin ich für die Verkehrsfähigkeit als Eigentümer verantwortlich. Folgerichtig müsste der Softwareanbieter für alles haften was durch seine Software passiert - und da zählt für mich nicht, sich über eulas aus der verantwortung zu schummeln... schließlich ist deren Produkt nur auf eine ganz bestimmte art und weise nutzbar und das vorhandensein dieser gelben viehcher auf kritischem areal zumindest von dem was so berichtet wird, nicht auszuschließen...
 
@Kubwa: http://pokemon-gen5.de.tl/Typ-Licht.htm wer weiß vielleicht hängt ja eins am Scheinwerfer ^^
 
"Jugendliche spielen bei einem Schulausflug mit dem Handy!" Weltneuheit! Ei des Kolumbus!
Klar, man wird vom Lehrer irgendwohin geschleppt, wo man "was lernen" soll, alles, wirklich ALLES ist interessanter als das was einem der Lehrer gerade näher zu bringen versucht.
Büroangestellte spielen Solitär oder surfen auf Facebook, während sie arbeiten sollten....

Das ist eine der natürlichsten Reaktionen des Menschen: Wenn ihn etwas nicht interessiert, mit etwas anderem beschäftigen. Nur hier geht es um den Holocaust, da können die ganzen Gut-Menschen aus ihren Ritzen klettern: "Das ist ein Holocause-Museum, da geht das nicht! Da muss man 100% bei der Sache sein!"
Klar erzähle das deinem jugendlichen Selbst, ich wetter das hätte dir auch zugehört.... Ihr stellt euch an.
 
@Gelegenheitssurfer: Ob da wohl wer mit irgendwas fiesem (z.B. mit Selbstmord) gedroht hätte, wenn der Lehrer eine 100% Antipokemaßnahme durchgeführt hätte ?
 
@DerTigga: Dann hätten sie per WhatsApp gechattet oder anderes... Selbst in der Nase popeln ist in so einer Situation spannender (aus Sicht der Jugendlichen).
Moralisch von den Jugendlichen zwar nicht so der Weisheit letzter Schuss, aber menschlich abzusehen...
 
Da ist sie wieder die viel zu große deutsche moralische Keule. Erschlagt damit alle die deutsch sind und nicht in Sack und Asche laufen! In Berlin klettert man auf dem Holocaust-Denkmal herum, legt sich drauf schlafen, erzählt sich schmutzige Witze und in einer Gedenkstätte darf man sein Handy für ein Spiel nicht nutzen.
Das ist ein völlig verkehrte Umgang mit Geschichte und von vorgestern.
 
@Flecky: aha, sollen wir also alle lachend am gasofen stehen oder was? hier rennen wieder leute rum...
 
Ach Leute - immer dieser Aufstand um die Konzentrationslager. In russischen KZ (von denen es die Nazis übernommen haben) sind ca. 28-32 millionen Menschen gewesen.
Und da kamen auch nur die wenigsten wieder lebend raus.
Selbst die Amerikaner haben während des Zweiten Weltkrieges japanisch stämmige Personen inLagern interniert.
Was die Nazis jedoch gemacht haben: Sie haben die KZ quasi industrialisiert. In russischen Lagern haben die sich halt langsam zu tode gearbeitet.
Aber wir wissen ja: Die Geschichte wird immer von den Xiegern geschrieben - nicht von den verlierern. Das war schon zu Zeiten der Ägypter so, beim römischen Imperium und nicht zuletzt auch beim British Empire.
Es gibt wohl kaum eine Zivilisation auf der Ere die keinen Völkermord begangen hat. Irgendwie haben die Menschen das in ihren Genen. Und es wird irgendwann wieder passieren.
Unterdrückung, Versklavung, Vernichten war und ist ein wesentliches Element der menschlichen Entwicklung. Leider.
 
@LastFrontier: Wenn du es schon indirekt erwähnst, ich bin jetzt mal gespannt was passiert wenn die ersten dieser Dinger im Mausoleum am roten Platz, im Kreml oder in der verbotenen Stadt auftauchen (zumindest habe ich darüber noch nichts gelesen).
 
@Lastwebpage: Häts das in den 80ern schon gegeben hätte Rust sagen können: "Da war ein Pokemon - darum musste ich landen" :D
 
Der zweite Tweet im Video ist genial. Aufregen, dass da welche beim Holocaust-Museum spielen, aber selbst dort ein Picknick machen.
 
Bei mir zuhause ist vor Jahren mein Großvater verstorben. Muss ich jetzt tagtäglich trauernd und deprimiert meinen Alltag verbringen? Klar ist das was in Auschwitz passiert ist tragisch und traurig, aber das Leben geht weiter und sollte gelebt werden.
 
@kronuss93: Mein vor Jahren gestorbener Großvater war bis zu seinem Tod Hitlerglorifizierer. Deswegen trauer ich ziemlich wenig um ihn.
 
Man sollte eher die Spieler fragen, warum sie ausgerechnet in Ausschwitz Pokemon go spielen müssen und überhaupt das Smartphone in der Hand haben. Das ist viel erschreckender, als das dort ein Pokemon selbst virtuell vorhanden ist.
 
@mirkopdm: Es interessiert die heutige Jugend (nehme mal an, dass eine Führung für eine Schulklasse war) einfach nicht mehr. Die heutige Schülergeneration hat null Bezug zu diesem Thema und sieht das ganze nicht mehr so "reumütig", wie es die Politik und die Lehrpläne gern hätten. Das Thema WK2 und die damit verbundenen Grausamkeiten haben einen bloßen Informationscharakter bekommen..."Aha...ok...ist also damals passiert. Und was habe ich damit zu tun?" Dass es trotzdem daneben ist, steht dabei außer Frage.
 
@tommy1977: Die heutige Jugend? Uns war es mit 14 vor 25 Jahren auch schon egal weil wir das Thema WK2 nicht mehr hören konnten. Da haben dann einige in Buchenwald ihr Pausenbrot vorm Ofen ausgepackt um die Lehrer zu ärgern.
 
@Paradise: Das meinte ich damit. Solche Gedenkstätten in allen Ehren, aber wen interessiert nach über 70 Jahren noch, was damals passiert ist? Hier sollen der heutigen Generation Schuldgefühle eingeredet werden, welche nicht haltbar sind. Davon mal abgesehen, sind in den letzten Jahren immer mehr Fakten von Zeitgenossen ans Licht gekommen, welche die Schreibung der staatlichen Geschichtsbücher mehr als infrage stellen.
 
@tommy1977: die neuigkeiten haben dir sicher deine neuen braunen freunde erzählt, wa? 77 kann unmöglich dein geburtsjahr sein, eher wohl dein iq
 
@tommy1977: "Davon mal abgesehen, sind in den letzten Jahren immer mehr Fakten von Zeitgenossen ans Licht gekommen, welche die Schreibung der staatlichen Geschichtsbücher mehr als infrage stellen."

welche Zeitgenossen, fakten und was für erkenntnisse sind das?
 
Ja die Moralapostel wieder!
Wo sind eigendlich die Aufschreie das die USA überall auf der Welt für Krieg sorgt und Millionen Menschen deshalb sterben und auf der Flucht sind?

Auschwitz ist 71 Jahre her und ja es war damals schlimm - aber regt euch doch bitte wegen der heutigen Lage in der Welt und auch in Deutschland auf, das wäre dann Sinnvoll!
 
@atlan10001: Und diese heutige Lage, die hat keinerlei gleiche Wurzel zu / mit dem, wie und wieso es zu Ausschwitz und Co kommen konnte ?
 
@DerTigga: Nein.
 
@atlan10001: Okay. Vergnügtes weiterträumen wünsche ich dir.
 
@DerTigga: Schon mal drüber nachgedacht, dass Auschwitz & Co. evtl. nur Teil der Geschichtsbücher sind und nicht Teil der Geschichte? Es gibt immer 2 Seiten der Medaille...in "offiziellen" Publikationen, wie Geschichtsbüchern, wird die Seite der Alliierten dargestellt...die andere muss man sich mühsam selbst erarbeiten.
 
Ich seh da nicht so wirklich ein Problem solang es keine Nazi-Monsterchen gibt die man nur in diesem Gebieten fangen kann.

Die Zombies blödeln eh 24/7 auf ihren Smartphones herum.
Ob die nu Pokemon oder Bejeweled spielen is dann auch wurst.
 
@Aerith: bei pokemon müssen sie raus und sich bewegen. finde das prima.
 
Zumal allein schon das "Geschmacklos" in der headline ist BILDniveau.Ich spiel auch p:go und auch hier in meinem Ort sind pokestops/arenen an Orten wo üble Sachen passiert sind, da heult hier keiner oberflächlich rum.Man sollte auch endlich mal mit dem Gejammer aufhören, meine Fresse das ist jetzt 71 Jahre her.Meine Oma (+ family) saß im KZ (inkl. eigener whatsappnummer auf dem Unterarm), und die hat all dem schon vor Jahrzehnten abgeschworen, einen Wehrmachtssoldaten geheiratet.Und hier sind jetzt 25(!)jährige die die Moralkeule schwingen, das ich nicht lache.DAS ist mMn bescheuert.Das Problem ist nämlich das man sich nicht weiterentwickelt wenn man immer nur auf die (bösen) Dinge von früher hinweist und es den Leuten indoktrinativ einprügelt wie man es hier gemacht hat.Dass ist das gleiche wie mit den Ossis, die heute noch der alten Zeit nachjammern/nachtrauern.Die haben sich nie weiterentwickelt, und werden nie die guten Seiten sehen, so verbittert wie die sind.Das hat mit den Naziverbrechen nix zutun, überall auf der Welt gab es sowas und dort werden sicher auch pokestops/arenen erstellt.Wie kann man denn so dumm sein und alle kommenden Generationen indoktrinieren so das selbst die sich immernoch schuldig fühlen müssen.
 
@Ehrenfried: sagt dir das Gefühl, das sich jemand pietätlos verhält, eigentlich was ? Oder ist das auch schon dieses komische rumheulen, was du da als Argument versuchst zu benutzen ?
 
@Ehrenfried: Ich möchte dich mal sehen wenn jemand aus deiner Familie stirbt und auf einmal kreuzen 30 Spieler auf die bei der Beerdigung hin und her laufen nur weil gerad an der Stelle ein Pokemon ist! Du kennst auch keinen Respekt vor den Toten. Sowie das sich anhört würdest du auch ins Patientenzimmer eines Kranken Menschen rennen nur weil da ein Pokemon ist!!! Lern erstmal was Respekt, Weiterentwicklung und Gedenkstätte heißt.
 
@dachschaden: Das ist auch so ein Satz: Respekt vor den Toten.
Dem Toten ist es ziemlich egal was ist - es sind die lebenden die sich aufregen.
Ich hab Respekt vor jemandem der was geleistet hat und da ist es egal ob der tot ist oder noch lebt.
 
@Ehrenfried: Solche Plätze und Objekte dienen der Mahnung, das sich solche Ereignisse nicht wiederholen und dem Gedenken an die Verstorbennen, das sind keine SPIELPLÄTZE.

Befürchte leider das man mit derartigen Weisheiten nicht zu dir durchdringt.
 
@Kribs: Das Mahnmale aber nicht funktionieren sieht man nach all den Jahren wenn man sich anschaut was seit dem abging und abgeht. Menschen lernen es nicht bzw. es ist ihnen wohl egal. Der Mensch ist und bleibt eine Bestie. Ob Jugoslawien, Gruppenvergewaltigungen, blick nach Afrika oder acid throwing...
 
@Paradise: Weiß nicht wie ich deine Antwort werten soll, wenn ich die Denkbar schlechteste Wertung nehme, muss ich sie als absolut Geschmacklos, Widersinnig und Anstand verletzend zurückweisen.

Nur weil wenige Kranke oder unbelehrbare Geister, sich einem Zwischenmenschlichen und Gesellschaftlichen Konsens wiedersetzen / ihn verweigern, ist es völlig abwegig Mahn und Gedenkstätten an sich in Frage zu stellen!

Davon ab ist das Tun >unter Umständen< auch eine Straftat StGB § 168 Störung der Totenruhe (2) (...wer dort beschimpfenden Unfug verübt).
 
@Kribs: Das war eine reine Feststellung darauf bezogen das Menschen es nicht lernen. Wo man hinschaut Krieg, Mord und Totschlag...
 
@Ehrenfried: Lass sie reden...ich weiß, was du meinst und mir geht dieses Geheuchel genauso auf den Sack. Fast ein 3/4 Jahrhundert ist vergengen und kaum noch einer da, welcher sich schuldig fühlen könnte/müsste...also Haken dran und das ganze als Museum betrachten, wo das Handy einfach mal in der Tasche bleibt. Ich überlege gerade, wann ich das letzte mal in irgend einem Museum war... ;-)
 
@tommy1977: bei dem sinnfreien kommentar wundere ich mich gerade, dass du überhaupt weisst was ein museum ist
 
@palim: Bekommst du eigentlich irgendwas sinnvolles hin außer Beleidigungen? Ist schon irgendwie doof, wenn andere Menschen diverse historische Ereignisse mit dem gehörigen und notwendigen Abstand betrachten und die gängige Lehrmeinung hinterfragen. Meine Beiträge sind also sinnfrei? Hm...außer Beleidigungen, Unterstellungen und kontextirrelevanten Floskeln kann ich bei dir nicht viel erkennen. Aber wenn du das eintippst, muss es ja tiefsinnig sein, da du die Wahrheit und Weisheit augenscheinlich mit Löffeln gefressen hast. Also...fühl dich weiter schuldig (wofür auch immer?) bis an dein Lebensende.
 
@tommy1977: wie es in den wald ruft, so schallt es auch heraus. bei solch themen erfordert es fingerspitzengefühl und nicht primitives abschätziges gesülz. ich fühle mich überhaupt nicht schuldig, nur dieses gelaber ala "was kehrt mich der schei$ vo gestern, mich interessiert das neue iphone!" finde ich völlig daneben. mich interessiert auch keine "lehrmeinung", weder von links oder aufklärern äh geschichtsgeraderückern von rechts, hab nen eigenen kopf und bilde mir mein eigenes urteil. was sagt denn deine historische abstandsbetrachtung?
 
@palim: Deine geschichtsgeraderücker von rechts sind zum Teil Juden/Professoren/KZ-Häflinge. Da werden nämlich Schilder mit Opferzahlen in KZs auf einmal ausgetauscht und was Lampenschirme und dergleichen betrifft sieht die Welt auf einmal auch anders aus.
Was Propaganda betreiben betrifft waren die Amerikaner nämlich auch schon immer gut.
 
@Paradise: klingt nach dem üblichen usa-verschwörungsblabla. welche opferzahl wird denn genannt? möcht mal wissen, woher diese ganzen neue erkenntnisse auf einmal kommen sollen, ich hab davon jedenfalls nichts bekommen. wahrscheinlich von so leuchten wie Gedeon
 
@palim: Und die die in Buchenwald das Schild tauschen sind natürlich Verschwörungstheoretiker.
Und wie man sieht sind die sich selbst in Buchenwald nicht mehr sicher:
https://www.buchenwald.de/1132/

Schön auch unterm Bild: "bei der von der US-Armee befohlenen Besichtigung"
 
@Paradise: aha, und was willst du mir jetzt damit sagen? dass jetzt faschismus doch nicht so schlimm wäre, adolf ansonsten ganz ok?
 
@palim: Es ging um historisches bzw was in Büchern geschrieben steht. Nun verweise ich auf eine offizielle Seite und es wird ignoriert und das Thema gewechselt. Ob schlimm oder nicht schlimm darum ging es nicht.
 
@Paradise: kann ja sein, dass das eine oder auch viele dinge nicht 100% korrekt dargestellt worden, ändert aber an der gesamteinschätzung nichts
Kommentar abgeben Netiquette beachten!