Blackberry Mercury: So sieht das neue Tastatur-Smartphone aus

Smartphone, Betriebssystem, Android, App, Smartphones, Video, Apps, Software, Hands-On, Ces, Hardware, Blackberry, Hands on, Mobile World Congress, Keyboard, Bilder, Bild, CES 2017, Mercury, USB-C, USB Typ-C Smartphone, Betriebssystem, Android, App, Smartphones, Video, Apps, Software, Hands-On, Ces, Hardware, Blackberry, Hands on, Mobile World Congress, Keyboard, Bilder, Bild, CES 2017, Mercury, USB-C, USB Typ-C
Viel ist über das neue Blackberry noch nicht bekannt. Der Hersteller zeigt das Gerät allerdings nun auf der CES 2017 in Las Vegas, sodass wir uns bereits einen ersten Einblick von dem Smartphone verschaffen konnten. Die technischen Spezifikationen möchte der Hersteller TCL erst Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren.

Eines der wenigen Geräte mit Tastatur

Wo bekommt man heutzutage noch ein Smartphone mit einer vollwertigen Tastatur her? Blackberry setzt hier weiter auf das altbewährte Bedienkonzept mit einer physikalischen Tastatur anstelle eines Touchscreen-Keyboards. Laut Angaben des Herstellers TCL soll die Hardware des gezeigten Geräts so gut wie final sein - an der Software wird hingegen noch fleißig gearbeitet. Der 4,5 Zoll große Bildschirm fällt aufgrund des ungewöhnlichen Formats größer aus als die Angabe zunächst vermuten lässt. Bisher ist bereits bekannt, dass eine 16 Megapixel-Kamera zum Einsatz kommt und eine noch unbekannte CPU mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 32 GB Flashspeicher unterstützt wird. Möglicherweise ist in dem Gerät der Snapdragon 625 verbaut.
BlackBerry Mercury BlackBerry Mercury BlackBerry Mercury

Verbesserte Akkulaufzeit gegenüber dem Priv

Zudem kann der Speicher des Smartphones über einen Micro SD-Slot erweitert werden. Das Mercury hat einen USB Typ-C-Anschluss verbaut bekommen, welcher zusätzlich noch QuickCharge unterstützt. Hiermit kann der Akku noch schneller geladen werden. Dieser besitzt eine Kapazität von 3.400 mAh und dürfte somit wesentlich länger durchhalten als der Akku des Vorgängermodells, dem Blackberry Priv. Das Durchhaltevermögen des Priv stellte einen nicht zu unterschätzenden Schwachpunkt des Geräts dar.

Die Oberfläche nutzt zwei Funktionen, die auch schon beim Priv verwendet wurden. Das Multitasking-Menü sortiert die laufenden Prozesse hierbei nach ihrer Wichtigkeit. Außerdem kann mit einem Quick Access-Button eine beliebige zuvor festgelegte Anwendung gestartet werden. Ein Preis ist zum jetzigen Zeitpunkt noch vollkommen unbekannt. Das Blackberry Mercury soll im März 2017 erstmals über den Ladentisch wandern.

BlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry Mercury
BlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry MercuryBlackBerry Mercury

WinFuture CES 2017 Themenseite:
Alle News, Videos und Fotos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wollte Blackberry nicht aus dem Geschäft aussteigen? Oder erinnere ich mich da falsch?
 
@BloodEX: Die Produktion der Geräte hat ja auch TCL übernommen :) LG
 
@BloodEX: BBOS gibt's nicht mehr. Smartphones bauen sie mit TCL weiterhin.
 
@Bautz: OS10 gibt es noch so lange bis BlackBerry sagt es ist EOL. Das habe ich bis heute noch nicht gehört.
Wird vielleicht ( hoffentlich ) auch nicht passieren, da sie ja dafür Lizenznehmer haben bzw. suchen.
 
@bebe1231: Mag sein, aber faktisch gabs seit über nem Jahr kein neues Gerät mehr.
 
@Bautz: Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt. An ein Passport Nr. 2 glaube ich eh nicht, mal sehen was die nächsten Jahre passiert, so lange muss da Gerät jedenfalls halten. Seit dem Passport mag ich die schmalen Geräte nicht mehr haben.
 
so ein bisschen vernisse ich die mechanischen Tastaturen ja. Ich bin zwar deutlich langsamer darauf, aber das Schreibgefühl war damals auf meinem Nokia E72 eine Freude. Aber heute idt mir das zu oldschool.
 
@FuzzyLogic: Du stellst also das gute Schreibgefühl hinten an weil irgendwas altmodisch erscheint? Dann kaufst du auch generell Sachen, die du eigentlich nicht haben willst, weil andere diese haben? Früher nannte man das Mitläufer.
 
@bebe1231: Eigentlich eher wegen der Kompromisse die man durch die Tastatur eingeht in Sachen Formfaktor/Displaygröße. Zumal BlackBerry nicht gerade für herausragende Multimediaeigenschaften bekannt ist.
 
@FuzzyLogic: Da das Gerät mit Android läuft, ist es genaus so gut oder wenig gut Multimediafähig wie alle anderen Droiden. Ich schätze sogar auf deinem derzeitigen Display ist deutlich weniger zu sehen wenn die Tastatur eingeblendet ist. ;-)
 
@bebe1231: ach echt, hat das auch dieselbe Kamera wie alle anderen? Oder einen Highres DAC wie mein HTC 10? Wenn ich was tippe muss ich auch nicht mehr sehen als das was ich gerade tippe, danach geht sie mir aus dem weg.
 
@FuzzyLogic: Das finale Gerät hatte leider noch keiner in der Hand und die Kamera hat auch noch keiner testen können. Somit kann man dazu leider nichts sagen.
Was das Tippen angeht, manchmal äußerst Sinnvoll zu sehen wo man es hintippt.
 
@bebe1231: Dir bleibt ja oft nichts anderes über als Mitzulaufen. Die heutigen flachen Laptop Tastaturen zum beispiel sind ein wiederlicher Dreck gegen ein 10 Jahre altes Thinkpad, aber man muß sie kaufen wenn man was zeitgemäßes will.
 
@Besenrein: Dann empfehle ich dir https://www.luxnote-hannover.de/
Da gibt es gebrauchte ThinkPad mit guter Ausstattung zu angenehmen Preisen. Hab da selber schon 3 Stück gekauft und wurde nie enttäuscht. Evtl. noch nen Akku und eine SSD dazu und ab dafür.
Viel schlechter als ein neues Consumer Gerät sind die jedenfalls nicht.
 
Ich wünsche mir mal wieder nen Landscape-Slider... mein altes Motorola Milestone war toll!
 
@max06.net: gibt es doch als Cover, und dicker als das Milestone ist ein aktuelles SP damit auch nicht.
 
@Besenrein: Ich schrieb aber "Slider" und nicht "Cover" ;)
 
Also wenn ich mir nach bald zwei Jahrzehnten ohne Mobiltelefon Mitte des Jahres aus einem triftigen Grund ein Mobiltelefon kaufen müsste -- Momentan kann ich mir als Grund bestenfalls einen Krankheitsfall in der Familie vorstellen, bei dem ich für das kranke Familienmitglied immer erreichbar sein müsste oder sowas. Wenn ich lediglich selbst krank wäre und man mir ein Mobiltelefon empfehlen würde, damit ich erreichbar bin oder in Notfall irgendwen anrufen kann, würde ich mir kein Gerät kaufen. Als Organempfänger käme ich also nicht in Frage, da ich nicht Tag und Nacht erreichbar wäre. ;-) -- dann wäre das Blackberry Mercury wohl die erste Wahl, weil ich Displaytastaturen, auf denen man nicht blind und damit nicht schnell tippen kann da man die Tasten nicht fühlt, einfach nur als Kinderspielzeug ansehe.

Allerdings müsste das Blackberry für mich auch wirklich komplett über die Tastatur zu bedienen sein, denn mit dem Finger auf dem Bildschirm herummatschen finde ich ekelig. Ich will auf dem Display ein sauberes Bild sehen und keine Fingerabdrücke. Auf den Bildschirm fassen tut selbst meine Tochter seit Jahren nicht mehr und die ist noch in der Grundschule. Das ist also wirklich Kindergarten-Niveau und ich weiß nicht was Erwachsene daran so toll finden. Wenn es nicht komplett über die Tastatur zu bedienen ist kaufe ich mir lieber ein FeaturePhone ohne Touchscreen. Das ist dann sicher nur mit der Tastatur zu bedienen.

Mir würde bei dem Blackberry auch noch eine Software zum Rooten des Android-Systems und eine brauchbare Kommandozeile bzw. ein Terminal auf dem Gerät fehlen. Wenn schon Linux, dann auch mit Kommandozeile und nicht mit der kunterbunten DAU- bzw. Kleinkinderoberfläche von Android.

Abseits der Tastatur macht Blackberry allerdings genau so viel falsch wie alle anderen Smartphonehersteller.

So ist jede Art von QuickCharge bei Li-Ionen-Akkus eine schlechte Idee, ganz besonders bei fest im Gerät verbauten, denn durch einen höheren Ladestrom altern die Zellen noch schneller (hohe Entladeströme mögen Li-Ionen-Akkus ebensowenig) als sie das onehin schon tun. Ein einfach herausnehmbarer Akku wäre aber ohnehin nett, auch wenn ich das Gerät sowieso schnellstmöglich wieder entsorgen würde sobald der Grund erreichbar zu sein verschwunden ist und der Akku hoffentlich so lange durchhält.

Die Kamera ist derselbe rauschende Schrott wie bei allen anderen Herstellern. 16 Megapixel auf so einem Winzchip im Handy sind einfach mindestens 8 MP zuviel. Selbst wenn man nur bei etwas bedecktem Himmel Photos macht liefert der Chip bald mehr Rauschen als korrekte Helligkeitswerte. Das Ergebnis davon ist, dass die kamerainterne ``Bildverbesserungssoftware'' aus den verrauschten Sensordaten unter Reduzierung der optischen Auflösung und Austauschen jedes Pixels durch ein künstlich berechnetes eine pseudo-rauschfreie Computergraphik erzeugt und das Ergebnis dann nichts mehr mit einem guten Photo zu tun hat, denn ein solches sollte die photographierte Szene möglichst wirklichkeitsgetreu wiedergeben, was eine mehrfach durch die Bildverbesserungssoftwaremangel gedrehte Computergraphik eben nicht mehr kann.

Naja, ich hoffe einmal das der Fall, dass ich noch einmal in meinem Leben ein Mobiltelefon mit mir herumtragen muss, nicht eintritt. Dann brauche ich auch kein Blackberry Mercury.
 
@resilience: Braucht Blackberry dich denn als Kunde ?
 
@resilience: viel text ohne Inhalt. Fazit: Du magst keine Mobiltelefone. So kurz kanns gehen....
 
@resilience: Als Manager eines Handyherstellers würde ich jetzt sowohl Dir als auch deine Verwandschaft Krebs an den Hals wünschen.
 
@Besenrein: was jetzt aber so was von daneben ist.
 
@hangk: Warum?? weil ich ehrlich bin??
 
@Besenrein: ließ was du geschrieben hast. es hat vielmehr mit totaler dummheit und kontrollverlust zu tun. hier geht es lediglich um mobiltelefone. ein sehr nebensächliches thema.
krebs steht da in absolut keiner relation. und das jemand zu wünschen zeugt weder von ehrlichkeit noch von intelligenz. hast du jemanden schon mal erlebt der an krebs erkrankt ist? ich weiß nicht wie man so ungebildet und assozial sein kann um diesen wunsch zu äußern?
als "handyherstellermanager" tauchst du jedenfalls nicht im geringsten.

mir ist auch nicht klar warum dein schwachsinn noch nicht gelöscht wurde.
 
@Besenrein: "Fromme" Wünsche kommen oft an den Absender zurück. So ein ernstes Thema sollte nicht lapidar abgehandelt werden. Ich hoffe du bist noch jung und somit die Chance deinen Wunschteller für andere auch mal selber zu probieren - Wohl bekommt's.
 
Ich habe die Blackberry in 2016 nur short gehandelt und damit eigentlich immer Gewinn erzielt. Ich würde also sagen die brauchen jeden Kunden den sie kriegen können. ;-)
 
@resilience: Was nichts mit deinem künstlich auf Langatmigkeit geblähten obigen Kommentar bzw. mit einer Blackberry Hardware in deinen Händen zu tun hat.
Ob in China nen Sack Reis umfällt oder du dir nen Blackberry Gerät kaufst, ist zu 99% dasselbe. Bitte bitte machen, das du doch...werden die sicher nicht.
Vor allem da du, allem Anschein nach, seit Jahren sowieso nicht wirklich willst, viel eher nur gewollt werden willst.
 
@DerTigga:
>>Was nichts mit deinem künstlich auf Langatmigkeit geblähten obigen Kommentar bzw. mit einer Blackberry Hardware in deinen Händen zu tun hat.<<

...aber zufällig Deine Frage ``Braucht Blackberry dich denn als Kunde?'' zu beantworten versucht, auch wenn es ins falsche Kommentarfeld geraten ist, weil ich zwischenzeitlich abgelenkt wurde und daher nun nicht als Antwort zu Deinem Kommentar erschienen ist.

>>Bitte bitte machen, das du doch...werden die sicher nicht.<<

Merkwürdig, aber es kommt mir ganz so vor als täten sie das bereits. Sie machen doch ganz offensichtlich schon Werbung für das Gerät und das heißt zwangsläufig, dass sie der Meinung sind ``Bitte, bitte!'' machen zu müssen.

Das unterscheidet einen Käufermarkt eben von einem Verkäufermarkt. Das kann...mmmh...sollte Dir jeder BWLer erklären können, wenn ich das als Inschenör schon weiß.

>>Vor allem da du, allem Anschein nach, seit Jahren sowieso nicht wirklich willst, [...]<<

Seit fast zwei Jahrzehnten, aber sonst richtig erkannt. Wollen will ich so einen Taschenspion wirklich nicht, aber sollen täte ich unter bestimmten Umständen möglicherweise müssen. Oder so ähnlich...
 
@resilience: Ob nun falsche Spalte, Ablenkung oder ähnliche Ausrede: Es ist beim sehr magerquarkigen Versuch geblieben, mir thematisch korrekt im Punkt Kunde zu antworten, geblieben. Börsen-Aktivitäten sind dasselbe wie ein Laden oder Onlineshop Kunde ?
Blackberry bewirbt dich personalisiert, direkt zugeschnitten und mit namentlicher Anrede ? Nein ? Eher nach dem Gieskannenprinzip und mit Plakatwand an der Bushaltestelle ?
Dann musst du unwichtig sein bzw. dich falsch ein bzw. hochstufen, falls du schon ECHTES "bittebitte" empfunden hast.
Aber egal wie: selbst das erstgenannte, sagen wir mal verstärkte Engagement, könnte nicht deine generelle und (angeblich) ca. 20 Jahre lang durchgehärtete Sicht aufbohren.

Womit sich die oben schonmal gestellte Frage wiederholen lässt: Braucht Blackberry dich denn als Kunde ?
Und wenn du ehrlich wärst, dann hättest du geantwortet: nein.
Denn auch in 25 Jahren wirst du absehbar herzlich wenig an deiner Sicht geändert gekriegt haben.
 
@DerTigga: Dont feed... ;)
 
Liebe Redaktion, ich besitze selber ein Priv, wie kommt ihr auf den Trichter mit der geringen Akkulaufzeit? Zudem beträgt auch die Akkukapazität beim Priv schon 3410 mAh.
 
Endlich wieder ein schönes Smartphone mit physischer Tastatur :-))
Nach meinen O2 XDA, Nokia E71 und als Android Motorola Pro plus.

Leider fehlt mir ein (mittlerweile) wichtiges Feature: Dual-Sim Funktion!
Dachte Blackberry will weiterhin im Businessbereich punkten und dort ist dieses Feature gerne gesehen.
 
@Max1234: Die haben sich viel zu lange auf den Businessmarkt konzentriert und sind deshalb mit dem OS und Geräten gescheitert. Das Geld wird bei den Endkunden verdient und jeder Business-Mensch ist in erster Linie auch ein Endkunde. Was dort funktioniert wird in die Geschäftswelt geholt.
 
hab ich das richtig verstanden? die tastatur ist einfach nur zum toutchen? was solldas bitte für ein blödsinn sein? da kann man sich das doch auch ganz sparen ... wer bitte soll das den kaufen? ich persöhnlich sehe dafür kein argument mer ... ein riv war noch vertretbar wegen einer echten tastatur war es halt was besonderes von der bedienung her... auch wenn hier schon ein problem für mich war bzw ist das es mit androide ist ... aber das da hat ja nicht mal mer das feeling eine ehcte taste zu drücken obwohl sie da ist oO alsounnötige platzverschwenung und dazu dan nochdieses androide system ... ich vertsehe garnicht wie dieses system so erfolgreich sein kann ... blos weil es milliarden aps gibt?von denen aber zu 70 80 prozent eh absoluter schrott sind ... da bleib ich doch lieber wieterhin bei meinem q10 mit echter physischer tastaur und mit enem echten bb10 os und nicht mit so einer pseudi tastatur die eigentlich nichts anderes ist als alle anderen toutch tastaturen oO
 
@SimbaS: Zitat: "Blackberry setzt hier weiter auf das altbewährte Bedienkonzept mit einer physikalischen Tastatur anstelle eines Touchscreen-Keyboards."
 
dieses video zeigt mal wieder waa eifach unschön an androide ist ausser der bedienung an sich ... es ist alles ziemlich inkonzequent umgesetzt ... ja es ist ein system was voll gestopft mit irgendwelchen funktionen ist doch viele funktionen funktioniren nur teilweise und einfach schlecht ... wie diese funktion doppeltap to wake ... immer wieder wird diese geste auch in meinem priv einfach nicht erkannt und ich muss 3 oder 4 mal doppel tippen ... nervig wenn ihr mich fragt... ein q10 mit einer streichgeste reagiert in 99 prozent der fälle beim ersten streichen und man kann sofort loslegen ... und so ist es leider mit vielen funktionen im priv und ich gehe mal davon aus das man dies auch in diesem gerät so vor finden wird... um mal noch eine sache an zu führen... akkusparmodus... war am anfang schon im priv vorhanden aber sher sehr minimalistisch... entweder ein oder aus ... also absolut irrsinig ... mir ist auch bewusst das das jetzt ihct unbedingt mit androide zu tun hat aber unter bb10 hat blackberry all dies einfach besser geschafft ... oder der gute blackberry hub... hat meiner meinung nach im priv überhaupt keinen nutzen da für alles was man schreibt soweiso ne neue app auf geht die eingehenden nachrichten sieht man soweiso in der leiste unter androide ... und um jetzt nochmal auf ein androide typisches "problem" in der bezihung zu kommen... es komen nachrichten an die einfach absolut null interessant sind ... was intressiert mich den eine nachricht von einem spiel das mir sagt das ich spielen soll Oo dafür muss mein telefon nun wirklich nicht klingeln und geräusche von sich geben ... und wenn ich höre das man hier eine toutch tastatur verbaut die einfach nur so aussieht als wäre es eine echt ... da kann ja auch sonst nicht viel gutes bei dem ding rum kommen auch hier zeigt sich das dieses gerät einfach nicht zuende gedacht wurde ... jeder vernünftig denkende mensch würde sofort sagen das man sich diese "tastatur" auch sparen kann weil ja so etwas schon von alleine im system integriert ist und von alleine auf geht ... somit könnte man mer platz fürs display lassen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!