Malware-Angriff: Im Facebook-Messenger lauert tückische Video-Falle

Facebook, Messenger, Sms Bildquelle: Facebook
Sicherheitsforscher von Kaspersky machen derzeit auf eine neue Spam-Welle im Facebook Messenger aufmerksam. Demnach verbreitet sich aktuell über einen Video-Link massiv Schadsoftware, die sowohl für Windows als auch für macOS gefährlich werden kann.
Bei Secure List zeigen die Forscher ihre neuesten Entdeckungen bezüglich eines neuen Tricks, mit dem unbekannte Hacker derzeit massiv versuchen, Nutzern Trojaner unterzuschieben. Der Trick geht dabei so: Die Unbekannten versenden ein Emoticon mit einem Link zu einem Video über den Facebook Messenger. Es hat dabei den Anschein, das diese Nachricht von einer bekannten Person aus der Freundesliste des sozialen Netzwerks kommt - dann ist dieser Freund aber bereits betroffen von der Malware. Versucht ein Opfer dann den Link aufzurufen um das Video anzusehen, bekommt er stattdessen eine Warnung dass er ein Update seines Video-Players benötigt um das Video anzuschauen. Statt einer Aktualisierung erwartet das Opfer dort aber nur Malware oder Adware.

Facebook Messenger Video-MalwareFacebook Messenger Video-MalwareFacebook Messenger Video-MalwareFacebook Messenger Video-Malware

Alter Trick

Diese Technik ist an sich überhaupt nicht neu. Es ist laut Kaspersky Lab dafür aber umso erschreckender, in welcher Masse diese Links derzeit auftauchen und das die dahintersteckenden Angreifer jetzt Schadcode für eine Vielzahl an Betriebssystem- und Browser-Versionen bereithalten, um eine breite Masse an Nutzern mit dem verschiedensten Schadcode kapern zu können.

Link verbreitet sich selbst

Das perfide dabei ist außerdem die sehr gute Tarnung der Trojaner-Falle. Kaspersky Lab hat zum Beispiel eine Seite entdeckt, die YouTube hervorragend kopiert und dort dann ein angebliches Plugin anfordert, um das Video ansehen zu können. Dann holt sich das Opfer selbst den gefährlichen Trojaner auf den PC. Zudem haben die Sicherheits-Spezialisten auch einen Mechanismus entdeckt, durch den sich der Video-Link über den Messenger wurmartig selbst verbreitet, sobald der Nutzer in die Download-Falle getappt ist.

Nutzer, die ihre Antiviren-Software auf dem aktuellen Stand halten, sollen soweit derzeit bekannt ist im Übrigen gefeit sein, so dass der so eingefangene Trojaner keinen Schaden anrichten kann.

Siehe auch: Amazon-App für Millennials wichtiger als Gmail, Facebook und YouTube

Download
RogueKiller - Malware aufspüren und entfernen
Download
Unchecky - Installation von Malware verhindern
Facebook, Messenger, Sms Facebook, Messenger, Sms Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr Acer Aspire F17 (F5-771G-79M1) 43,9 cm (17,3 Zoll Full-HD matt) Notebook (Intel Core i7-7500U, 8GB RAM, 128GB SSD + 1.000GB HDD, GeForce GTX 950M, Win 10)
Acer Aspire F17 (F5-771G-79M1) 43,9 cm (17,3 Zoll Full-HD matt) Notebook (Intel Core i7-7500U, 8GB RAM, 128GB SSD + 1.000GB HDD, GeForce GTX 950M, Win 10)
Original Amazon-Preis
1.059,33
Im Preisvergleich ab
999,99
Blitzangebot-Preis
949,00
Ersparnis zu Amazon 10% oder 110,33

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

The Social Network im Preis-Check

Tipp einsenden