Künstliche Intelligenz: Zusammenschluss aus Microsoft, Google & Co.

Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Bildquelle: Saad Faruque (CC BY-SA 2.0)
Die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz hat massiv Fahrt aufgenommen. Die großen IT-Unternehmen wollen aber nicht mehr länger getrennt voneinander an solchen Systemen arbeiten. Alphabet/Google, Amazon, Facebook, IBM und Microsoft schließen sich jetzt zusammen.
Unter dem Namen "Partnership on AI" wollen die fünf Konzerne, die führend in der Erforschung entsprechender Technologien sind, in einen Austausch treten. Regelmäßig will man untereinander Fortschritte besprechen und auch eine gemeinsame Ansprechstelle für andere Unternehmen einrichten. Die Finanzierung des Projektes wird von den fünf Gründungsmitgliedern bewältigt.

Die letzte Festlegung ist von daher wichtig, dass in der nächsten Zeit weitere Partner dazukommen sollen - auch solche, die mit chronisch knappen Kassen zu kämpfen haben. Dazu gehören beispielsweise einzelne Aktivisten, nichtkommerzielle Organisationen und weitere, die wichtige Beiträge leisten können.


Vertrauen gewinnen

Denn den fünf Partnern geht es den Angaben zufolge keineswegs nur um die technische Entwicklung von KI-Systemen. Im Rahmen von Partnership on AI sollen auch ethische und politische Fragen rund um die Technik diskutiert werden. Dies ist letztlich auch notwendig, da signifikante Fortschritte in dem Bereich aller Voraussicht nach massive Auswirkungen auf die Gesellschaft haben werden. Daher wird die Organisationsstruktur auch so gestaltet, dass jene, die selbst keine finanziellen Beiträge leisten, auf Augenhöhe mitentscheiden können.

Für die beteiligten Unternehmen sind die Ergebnisse des Projekts letztlich alles andere als nebensächlich. Francesca Rossi von IBM Research erklärte, dass der KI-Sektor natürlich in erster Linie vom Enterprise-Sektor vorangetrieben wird. Letztlich gilt es aber das Vertrauen der Menschen in die Technologie zu gewinnen, wenn die ganze Forschungsarbeit sich letztlich auch wirtschaftlich auszahlen soll. Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Saad Faruque (CC BY-SA 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:25 Uhr Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
68,00
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden