Windows 10 Mobile: Kommen jetzt die windigen Geschäftemacher?

BVC Coship, Moly X1, WhartonBrooks, Cerulean Mobile Bildquelle: WhartonBrooks
Während die Zukunft von Windows 10 Mobile unter keinem guten Stern steht, versuchen einige Anbieter dennoch mit neuen Smartphones Kunden anzusprechen. Neben ernstzunehmenden Kandidaten wie dem Alcatel Idol 4 Pro gibt es aber auch weniger vertrauenswürdige Anbieter, wie in Blick auf die US-Firma WhartonBrooks zeigt, die ein "bahnbrechendes" Gerät angekündigt hat, aber wohl letztlich auch nur mit Wasser kocht.
WhartonBrooks ist ein bisher vollkommen unbekannter Name, schließlich tauchte das in den USA ansässige Unternehmen erst vor wenigen Wochen erstmals auf. Damals kündigte man vollmundig ein Smartphone an, das "die Mobile Computing Industrie radikal verändern" soll. Auch sonst wurden in der Außendarstellung des Startups allerhand Superlative und Buzzwords verwendet, so dass bei dem einen oder anderen Freund von Windows-Smartphones vielleicht große Hoffnungen wach wurden. WhartonBrooksDieses Foto soll das erste Windows 10 Smartphone von WhartonBrooks zeigen Unter dem Namen Cerulean Mobile will das Unternehmen "revolutionäre" Produkte anbieten, die die "Zukunft des Computing definieren" und dabei "konsumentenbezogene Fortschritte" bringen und so einen "persönlicheren, flexibleren und sichereren" Umgang mit Smartphones ermöglichen. Man hat sich also ordentlich etwas vorgenommen, zumindest wenn man den zahlreichen Schlagworten Glauben schenken mag.


Inzwischen hat WhartonBrooks auch ein erstes Foto veröffentlicht, auf dem das zu erwartende Windows-Smartphone zu sehen ist. Wer genauer hinsieht, erkennt jedoch recht schnell, dass das Unternehmen zwar laut für sein Vorhaben trommelt, letztlich aber wohl wie so viele andere Anbieter nur ein aus China stammendes OEM-Produkt unter seiner Marke vertreiben wird. Tatsächlich handelt es sich bei dem von WhartonBrooks so vollmundig angekündigten Gerät nämlich anscheinend nicht um eine Eigenentwicklung, sondern das von der chinesischen Firma BVC Coship vertriebene Mittelklasse-Smartphone Moly X1.

Farbe, Größe und die Platzierung von Ports, Kamera, Lautsprecher und Sensoren stimmen nämlich beim Cerulean Mobile von WhartonBrooks zu 100 Prozent mit dem Moly X1 überein. Dabei handelt es sich um ein mit 5,5 Zoll großem HD-Display ausgerüstetes Gerät, das mit einem Qualcomm Snapdragon 410 Quadcore-SoC, dessen vier Kerne mit maximal 1,2 Gigahertz arbeiten, und zwei oder drei Gigabyte Arbeitsspeicher in Verbindung mit 16 oder 32 GB internem Flash-Speicher bietet.

Das Moly X1 wird in den USA bereits über Amazon zum Preis von 229 Dollar vertrieben und besitzt unter anderem einen 2600mAh-Akku, eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 5-Megapixel-Cam auf der Front. Das Gerät funkt per LTE, N-WLAN und Bluetooth 4.0 und ist auch sonst in Sachen Ausstattung eher in der unteren Mittelklasse angesiedelt.

Dass bei WhartonBrooks nicht alles glatt läuft, zeigt auch ein Blick auf die jüngste Ankündigung per Twitter. Dort ließ man verlauten, dass ein anlässlich der ersten Präsentation des Cerulean Mobile geplantes Treffen mit Interessenten und potenziellen Kunden in einem Microsoft Store im US-Bundesstaat Connecticut vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Die Verschiebung begründet man damit, dass "neue Partner" an der Veranstaltung teilnehmen wollen, ohne jedoch genauere Details zu nennen.
WhartonBrooksMolyPCPhone im Original WhartonBrooksMolyPCPhone mit Cerulean-Logo
Ein Blick auf das zweite von Cerulean Mobile bzw. WhartonBrooks in Aussicht gestellte Smartphone zeigt, dass es sich auch hierbei um ein von BVC Coship stammendes Gerät zu handeln scheint - konkret das sogenannte Moly PCPhone, also den von uns bereits mehrfach gezeigten 6-Zoll-Boliden mit Full-HD-Display, weitestgehend aus Metall gefertigtem Gehäuse und einer dank der Verwendung eines Qualcomm Snapdragon 617 Octacore-SoCs möglichen Unterstützung für Continuum bei Anschluss eines externen Displays. Dass dem so ist, legen auch die von WhartonBrooks verwendeten Marketing-Bilder nahe, denn im Fall des PCPhone wird einfach auf eine von BVC veröffentlichte Grafik ein eigenes Logo geklebt und fertig. BVC Coship, Moly X1, WhartonBrooks, Cerulean Mobile BVC Coship, Moly X1, WhartonBrooks, Cerulean Mobile WhartonBrooks
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden