Knowledge Engine: Wikipedia bekommt Millionen für neue Suchmaschine

Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Bildquelle: Wikipedia
Ein Gerücht über eine neue eigene Suchmaschine von Wikipedia geistert seit einigen Tagen durch das Netz. Aufgekommen war es nach einem Bericht von ABC, die Informationen zu der "Knowledge Engine" und deren Förderung zusammengetragen hatte.
Der TV-Sender ABC griff dabei einen Streit zwischen der Wikipedia-Community und der Betreiberfirma Wikimedia auf, nach dem eine Suchmaschine mit kommerziellem Charakter die Eigenständigkeit und die Transparenz des Onlinelexikons Wikipedia gefährde. Dass genau das - eine kommerzielle Suchmaschine, die es mit Google und Bing aufnehmen soll - in Planung ist, belegen jetzt neue Dokumente.

Bis zu 2,5 Mio Dollar sollen in die Entwicklung fließen

Dabei geht es um eine Zuwendung in Höhe von 250.000 US-Dollar von der Knight Foundation. Mit diesem Geld soll Wikimedia eine Alternative zu den heute den Markt beherrschenden Suchmaschinen entwickeln. Insgesamt sollen bis zu 2,5 Millionen US-Dollar in das Projekt fließen. In der ersten Planungsphase, vom 1. September 2015 bis zum 31. August 2016, soll Wikimedia Entwürfe vorlegen und eine Knowledge Engine, also eine Wissens-Suchmaschine, erarbeiten.

"Search Engine by Wikipedia"

Die neue Knight Foundation ist dabei eigentlich ein alter Hut, denn gestritten wird sich um das Projekt in der Community schon lange. Zunächst hatte man erwartet, dass die Engine nur eine neue Möglichkeit darstellt, mit der die Inhalte der immens großen Wissensdatenbank von Wikipedia durchsucht werden sollen - es sollte aber ein internes Projekt bleiben. Nun deuten die Dokumente der Knight Foundation aber vielmehr darauf hin, dass die Knight Foundation ein eigenständiges Projekt mit eigener Webseite wird. Sie soll als "erste transparente Suchmaschine des Internets" sowohl die Datenbanken von Wikimedia durchsuchen als auch News aggregieren, wie es Wikimedia derzeit noch nicht vermag.

Mehr dazu: Wikia: Alphaversion der Wikipedia-Suche gestartet

2009 hatte Wikipedia-Gründers Jimmy Wales schon einmal den Versuch einer Suchmaschine gestartet. Das damals Wikia Search genannte Projekt war nach einem knappen Jahr wieder eingestellt worden. Wales hatte aber stets betont, dass das Projekt nicht gestorben, sondern nur aufgrund von Geldmangel in der Wirtschaftskrise aufs Abstellgleis geschoben wurde.

Siehe auch: Wikipedia-Gründer beerdigt seine Suchmaschine Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Logo, Wikipedia, Wikimedia Foundation Wikipedia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:20 Uhr Denon RCD-N9 CEOL Netzwerk Kompaktreceiver (2x 65 Watt, Internetradio, DLNA, AirPlay, Bluetooth, Spotify Connect, App Steuerung)
Denon RCD-N9 CEOL Netzwerk Kompaktreceiver (2x 65 Watt, Internetradio, DLNA, AirPlay, Bluetooth, Spotify Connect, App Steuerung)
Original Amazon-Preis
439
Im Preisvergleich ab
429
Blitzangebot-Preis
349
Ersparnis zu Amazon 21% oder 90

Tipp einsenden